Stilstand

If your memory serves you well ...

Vorauswissende

Ein vermummter Wächter sagte der Nachrichtenagentur AP, sie hätten «nur eine Forderung: ein Referendum und den Beitritt zu Russland».

Tscha, das sind mindestens zwei Forderungen – und was machen die, wenn das Referendum keinen ‘Beitritt zu Russland’ ergeben sollte, schließlich leben dort mehr Ukrainer als Russen? Aber schon klar – das wird alles so ausgehen, wie die sich das vorstellen. Wer die vorgehaltenen Waffen hat, gewinnt – natürlich ganz demokratisch … übrigens liegen diese Kleinstädte, wo sich der ‘Volkszorn’ jetzt so besetzerisch Luft macht, wohl kaum zufällig alle an den Hauptverbindungsstraßen nach Kiev.

Schweizer Medien scheinen für die russischen Astroturfer übrigens noch nicht so interessant zu sein (kein EU-Mitglied?). Jedenfalls führt dort im ‘Tagesanzeiger’ bei den Empfehlungen bislang dieser Kommentar die Rangliste haushoch an, während bspw. bei SpOn die Gülle prompt meterhoch durch alle Gänge schwappt:

“Es wird nicht lange gehen, bis hier wieder der bekannte Kreis einiger Kommentatoren sagen wird, dass die ganzen Unruhen durch westliche Provokation verursacht seien – schliesslich wird es ja schon lange so auf RT dargestellt und die Darstellung in russischen, regierungsnahen Medien sind ja für diese Kommentatoren “per definitionem” wahr, während die westlichen Medien natürlich alle durch die USA gesteuert sind – na ja, jedem das Seine!”

Es dürfte übrigens nicht mehr lange dauern, bis die Panzer rollen – und ich hoffe nur, dass ich mich irre. Diese zaghafte Gegenwehr eines schwachen Staates im Aufbau hat Putin mit seiner Destabilisierungsstrategie ja zu provozieren versucht, sie könnte ihm jetzt auch die ‘Legitimation’ für den Einmarsch geben. Woraufhin alle einschlägigen Foristen im Chor Beifall heulen dürften – von ganz links und von ganz rechts, weil’s ja gegen ‘George Soros’, die ‘EUSA’, den ‘Faschismus’ oder gegen ‘Blackwater’ geht – oder welche Chimären ihnen sonst noch durchs kleine Gehirn furzen mögen:

‘Ukraine startet “Anti-Terror-Einsatz” in Slawjansk’.

Tscha, Herr Lawrow, ganz egal, um welche Figuren mit welchen Absichten von welcher Herkunft es sich auch immer handelt, Hauptsache ‘russischsprachig’? Die entscheidende Frage ist doch immer, welche ‘Bemühungen’ kämen denn dann russischerseits ersatzweise ‘zum Einsatz’?

“Jegliche Anwendung von Gewalt gegen russischsprachige Menschen würde die Bemühungen um eine diplomatische Lösung des Konflikts unterlaufen, sagt Außenminister Sergej Lawrow.”

Nun ja, das ist ein weites Feld. Nahezu alle Ukrainer sind durch die Bank auch ‘russischsprachig’. Des Pudels Kern dürfte eher darin bestehen, dass die russische Rüstungsindustrie von Zulieferungen aus dem Donbass existentiell abhängig ist … ansonsten aber darf jeder gern weiterhin so dämlich sein, wie er will:

“USA provozieren Einmarsch Russlands in der Ukraine.”

War’s nicht doch eher China oder Japan? Ansonsten – und medienhistorisch – ist natürlich jenes Phänomen interessant, wonach etwas deshalb in den Augen unserer neuen Rechtslinken gar nicht wahr sein kann, weil es in der Zeitung stand …

Gelegentlich frage ich mich ja auch, ob Putin sich das so gedacht hat – die Ostukraine ist schließlich nicht die Krim:

“Ukrainian supporters surrounded the smaller group of pro-Russian protesters. The two sides were being separated by police. Buses were expected to take the pro-Russian protesters away. More people from the pro-Ukrainian side came and shouted “shame on you” and “glory to Ukraine.”

Tscha – die Mehrheit will wohl keinen hergelaufenen Faschisten als neues Haupt der Stadtverwaltung. Nur zur Illustration, mit welchen Figuren man es bei den ‘Aufständischen’ dort zu tun hat – und ich zitiere hier bewusst mal die der US-Komplizenschaft unverdächtigen ‘indymedia’ (ein paar Linke, die man so bezeichnen darf, scheint’s ja doch noch zu geben):

“In Donezk wurde Anfang März die Stadtverwaltung von russlandtreuen DemonstrantInnen besetzt und ein gewisser Pawel “Che” Gubarjow ernannte sich zum “Volksgouverneur”. Das Haus wurde geräumt. Nach einer Wiederbesetzung und erneuten Räumung wurden Gubarjow und über 70 AnhängerInnen verhaftet, was in manchen linken Medien im Westen als “Massenverhaftung von AntifaschistInnen” dargestellt wird. Tatsächlich ist Gubarjow trotz seines “linken” Spitznamens nichts weiter als ein russischer Chauvinist, er war früher in der RNE (Russische Nationale Einheit, Vorläufer der inzwischen verbotenen Nationalbolschewistischen Partei/Nazbol, die eine Synthese aus Hitler und Stalin zum Ideal hatte) und dann Abgeordneter der rassistischen, ultrakonservativen und antisemitischen PSPU (heißt eigentlich “Progressiv-Sozialistische Partei der Ukraine”, hat aber mit Sozialismus soviel zu tun wie unsere “Nationalen Sozialisten”).”

Und man ist ja erfreut, wenn mal jemand schreibt, was allen klar vor Augen liegt, die nicht verblendet sind:

“Moskau ist, das lässt sich nicht wegdeuten oder schönreden, derzeit Kriegstreiber, nicht Lösungssucher.”

5 Kommentare

  1. ich denke übrigens mittlerweile, daß die panzer nicht rollen werden, das wäre nämlich saudämlich, weil er damit seinen “gewinn” nicht mitnehmen könnte. oder er hat sich so in die nummer reingesteigert, daß er dabei übersehen könnte, daß “hier” die dinge vielleicht gemütlich aber nicht so angstgetrieben passieren, wie man das angesichts des kommentariats denken könnte.

    ist zwar von rolf clement aber, naja, informativ – der vorgestrige hintergrund politik im dlf. na gut, rolf clement ist zwar ein fossil aus dem kalten krieg, aber es enthält doch die eine oder andere lustige anekdote.

    ich halte es, habe ich aber schon gesagt, grade eher mit den luxembourgern, was das “gewehr bei fuss” betrifft und denke auch, putin hat längst überzogen … ihm sind da ein paar tage verlustig gegangen, warum auch immer. und die ukrainer scheinen ja mittlerweile auch mal die pampers gewechselt zu haben. ich denke, deren unsicherheit und unerfahrenheit macht einen großteil des problems.

  2. und, das da wird dich vielleicht interessieren die faschistoisierung russlands, ein interview mit eugene ostashevsky …

  3. Was mir Angst macht, ist eher, dass alles so wirkt, als sei es aus Alexander Dugins ‘Vierter Politischer Theorie’ abgeschrieben. Von Süd-Ossetien über die Krim bis hin zur Ukraine … wenn das so wäre, steckt ein Plan oder ein Drehbuch dahinter, nicht bloß eine Reaktion auf das Handeln des ‘Westens’.

  4. was mir angst macht: daß vorstellungen von dem, was demnächst passieren könnte, die politik bestimtm … und weniger die gute alte kunst der diplomatie.

    ich glaube im grunde nicht daran, daß putin etwas vorhat. in meinem bild ist er ein träge herumliegendes krokodil, das schnappt, was ihm vor’s maul kommt.

    solche “pläne” sind immer nett zu lesen, aber im grunde in der welt, in der wir leben, nur durchzusetzen, wenn man volles risiko geht – und da ich putin im grunde eher für ein würstchen halte, traue ich ihm das im grunde nicht zu.

    aber, hey, ich kann mich irren und er ist wirklich so blöde.

    das wird dann erst recht nicht gut gehen für ihn, wie gesagt, er hat ein paar tage vergehen lassen, die er mal besser genutzt hätte. mittlerweile sieht er sich ja weniger unentschlossenheit gegenüber als vor einer woche.

  5. Tscha, da unterscheiden wir uns vermutlich in der Einschätzung – der Mann ist hochintelligent, der hat aber so eine Art Vorstadtintelligenz, ein Zocker, kein faules Krokodil. ‘Streetwise’ nennen die Amerikaner so etwas wohl. Eigentlich ist er auch so eine Art Janukowitsch, bloß viel genialer … ein intelligentes Hirn, aber unbeleckt von Aufklärung und Humanismus. Deswegen ja auch mein Hinweis auf Dugin – da steht dann im Hintergrund, im Halbschatten des Throns, immer so ein Großvezir, der dem kulturdefizitären Sultan seine ideologischen Ratschläge ins Ohr flüstern darf.

    Dafür, dass er nichts geplant haben soll, waren alle Maßnahmen viel zu sehr von langer Hand vorbereitet. Überlege mal: Da nehmen seine Jungs in Donezk das Rathaus hopps und erklären sich zur autonomen Republik, und ein paar Stunden später steht schon der dazu passende wikipedia-Eintrag im Netz. Das klingt nicht nach einem Erhaschen des ‘glücklichen Moments’. Und in der Art vieles mehr …

    Den Goodwill-Diplomaten westlicher Herkunft ist der Mann strategisch haushoch überlegen, vor allem im Bereich Heimtücke …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑