Stilstand

If your memory serves you well ...

Wild Man Alex

Unser Schwarzkittel vom ‘Cicero’ beklagt mal wieder den Schwund an ‘Froihoit’ in Deutschland. Interessant ist hierbei, was dieser Wiederholungstäter unter ‘Freiheit’ versteht. Da wäre zuvörderst und vor allem das entweihte Bankgeheimnis, welches dem wohlhabenden Bürger bekanntlich die Freiheit gab, dem Staat ungestraft die pflichtgemäßen Steuern zu entziehen. Dann soll es – ogottogott! – künftig tatsächlich Toaster mit nur noch mit einem Schlitz für die Brotscheibe geben. In Alex’ Weltsicht das Werk regulierungssüchtiger Bürokraten, die dem Bürger immer mehr ‘Froihoiten’ rauben. Umgekehrt würde schon eher ein Schuh daraus: Es sind eher regulierungssüchtige Großunternehmen, die sich hinter die EU-Kommissionen und hinter selbsterdachte Labels und Zertifikate klemmen, um unliebsame Konkurrenz mit ‘gestreamlineten’ Auflagen vom Markt zu fegen. Hinter jeder ‘Regulierung’ stehen in Brüssel zwanzig Lobbyisten – Minimum!

Kurzum: Letztlich läuft es bei unserem Knallkonservativen doch immer auf ‘Froihoit’ als Zustand erstrebenswerter Anarchie hinaus:

“Dass zur Freiheit der Person auch die Freiheit gehört, Krach zu machen, Strom zu verschwenden, vielleicht gar zu rauchen, hört in Brüssel niemand gerne. An nichts wird so entschlossen gearbeitet wie am Homo sapiens 2.0, dem neuen, dem durchsichtigen, dem rundum überwachten, überprüften, optimierten, dem staatsförmigen Menschen.”

Genau – und wenn mir danach ist, ein Kind zu schänden, dann liefe das vermutlich auch noch unter ‘Froihoit der Person’. Während ‘Facebook’ und ‘Google’, die doch bekanntlich die Motoren eines transparenten und werbekonformen Menschen sind, plötzlich zu den ‘staatsförmigen Organisationen’ zu zählen wären? Nur weil’s ins kleine Weltbild passt?

Nee, nee, Alexander Kissler, ständiges Britzeln an den immergleichen Synapsen macht aus keinem Gehirn einen Thinktank … vielleicht solltest du mal die gute, alte Stamokap-Theorie in die Hand nehmen: Zu viel willfährige Politiker am Gängelband industrieller Interessen. Ganz so ist es zwar noch nicht, aber du wärst doch erheblich ‘dichter dran’.

5 Kommentare

  1. Teure Fahrradstellplätze – zwei pro Wohnung…

    Wahrlich ein “maximaler Eingriff in das Freiheitsrecht”!

    Noch viel maximaler wären demnach Stellplatzverordnungen für Kraftfahrzeuge. Kissler hätte hier wunderbar den Bogen zur Reichsgaragenordnung von 1939 schlagen können, um die Grünen als Nachfolger der Nazis zu brandmarken – aber ob ihm dann noch die Bleifußfraktion unter seiner Leserschaft gefolgt wäre?

  2. Die Freiheit des Reaktionärs ist immer die Freiheit ohne Verantwortung. Wirklich Spass macht es ihm, wenn er ungestraft die Freiheiten anderer beschneiden kann.

    Wo er so auf Lärm steht, kann ich gerne nachts um 2 Uhr in seiner Nachbarwohnung Black Rebel Motorcycle Club auf 11 drehen.

  3. dierk,

    ich muss doch schon bitten: BRMCC sind kein lärm 😉

  4. …und was die “Freiheit zu rauchen” angeht, kann man Pseudo-Libertäre wie Kissler zuverlässig mit dem Hinweis auf die Palme bringen, daß die Tabakindustrie wahrscheinlich mehr Todesfälle verursacht hat als Hitler, Stalin und Mao zusammen.

  5. Gruselig ist doch v.a. die Gleichzeitigkeit von teuer bezahlter Regulierungswut und diesen “Frei”-Geistern, die mit “Freiheit” vor allem frei flottierendes Kapital meinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑