Zumeist ist sie das Gegenteil politischer Vernunft. Ein Beispiel: Der serbische Ministerpräsident machte vor einem Jahr den McKinsey-Mann Lazar Krstic zu seinem Finanzminster. Dieses Wunderkind hatte in Yale Mathematik und Wirtschaft studiert – und seltsamerweise auch Ethik. Excel-gläubig und den Hayek im Kopf machte sich der ‘Reformer’ nun daran, das Land mittels seiner Tabellen und Formeln aus der Krise zu führen. Seine Vorschläge: Ein Haircut bei den Renten um 25 Prozent, Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst um 15 Prozent, Steigerung der Strompreise um 30 Prozent und die Entlassung von 160.000 Beamten. Auf dem Papier klappte das sicherlich wunderbar …

Was er nicht sah: All diese Maßnahmen wären dann der Auslöser eines republikweiten Bürgerkriegs gewesen, in einem Land, wo ein Rentner auf einen Mitarbeiter kommt, und wo der öffentliche Sektor der einzig nennenswerte Arbeitgeber ist … das Wunderkind durfte jedenfalls völlig zu Recht jetzt den Flattermann machen.

Weshalb diese hirnverrannten Ökonomen ihre Rechnungen immer nur mit ‘den Märkten’ und ohne die Menschen machen, das will mir nicht in den Kopf. All ihr Flitzkack fliegt irgendwann in den Ventilator, und schon stehen sie bekleckert da … auch und sogar an der Wallstreet. Und nach diesem großen ‘Haircut’ trägt auch die Bourgeoisie dann eine Glatze.