Das Gebiet der Sportberichterstattung sei ein ‘weites Feld’, würde Fontane sagen – und wer dort freiwillig hineinstapft, dem klebt der Sprachschiet an den Hacken. Klare Fouls an der Logik müssen dennoch geahndet werden. Wie beispielweise soll es bei einem 3:1 den ‘entscheidenden Treffer’ gegeben haben? Wenn das 2:1 noch nicht zum Sieg gereicht haben sollte, dann entschied doch spätestens das 3:1 ein bereits entschiedenes Spiel – und vice versa:

“Özil erzielt [beim 3:1] den entscheidenden Treffer.”