If your memory serves you well ...

Wieder ein guter Schachzug

Der Poroschenko steigt stündlich in meiner Achtung. Nach dieser Wahl dürften sich die ‘Partei der Regionen’ und die ukrainische KP endgültig aus der Geschichte verabschiedet haben. Die Hürde zum Wiedereinzug liegt schließlich bei satten drei Prozent. Aber wer weint denen schon einen Träne nach? Der Vladimir ‘Karpov’ Putin jedenfalls hat seinen Kasparov gefunden:

“Two Ukrainian parties said on Thursday they had left a majority coalition in parliament to allow President Petro Poroshenko to call a new election and clear what one politician called “Moscow agents” from the chamber.”

Tscha, all die schönen Diäten! Und die Immunität wäre auch futsch. So vollziehen sich ‘Säuberungen’ auf demokratischem Weg. Das Land ist halt nicht Russland …

Warum uns SpOn das jetzt als “Machtkampf in Kiew” verkauft, bleibt wohl deren Geheimnis. Die Überreste des alten Regimes, die dort vom Volk jetzt vor die Tür gekehrt werden, die hatten schon längst keine Macht mehr. Außer Informationen nach Moskau zu tragen, natürlich …

Inzwischen muss man wohl fast Hoffnungen auf Putin setzen – was nach ihm käme, wäre der komplette Wahnsinn:

“Russlands Präsident wird zum Getriebenen: Eine nationalistische Rechte drängt ihn, den Konflikt mit der Ukraine und dem Westen zu verschärfen.”

11 Kommentare

  1. Saiz

    Poroschenko hat mich bisher auch positiv überrascht. Leid tut es mir um Jazenjuk, dessen unaufdringliche und nüchterne Art, die Probleme anzugehen, mir gefallen hat. Sein Nachfolger bis zu den Neuwahlen soll Groisman werden (kenne ich nicht).
    Die Gefahr bei baldigen Neuwahlen sehe ich aber – bedingt durch den anhaltenden Krieg – in einem Erstarken populistisch-patriotischer Parteien wie die von Ljaschko. Shekhostov hat zu denen etwas geschrieben, Link kann ich noch nachliefern.

  2. sol1

    Anton Schechowzows Artikel über Oleh Ljaschko und die Rechtsextremisten, mit denen er sich verbündet hat:

    https://www.opendemocracy.net/od-russia/anton-shekhovtsov/look-far-right-and-look-right-again-avaz-batalion-neo-pagan-neo-nazi

  3. Saiz

    Danke 🙂

  4. hardy

    es ist euch ja schon klar, daß ich bis jetzt nur meinungen gelesen oder gehört habe, die das ganze für eine grandiose dummheit halten und den rücktritt des MP für einen wutausbruch halten.

    aber okay,life during wartime 😉

  5. Saiz

    Ich weiß nicht, hardy, Neuwahlen halte ich grundsätzlich für notwendig. Das Verhalten von Jazenjuk kann ich noch nicht wirklich einschätzen. Würde mich aber nicht wundern, wenn er einfach durch wäre…

  6. hardy

    ich verstehe ja das argument, den zeitdruck, auch den vielleicht geschickt gewählten zeitpunkt … selbst sabine adler fängt ja ihren kommentar zunächst mit dem hinweis auf die “technischen” aspekte, um zu neuwahlen zu kommen, an. aber irgendwann wird einem klar, daß jazenjuk wohl ziemlich angep***t war und deshalb den büttel hinwarf, klitschko wohl eher, weil er ein freund von poroschenko ist.

    ich halte hier mal fest, daß ich grundsätzlich selten sympathieen für regierungen habe und die in der ukraine für ziemlich überfordert halte. die sind ja auch nur in ihrem realitätstunnel und die EU muss die gelegentlich zurückpfeifen.

    okay, das ist jetzt nicht die selbe kategorie wie das perfide spiel, das putin glaubt treiben zu müssen, aber “äquidistanz” ist so ein schönes wort, wir können sachen, entscheidungen gut finden, aber ich hab’ hier kein amt für freifahrt- oder persilscheine, eher “ein gerüttelt maß” an skepsis.

  7. sol1

    Sein Nachfolger bis zu den Neuwahlen soll Groisman werden (kenne ich nicht).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Volodymyr_Groysman

  8. sol1

    According to Twitter, new Ukrainian PM is a Jew. (twitter.com)

    (…)

    So what? It’s still Nazis, who are puppets of Zionists, who are puppets of CIA, who are puppets of IMF, who are puppets of gays, who are puppets of crab people.

    http://www.reddit.com/r/UkrainianConflict/comments/2bm8n1/according_to_twitter_new_ukrainian_pm_is_a_jew/

  9. Klaus Jarchow

    Mir ist das so scheißegal, was der Groisman ist, der soll einen guten Job machen … und wenn der mit überwältigender Mehrheit dort wiedergewählt wurde, dann hat er zumindest schon mal in Winniza einen guten Job gemacht. Ob es fürs ganze Land reicht – man wird sehen.

    Dass die ganze russische Orthodoxie losblökt – ein ‘Jesusmörder’, da könne man doch mal sehen, ist auch klar. Wasser auf die Mühlen der russischen Antisemiten …

    Der Ljashko, der sammelt derzeit Punkte, weil er in den befreiten Gebieten die korrupten Polizeichefs und Bürgermeister öffentlichkeitswirksam jagt. Das wäre eigentlich nicht seine Aufgabe, aber sonst macht es ja keiner … hier ist ein Video zu seinem Vorgehen: “Hunting Separatists in Eastern Ukraine: Russian Roulette”. Das muss einem nicht gefallen, dass ihm das aber Popularität einträgt, ist klar, weil ein ganzes Volk Jahrzehnte unter diesen korrupten Figuren litt.

    Jazenjuk ist wohl klar, dass er mit Julia Timoshenko jetzt die Rutschbahn ins Vergessen hinabgleitet. Klar ist der angep…t …

  10. sol1

    Wasser auf die Mühlen der russischen Antisemiten …

    “Faschojuden” (Жидобандеровцы – Schidobanderowzi) ist dort durchaus ein gängiger Ausdruck.

    Das wäre eigentlich nicht seine Aufgabe, aber sonst macht es ja keiner …

    Die Methoden sind allerdings haarsträubend inhuman und haben schon die Aufmerksamkeit von Human Rights Watch (die gerade in Slowjansk die Öffnung von Massengräbern beaufsichtigen) auf sich gezogen:

    http://www.hrw.org/news/2014/05/07/dispatches-damning-silence-kiev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑