If your memory serves you well ...

Schlagwort: Sportreporter

Beckmesserei

Das Gebiet der Sportberichterstattung sei ein ‘weites Feld’, würde Fontane sagen – und wer dort freiwillig hineinstapft, dem klebt der Sprachschiet an den Hacken. Klare Fouls an der Logik müssen dennoch geahndet werden. Wie beispielweise soll es bei einem 3:1 den ‘entscheidenden Treffer’ gegeben haben? Wenn das 2:1 noch nicht zum Sieg gereicht haben sollte, dann entschied doch spätestens das 3:1 ein bereits entschiedenes Spiel – und vice versa:

“Özil erzielt [beim 3:1] den entscheidenden Treffer.”

Wort und Tat

Meine eigentlichen Vorbilder sind eher die guten Rhetoriker. Ehrlich, häufig wird schlechtes Deutsch verwendet. Auch wenn ich manchmal vielleicht etwas flapsig herüberkomme, das alles passiert idealerweise in hundertprozent korrektem Deutsch.”

Dieser Wahn aber ist noch nicht alles – schon folgt die erneute Probe aufs Exempel:

“Du bist als Kommentator bewaffnet bis über beide Backen. Häufig wirst du nur fünf Prozent los. … Ich merke bei Reaktionen im Stadion oder auch auf der Straße, dass meine Art beim Zuschauer wohl irgendwie ankommt. Ernst Huberty hat mal gesagt, wenn du 50 Prozent bei dir hast, dann ist es schon außergewöhnlich.”

‘Irgendwie’ passt das für mich auch ‘idealerweise’ nicht zusammen. Vermutlich liegt’s daran, dass ich mir ‘bis über beide Backen’ allenfalls die Hose ziehe – und wenn ich sie dann herunterlasse, muss alles raus, nicht ‘nur fünf Prozent’ …

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑