If your memory serves you well ...

Schlagwort: Putin (Seite 3 von 6)

Ideologische Ersatzware

Da die ‘Separatisten’ im Donbas selbst nicht wissen, wofür sie eigentlich kämpfen – Föderalisierung? Unabhängigkeit? Anschluss an Russland? – müssen sie sich ersatzweise den Popanz einer ‘faschistischen Junta in Kiew’ schaffen, um ihrer Gewalt einen Rest von Sinn zu geben.

Immerhin – Putin soll jetzt siebzig Prozent seiner Truppen aus der Ostukraine abgezogen haben, die dort ja nie gewesen sind. Und die Welt sagt ‘Uff!’ …

Ich habe mich geirrt

Meine Vermutung war, dass Putin den Waffenstillstand erst am Dienstag brechen würde. Das war falsch:

“On the evening of September 6th, the Ukrainian forces were fired upon near the village of Stanitsa Luhansk, Donetsk, Zolotoe, Debaltseve. Mortars were fired at the airport in Donetsk. The Russian troops and terrorists, using conventional and rocket artillery, fired on Mariupol. In addition, last night Ukrainian troop positions and roadblocks were shelled in the settlements of Avdiivka, Zolotoe, Nekishino, Shyrokyne, Lebedynsk.”

Was der Eric Gujer in der NZZ dort schreibt, trifft wohl zu. Wann aber wird Madame Mim das endlich mal einsehen?

“Die Nato hätte besser ein klares Zeichen gesetzt und den Partnerschaftsvertrag mit Russland aufgekündigt. Sie hätte sich die Option eröffnet, zu defensiven Zwecken Truppenverbände dauerhaft und in grösserer Zahl in Osteuropa zu stationieren. … Ausserdem hat Moskau die Vereinbarung mit der Allianz längst zu Makulatur gemacht, denn darin versichern beide Seiten, dass sie auf die Anwendung von Gewalt verzichten und die territoriale Unversehrtheit achten. Putins Verhalten spricht den Worten Hohn. Vor der Nato-Osterweiterung hatten viele gewarnt, die Ausdehnung des Bündnisses stelle eine Provokation dar, die den Frieden gefährde. Das Gegenteil traf zu. Dass die baltischen Staaten vor dem Zugriff des einstigen Hegemonen halbwegs sicher sind, liegt an ihrer Zugehörigkeit zu EU und Nato. Nur mit Entschlossenheit und Konsequenz können sich die Europäer behaupten, nicht mit Nachgiebigkeit.”

Und wo bleibt die Wiederaufnahme des Flüssiggasterminal-Baues in Wilhelmshaven, den der Gas-Gerd auf Drängen Gazproms damals gestoppt hat? Unsere Diplomaten sollten bis zum Beweis des Gegenteils hinfort mit der Prämisse operieren, dass jeder Satz, den Putin sagt, schlicht gelogen ist. Das sind alles nur noch Aussagen von einem altbekannten Kaliber: “Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen” …

Hier hat der russische Geheimdienst wohl auf den Panik-Knopf gedrückt: “This is regular Russian army. They try to avoid being filmed of course.”

YoutubeSperre

Starker Toback

Putin ist ein Schwerstkrimineller im Amt des Präsidenten einer Atommacht. Die Ratte, mit der er sich selbst in seiner Biografie verglichen hat. Als Spion ausgebildet und im Mafiaumfeld an die Macht gekommen. Die Menschheit insgesamt darf es nicht zulassen, dass aus ihm ein Hitler werden kann.”

Klingt zunächst ziemlich ‘weird’, ich weiß. Aber ich suche noch immer nach einer Aussage, die an dieser Personenbeschreibung so richtig falsch wäre … obwohl Putin natürlich kein Einzelfall ist: Kadyrow, Lukaschenko, Janukowitsch, Nasarbajew – alles die gleiche Ware, wenn auch ohne Atomwaffen. Alles Leute, die niemandem den Rücken zudrehen dürfen …

‘Kehrt marsch!’ heißt jetzt übrigens das Kommando für die gelenkte Presse an der Moskwa – und brav plappern sie das Gegenteil ihrer Texte von gestern, ohne je die vorausgegangenen immerwährenden Lügen mit einem verwunderten ‘Mäh!’ zu kommentieren:

“Erstmals haben kremltreue Medien eingeräumt, dass russische Soldaten in der Ukraine kämpfen. Sie würden als Helden sterben.”

Also nee? Also doch!

Mein Gott!

Welch überwältigende Unterstützung der russischsprachigen Bevölkerung für den großen Führer Vladimir Putin. Wie hier im umkämpften Mariupol …

Hier ein direkter Blick auf Putins Friedensplan … derweil kehrt der Gulag zurück:

“Nach dem Bericht von Human Rights Watch (HRW) zwingen die Separatisten in der Ostukraine Zivilisten zu mehrwöchigen Arbeitseinsätzen. Kleinste Verstöße gegen die öffentliche Ordnung würden als Vorwand genommen, um Zwangsarbeiter einzusetzen, berichtet die Menschenrechtsorganisation.”

Der Fachausdruck dafür lautet übrigens ‘Sklavenarbeit’. Oh, wie schön ist Novorossija!

Nun gut, diese Desperados verfügen dafür aber über eine seltene Prophetengabe:

“Two BBC journalists have just tweeted that they have received emails, apparently from separatist sources, inviting them to attend a press conference on Tuesday next week, the subject of which is Ukrainian violations of the ceasefire, which has only just (at 15:00 GMT) come into effect.”

Die E-Mail kam um 15.12 Uhr GMT … im Klartext heißt das: Der Bruch der Waffenruhe durch Russland erfolgt spätestens am Dienstagabend.

Auch das spricht für meine große Befürchtung, schließlich bin ich der geborene ‘Putin-Versteher’: Dieser geniale Vladischmierofix plant keineswegs die ‘Destabilisierung des Ukraine’ – ach, ih wo, er plant die ‘Destabilisierung des Westens’. Deswegen zündelt er neuerdings auch auf estnischem Territorium, denn Muddi Merkel spielt ihm ja in die Karten. ‘Russia Today’ röhrt uns dazu irgendwelche gequirlte Scheiße von der geplanten Invasion des großmächtigen Estland tief hinein ins wehrlose Russland … und alle Alu-Hüte rufen ‘Yeah!’. Wenigstens ist die Ukraine nicht mehr ganz allein …

‘Friedensplan’ umgesetzt:

Der Angriff Putins auf Mariupol hat begonnen. Ein taktischer Fehler ist es sicherlich, dass er seine Truppen gerade dann von der Kette lässt, wo die Nato noch tagt. Oder aber, er will die Nato partout in den Konflikt hineinziehen, um endlich seinen ‘großen vaterländischen Krieg’ zu bekommen.

Wie drückt es ein Kommentator dort bei reddit aus:

“This is the handwriting of Putin. His attacks always start directly after peace talks.”

Da gab es in Deutschland schon mal so jemanden …

Putins zweite Front

Wenn ich sagen würde, dass ich es ihm nicht gönne, müsste ich lügen. Seine ‘frozen conflicts’ dürften schon bald gar nicht mehr so ‘frozen’ bleiben. Die ISIS ist ein anderes Kaliber als die ATO:

“An Islamic State fighter seated in a military jet, saying: “This message is for you, Vladimir Putin! These are the aircraft you sent to Bashar [Assad], and we’re going to send them to you. Remember that!” … This is the first time members of the group have personally taunted the Russian president. “We will with the consent of Allah free Chechnya and all of the Caucasus! The Islamic State is here and will stay here, and it will spread with the grace of Allah!” a fighter is shown saying in the video, which is available on YouTube with Russian subtitles. Addressing Putin personally, the fighter added: “Your throne has already been shaken, it is under threat and will fall with our arrival [in Russia]. … We’re already on our way with the will of Allah!”

Eigentlich müsste die Stahlmauer, welche einige in der Ukraine planen, nicht nur dort gezogen werden, sondern rings um Russland herum. Schon aus russischem Selbstinteresse …

Noch ein Wort zur Nato-Russland-Gründungsakte, von der jetzt so viel die Rede ist: Dieser Vertrag bezog sich bei Abschluss auf die “derzeitige und vorhersehbare Sicherheitsumgebung”. Die aber hat sich inzwischen grundlegend verändert, womit auch die Vertragsvoraussetzungen hinfällig sind. Ferner davon abgesehen, dass ein solches Vertragswerk ja immer auch zwei Partner hat. Von den KSE-Abkommen bis zur Gründungsakte hat Russland einseitig auf seine militärischen Verpflichtungen aus solchen Verträgen immer schon einen feuchten Rotz gegeben, es hat diese Verträge längst gekündigt …

Ach ja, und wer sich noch Illusionen über die ‘Menschlichkeit’ dieser russischen Söldnertruppen macht, der schaue sich an, wie hier ein genehmigter Verwundetenkonvoi heimtückisch und gnadenlos niedergemacht wird: http://youtu.be/rcqTQ6m6xmg . Wer noch ein wenig O-Ton von russischen Soldaten, die dort tief in der Ukraine sterben, lesen will, der soll sich diese Transskription durchlesen. Es ist eine jener Stimmen, die der russische Geheimdienst mit ‘Denial-of-Service-Attacken’ vergeblich aus dem Netz zu schießen trachtet. Tscha, auch in der digitalen Welt wird scharf geschossen, es ist halt ein Info-War. Gegen all die ‘smoking guns’ kommen sie aber nicht mehr an …

“Sind keine Konfliktpartei”

Schon klar, ihr Wortklauber im Kreml – ihr seid vielmehr eine veritable Kriegspartei. Und eure ‘Smoking Gun’ ist hier zu besichtigen, einschließlich der Ortsschilder, die tief in der Ukraine liegen: “This is a Russian military unit inside Ukraine advancing towards the front with everything that is needed to fight.”

Wie lange hält jetzt dieser Sieben-Punkte-Vorschlag? Bis die erneut eingelullten Europäer und Amerikaner doch nicht ganz so harte Sanktionen beschließen – also bis Freitag?

Was schreiben derweil die Mythenmetze von der Aluhut-Front:

“Selbst wenn Donezk fallen sollte wird nie vergessen werden mit welchem Mut dort Bürger um ihre Rechte gekämpft haben, denn die Auseinandersetzung hatte einen Anfang und dort standen unbewaffnete Zivilisten mit bloßen Händen Panzern des Kiewer Regimes gegenüber und sind nicht zur Seite gewichen sondern haben sich gewehrt.”

Tscha, unbewaffnet – sind so bloße Hände! Was soll man sagen? Besonders beeindruckend fand ich ja die alte Großmutter aus Donezk, die ihre kärgliche Rente und die letzte Dose Soljanka vor die Panzerketten warf, um damit den Vormarsch der Faschisten ein wenig aufzuhalten. Bevor sie dann heimtückisch von einem Sniper der Kiewer Junta erschossen wurde, der nach unbestätigten Meldungen zugleich ein jüdisch-plutokratischer Agent der CIA und des Großkapitals gewesen sein soll …

Am Ende steht immer Den Haag

Zumindest dann, wenn der Putin nicht schon vorher nach einem Putsch seiner Nomenklatura von der Laterne baumelt. Eine bemerkenswert klare Sprache, die dieser angesehene Osteuropa-Experte dort führt:

“Putin should be indicted and brought before the International Criminal Court. Putin is probably guilty of all types of transgressions the court is authorized to prosecute — genocide, crimes against humanity, war crimes, and aggression.”

Man muss auch mal die Wahrheit Wahrheit nennen dürfen, und ein Schwein ein Schwein … ganz plausibel erscheint übrigens mir jene These, wonach mit dem Verschwinden von Strelkov und Borodai schlicht Malofejews Männer vom Brett genommen wurden. Ihr wisst, dass ist jener Milliardär und Dugin-Buddy vom ‘Marshall Capital Funds’, klerikofaschistisch, knall-orthodox und eng verbandelt mit der amerikanischen Tea Party, jener Mann, der als großer Finanzier die militärische Annexion der Ukraine schon mal als ‘Gottes Wille’ bezeichnete.

Diese beiden ehemaligen Ober-Desperados jedenfalls waren seine Kreaturen, wie überhaupt große Teile des ‘paid scum’ dort – und nun sind sie weg. Im Falle von Strelkov verdichten sich inzwischen die Hinweise, dass er schlicht umgebracht wurde. Was aber Putins Interesse sein sollte, jetzt auch die ultraorthodoxe Popenpartei aus seiner Allianz der Eroberungslustigen zu schmeißen und sich nur noch aufs Militär zu stützen? Ja Herrgott, bin ich Hellseher oder Eingeweidebeschauer im Kreml? Die Machtkämpfe dort jedenfalls spitzen sich täglich zu … Ausgang ungewiss.

Der ‘nobody’ hat übrigens die ‘Nashibots’ dankenswerterweise mal durchgezählt, er kam auf ungefähr 300 Pappnasen, die dort als ‘mächtige Volksmeinung’ auf den Strich gehen:

“Was ist bei meiner Stricherei rausgekommen? Wenig … ja, es sind ganz wenige Putinisten, um die 300 Idioten, die die deutschen Medien zumüllen.”

Und wie sieht es derzeit bei den Desperados aus? So sieht es aus:

“The remaining rebel-held territories are descending into anarchy, with the absence of law enforcement and now the removal of a command structure giving a free hand to motley groups of mercenaries, thugs, criminals and pro-Russian locals. Rebel checkpoints are turning rogue; marauding and abuse of ­civilians is becoming commonplace.”

Wer kommt nach Putin?

Das darf man sich ja allmählich schon mal fragen. Hier – in einem bemerkenswerten Artikel – einige der Kandidaten:

“… The deviations from the conditions of `consensus’ and ‘consistency’ became more difficult to contain when the conflict suddenly gave greater prominence to some of the subjects of the power elite which have coalesced, temporarily, in a new super-entity, whose interests do not always coincide with those of Putin. This newly formed extremist entity comprises:

The oligarch Konstantin Malofeev whose private army is the primary military factor in Eastern Ukraine (Girkin and Boroday were, and likely still are his employees)
The ideologist for the Russia-dominated Eurasian Union Alexander Dugin,
and parliamentary “hawks” such as the chairman of the the Duma Economy Committee Evgeny Fedorov, and the spokesmen for the Russian military-industrial complex, deputy PM Dmitry Rogozin.

This new power center has been using a much more extreme rhetoric to define the context of the Ukraine conflict, preaching theses such as : 1) alleged secret military intervention of NATO troops on the Ukrainian side, 2) alleged planned genocide of the Russian-speaking population in Ukraine and its replacement by none than “Muslims“, and 3) the necessity for immediate and open introduction of the Russian army into continental Ukraine. …

Extremists try to mask the breach of the ”consensus condition’ by insisting that Putin thinks exactly like them but that he is handicapped in the actions. The parties guilty for his handicap are “the fifth column “- the Liberals and the Russian media, as well as by the neological “sixth column “- “the traitors”, who do not want to drag Russia into another world war. … “

Das sind Namen, die man sich besser schon mal einprägt, falls der ‘Maximo Leader’ eines Tages vorm Kreml-Tor baumeln sollte …

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑