Stilstand

If your memory serves you well ...

Wo er recht hat, hat er recht

Der Kampf gegen Rechts ist keine Kunst.”

So blöd, wie die Rechten sind. Okay, okay, er meinte das wohl anders. Der wirre Herr im Namen des Herrn ist mal wieder auf dem Kreuzzug gegen eine halluzinierte grünlinke Kunstszene. Sollte er aber dann nicht erst einmal lernen, eine akzeptable und auch orthographisch korrekte Headline zu basteln? Die nehmen diesen Ernst auf Seiten der Kultur doch sonst gar nicht ernst.

5 Kommentare

  1. Anders ist die kuriose Formulierung nicht zu erklären, „demokratische Instrumente – beispielsweise die Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren“ dürften nicht „missbraucht“ werden, „um demokratische Grundrechte wie die Religionsfreiheit zu untergraben.“

    Offenbar ist mittlerweile auch das bayrische Inneministerium linksgrün unterwandert, denn das schätzt die Unterschriftensammler so ein:

    …Stürzenbergers Gruppierungen, der Landesverband Bayern “Freiheit” und die Münchner Ortsgruppe des Polit-Blogs “Politically Incorrect” (PI) [werden] inzwischen selbst vom Innenministerium als verfassungsfeindlich eingestuft werden wegen ihrer extremistischen Islamfeindlichkeit.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamgegner-michael-stuerzenberger-der-grosse-agitator-1.1654428

  2. Ja, unsere Neopatholiken – einen gewissen Jesuitismus haben sie mit der Seminarsluft schon eingesogen.

  3. wenn’s passt, dann wird auch der verfassungsschutz/innenministerium zum quasi notariellen beglaubiger rechter und verfassungsfeindlicher umtriebe. iin den 80ern wurden in jeder zweiten ausgabe des spiegels rufe zur auflösung des verfassungsschutzes laut -damals hatte man eher die “linken” beobachtet – so ändern sich die zeiten. monolithisches freund-feinddenken allerdings bleibt.

  4. wenn’s passt, dann wird auch der verfassungsschutz/innenministerium zum quasi notariellen beglaubiger rechter und verfassungsfeindlicher umtriebe

    Ich habe die Einschätzung des Innenministerium nicht deswegen zitiert, weil ich auf sie angewiesen wäre, sondern weil es eine Quelle ist, die Alexander Kissler ebenso ignoriert hat wie die Berichterstattung der SZ, um sich nicht von Fakten bei seinem Kampf gegen den Kampf gegen Rechts irritieren zu lassen.

  5. die meinungsberichterstattung der sz ist eine seriöse quelle? der war gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑