If your memory serves you well ...

Schlagwort: Unanschaulichkeit

Koksgeschwurbel

Wenn die Vorstellung schlingert und die Synapsen schreien, dann wird’s wohl ein Werber gewesen sein. Aus einer Ihmätschbroschüre:

„Unsere Kunden können sicher sein, dass sie stets ein besonderes Produkt für ihre besonderen Anforderungen erhalten. Oft sogar mehr, aber niemals weniger.“

Mehr als ‚besonders‘? Vielleicht gar ein noch ‚besondereres Produkt‘ für die ‚besondertsten Anforderungen‘ beim werten Kunden? Schon sonderbar …

Ewig dudelt das Modul

Was dieses allgegenwärtige Wort ‚Modul’ eigentlich sei, wenn man sich darunter wirklich mal etwas vorstellen wolle, das verlangte ein Freund gestern zu wissen. Wir wälzten also diverse Nachschlagewerke und googelten uns dumm und dämlich, um zum Resultat zu kommen, dass es sich wohl um ‚ein kleines Irgendwas’ oder ein ‚Schrumpf-Dingsda’ handeln müsse. Auch ‘Baustein’ wäre eine halbwegs akzeptable Übersetzung.

Beim Wort ‘Modul’ handelt es sich um eine Ableitung vom lateinischen ‚Modus’, dem ‚Maß’, dem ‚Maßstab’, der ‚Art’ oder der ‚Weise’. ‚Modulus’ wäre dazu die lateinische Verkleinerungsform, ein ‚Ärtchen’, ein ‚Mäßlein’ oder eine ‚Klein-Weise’ gewissermaßen. Ein ‚Homo moduli bipedalis’ war bei den Sandalenträgern der Antike bspw. ein ‚Männchen von zwei Fuß Größe’.

Weiterlesen

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑