If your memory serves you well ...

Tscha, Jan Fleischhauer!

Würde ich ständig so daneben hauen, dann dächte ich wohl über einen Wechsel des Berufes nach. Gut, aber Beratungsresistenz ist ein Phänomen, das nicht nur im Journalismus zu finden ist. In Ihrem neuesten Oeuvre geriet Ihnen jetzt die ‘German Angst’ in die Tippfingerchen, aus EHEC, Ebola, Golfplätzen, AKWs, Rohkost und Biohöfen rühren Sie uns dort einen appetitlichen Eintopf an, der allemal denselben Blubb im Topf erzeugt: Die Bevölkerung sei doof, nur Gefühlen unterworfen, vernagelt und stocktaub, wo stattdessen glasklare Statistiken und weise Expertenworte vertrauensbildend wirken sollten. Umgekehrt wird ein Schuh daraus – nehmen wir einfach nur den Beginn Ihres Elaborats:

“Nur weil man sich vor etwas fürchtet, heißt das nicht, dass es auch besonders gefährlich wäre. Aber die kühle Risikoabwägung zählt in der Stimmungspolitik nicht – wie die Ehec-Panik zeigt. Im Gegenteil: Wer lieber Zahlen als Gefühlen vertraut, gilt heute als verantwortungslos.”

Welche Ehec-Panik in welchem einfachen Volk, möchte ich da doch fragen? Hier in meiner Umgebung traf ich nur gelassene Leute, die weiterhin ihren frischen Spargel mümmelten und ins Radieschen bissen – die allenfalls wegen der weisen Worte des Robert-Koch-Institutes zeitweilig auf Soja-Sprossen verzichteten. Die Panik dagegen fand eher in den Headlines statt, dort “wütete” die “Seuche”, dort wurden die “Todesopfer” der “Epidemie” mit täglich neuen Zahlen statistisch zelebriert. Oder sehen Sie das etwa anders als die jederzeit überprüfbare Empirie?

Wenn also die ‘German Angst’ eher ein Medienphänomen ist, geboren durch die Kreuzung von Auflage und ‘Awareness’, schlagen Sie dann nicht eigentlich die Falschen? Zumindest würde ich darüber doch mal nachdenken, wenn das argumentative Gebäude windschief zu werden beginnt. Sie aber mischen fröhlich weiter alle Farben und Ereignisse der Welt zu einem Einheitsbrei, denn dem Blinden ist bekanntlich alles grau:

“Es ist schon vertrackt, gerade sind die Deutschen noch zu Tausenden auf die Straße gegangen, um sich und das Land vor dem Atomtod zu bewahren, und dann kommt das Verderben aus dem Frischeregal.”

Jaja – Soja, Sushi und Fukushima, alles nur eine Soße. Alles kein Grund zur Beunruhigung, würden wir nur auf die gebenedeite Statistik hören – und was sagt uns die, Ihrer Milchmädchenrechnung zufolge: “Drei tote Arbeiter in Fukushima, 35 Opfer nach dem Outbreak in der norddeutschen Tiefebene.” Aha – Rohkost wäre also wesentlich gefährlicher als die überschätzte Radioaktivität aus drei Reaktoren, und die Leute würden besser aufhören, Müsli zu fressen, als um ein paar Quadratkilometer verstrahltes Land im fernen Japan zu barmen. Haben Sie sich eigentlich schon mal an die Stirn gefasst? Und – glüht’s schon im Denkreaktor?

Auch die Fähigkeit zur Verniedlichung gehört zu Ihren wahrhaft fürnehmen Eigenschaften. Wo also jener Golfplatz lag, den Sie dort live erlebt haben wollen, das würde uns doch mal interessieren. Und weshalb saßen dort fünf ‘hochkarätige Experten’ am Tisch, und woran erkennt man eigentlich deren Karatzahl, und wofür waren die Experten – für ‘Gefahren des Golfspiels’? Vielleicht aber, der unfaire Verdacht will mir einfach nicht weichen, haben Sie auch nur ein wenig an den Tatzen gelutscht?:

“Authentisch ist, wenn in einer Bürgerversammlung fünf hochkarätige Wissenschaftler dargelegt haben, warum der Neubau eines Golfplatzes kein bedrohliches Risiko darstellt, und dann einer aufsteht und sagt: ‘Aber ich habe Angst.’

Oha, diese unbegründete Angst vor tieffliegenden Golfbällen in der Bevölkerung aber auch, neeneenee! Und wie mancher brach sich schon am T den großen Zeh! So jedenfalls brummen die Fleischhauers dieser Welt dumdidumm (meistens letzteres) immer wild in ihrer Märchenwelt herum. Ich weiß auch nicht, warum mir gerade Autoscooter einfallen …

Auch die anderen ‘Beispiele’, die Sie dem verdutzten Publikum überreich aus Ihrem Füllhorn zu schütten belieben – AIDS, Polkappen, Ozonloch, Überbevölkerung (alles kommt jetzt in den Tropftopf) – die sind doch nicht aus den ‘Gefühlslagen’ dummer Öko-Muttis erwachsen, die bekanntlich gar kein Sensorium für Klimagase und Alphastrahlung besitzen. Alle Ihre genannten Beispiele sind vielmehr höchst ‘expertengeneriert’, sie alle beruhen auf ellenlangen Statistiken, Messergebnissen, epidemiologischen Studien und auf allem, was Wissenschaft und Expertentum methodisch so hergeben. Propagiert und ausgewalzt wurden diese Themen dann von den Medien, wo sie in der Folge meinethalben dann auch ‘Gefühlslagen’ und ‘German Angst’ in der Bevölkerung erzeugt haben könnten.

Ihre ganze Argumentation aber – rationales und konservatives Expertentum vs. strunzdummes und ökosozialistisches Gefühlsvieh (vulgo Bevölkerung) – die existiert nur in Ihrem Hirn. Und wie es da wohl aussieht, darüber schweigt des Sängers Höflichkeit.

4 Kommentare

  1. nnier

    Ja, das ist doch regelmäßig zum Erbarmen, was der Herr Fleischhauer anzubieten hat. Traurig eigentlich, denn die Themen sind durchaus eine Diskussion wert – “Angst” und Betroffenheitskult vs. vermeintlich rationale und Experten- und Statistikwelt. Würde er es intellektuell nicht so niedrig aufhängen, könnte man sich so seine Gedanken machen z.B. über die Frage, welche Interessen jeweils hinter den Expertisen stehen oder ob Politik sich im Befolgen von Berater- und Expertenempfehlungen erschöpfen sollte. Und so weiter. Solange aber regelmäßig ein Popanz aufgebaut wird, um dann theatralisch draufzudreschen (wie oben genau beschrieben), kann man halt bloß mit den Schultern zucken.

  2. Klaus Jarchow

    Ja, es wäre allmählich zu überlegen, ob die Bevölkerung nicht manchmal deshalb eine ‘German Angst’ entwickelt, weil sie von solchen Medien auf diese Art ‘informiert’ worden ist. Und dass der Herr faktisch Existierendes – ob nun Aids oder Ozonloch – dem panikgeneigten Bauchgefühl einer Lieschen Müller zuschreiben möchte, die zu einem Überschuss an kausal völlig unbegründeter Panik neige, worüber er sich aber himmelhoch erhaben dünkt, das ist schon nicht mehr komisch, es fällt eher in den pathologischen Bereich. Stichworte vielleicht: Wirklichkeitsverkennung, Wahnvorstellungen usw. Nur dass die große Weltverschwörung bei ihm “Alt-68er” heißt. Aber das ist ja nicht mehr als eine individuelle Ausprägung des üblichen Musters.

  3. Dierk

    Ich halte das nicht für Wahnvorstellungen im engeren Sinne, sondern für simplen Plebshass. Bürgerlicher Adel ist eben widerwärtig, schon weil er sich andauernd beweisen muss, ‘Ich bin besser als ihr!’ Die anderen sind dumm und trottelig und triebgesteuert, man selbst und die behauptete Elite, zu der man sich zählt, sind selbstverständlich klug und gebildet und kopfgeboren.

    Bescheidenheit ist ohnehin schon keine besonders deutsche Tugend, der selbst ernannte Großkotz, ‘tschuldigung: Großwürger, dammich – der elitäre Bürger hat damit shcon gar nichts am Hut. Als geborener Hamburger schließe ich explizit die ach so zurückhaltenden Lachstädter ein!

  4. polyphem

    War doch nur ein weiteres E-bo-la-la-bo-rat. Ich halte Jan Fleischhauer für nicht satisfaktionsfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑