Wenn der BND-Chef in der Sitzung das Gegenteil der Berichterstattung behaupten sollte, “dann glaube ich dem Beamten und nicht den Pseudo-Enthüllungen irgendeines Magazins”, sagte Uhl. Es habe auch schließlich schon mal die Hitler-Tagebücher gegeben.”

Genau – alles Journalistenpack! Während bekanntlich die CDU in Hessen bspw. vor Jahren schon ‘brutalstmögliche Aufklärung’ in Sachen Steuerhinterziehungäh, ‘jüdischer Vermächtnisse’ betrieb. ‘CDU: Heute 100 % ehrlich, vormals 98 % …’. Ach so, der Schindler wäre in der FDP? Nun, da sind sie ja noch ehrlicher …

Was ich an unserer Journalistenzunft nicht verstehe: Täglich gibt’s für sie kübelweise Verachtung von dieser Regierung – sie aber sind merkeltreu wie ein preußischer Ulan …