Stilstand

If your memory serves you well ...

Schlagwort: Nashibots

Komisch …

Sonst kommentieren unsere Sankt Petersburger Faktenbieger doch jeden Rülpser, der in einem Westmedium zum Thema Russland und Putin erscheint. Aber hierzu – Stand 13.12., 19.00 Uhr – nicht ein Wort:

“Russland am Abgrund – Rubelabsturz und Monsterinflation: Das letzte Gefecht der Bank of Russia.”

Dann muss es wohl wahr sein …

Bedauernder Nachtrag: Ich habe bei mir im Verdachtsordner einen Kommentar von Hans Wunder zu ‘nobody’ verschlafen, den ich allen – insbesondere hardy – hiermit zur Lektüre empfehle: “Jetzt verspüre ich doch das Bedürfnis, hierzu auch mal meinen Senf abzugeben. …”

Noch ‘ne Verschwörungstheorie

Manchmal durchschleicht mich ja der Gedanke, dass all die eifernden Nashibots auch von der CIA bezahlt sein könnten, um Russland derart in die Grütze und in die Isolation zu schreiben, dass sich das Land davon Jahrzehnte wirtschaftlich nicht mehr erholt. Und Obama reibt sich prompt die Hände: Mission accomplished … 😉

Hier noch ein lesenswerter Artikel zur Charakteristik des gemeinen Trolls aus Finnland:

“For a troll showing an unwavering certainty of one’s own view is often central to their thinking. Further, not even a smallest doubt on that view can be seriously considered because such one-sided view of the world, sometimes based on lies, can’t be questioned. An ideological troll from a start can’t accept the world as a complex place or that there is a plurality of valid interpretations. Thus there is no need for fact-checking and frequently adjusting one’s view based on the new information. One having such an attitude can be reasonably assigned the title fanatic or fundamentalist. Understanding this it doesn’t seem surprising anymore that many trolls sincerely think of people of contradicting views as evil. Demonizing is then again a vital step towards the mentality of “end justifies means”. Thus dedicated trolls are engaged in an all-out struggle where the regular code of human behavior has no place. Though the one seen as an opponent by such is assigned the blame of not being civil. Whoever has dealt with people with narcissistic disorder knows how cruel their unfair and illogical behavior is. The full arsenal of unfair communication is utilized: muddling terms, harping, ignoring counter arguments, handpicking facts, deflections, personal attacks and fallacies.”

Nebenbei – wenn die M04 bei Novosvitlivka tatsächlich erfolgreich geblockt wurde, dann dürfte auch Luhansk jetzt ohne russischen Nachschub sein.

Nanu, was treibt denn der russische Geheimdienst da auf den wikipedia-Seiten? Und ‘Selfies’ sind auch eine ganz blöde Idee, wenn man sich in einem unerklärten Krieg befindet. Denn darauf ist noch manch anderes zu sehen und herauszulesen …

Den schönen Titel “After Putin” trägt dieser Artikel hier, was mich unmittelbar positiv auf den nachfolgenden Text einstimmt. Darin diese Zeilen, die mir doch ein wenig zu starke Zweifel an der inneren Überzeugungstreue des aufgeklärten russischen Staatsbürgers zu äußern scheinen:

“And as to the patriotic masses of people, the Russian people have a high susceptibility to brainwashing. Let us remember: in 1913 bells rang throughout all of Russia and the people celebrated the Romanovs’ 300 year anniversary, and just five years later the same people ruined the churches together under the leadership of Comrade Trotsky. And they did not have TV back then! Putin built a fantastically efficient machine to manipulate mass consciousness. If he leaves, the machine will fall into the hands of his heir, and if the latter orders for it to be said on the TV that it’s time to celebrate the NATO, everyone will celebrate the NATO together.”

Apropos – wer hier einen Widerspruch findet, darf ihn behalten:

“1. A rebel source in Donetsk said reinforcements including military equipment and fighters had arrived across the nearby border from Russia into Ukraine. … 2. Rebel leaders insist publicly that Moscow is not supplying them.”

Info-War over?

Kaum liest man eine Headline über die Gesprächsbereitschaft der ebenso zerstrittenen wie auch arg dezimierten ‘Separatisten’, da wird es in den Foren schon merklich ruhiger. Wie hier im ‘Standard’, wo ein ‘Ukraine-Beitrag’ sonst unter 300 Kommentaren nie abging:

“Prorussische Separatisten verkünden Waffenruhe.”

Tscha, das war natürlich immer nur die empörte österreichische Bevölkerung, auf die der Putin doch so gar keinen Einfluss hat, die dort plötzlich abgeschaltet wurde. Nur ein, zwei ‘Verspätetete’ krakeelen da jetzt noch in den Gängen herum. Wie drücken sich zwei der anderen Kommentatoren dort sarkastisch aus:

“So schön ruhig hier im Forum. Das ist ein gutes Zeichen.” … Antwort: “Die sind alle bei der Krisensitzung in der russischen Botschaft. Morgen gibt es hohen Besuch aus der Zentrale.”

Es mag aber auch sein, dass es nach dem 27. Juni, wo über weitere Sanktionen entschieden wird, gleich wieder los geht. Aber wenn sogar die ‘Junge Welt’ jetzt so etwas schreibt:

“Ihnen gegenüber machte Putin deutlich, daß die Übernahme durch »Mütterchen Rußland« keine Option ist. … Es gehe darum, daß die Bewohner des Südostens der Ukraine sich als untrennbarer Teil jenes Landes fühlen könnten.”

Nanu – ‘jenes Landes’ dort also … das hieße mit anderen Worten doch: Tschüß, Novorossija.

Nachtrag: Zu früh gefreut. Nach dem Abschuss des ukrainischen Transporthubschraubers wurden die Nashibots jetzt wieder von der Kette gelassen. Obwohl die ‘Separatisten’ doch höchstselbst die Verantwortung für den Abschuss übernommen haben, heißt es völlig beweisbefreit, die ‘faschistischen Maidan-Schützen’ hätten in Wirklichkeit die Maschine vom Himmel geholt, dieser Transporthubschrauber wäre faktisch doch ein Kampfhubschrauber gewesen, der mindestens Fassbomben zur Bekämpfung der Zivilbevölkerung transportiert hätte, und natürlich trüge an allem sowieso immer nur die EUSA die Schuld … mehr Bullshit in einer Minute, als man fressen mag – die pösen Regierungstruppen würden da sogar “mit Napalm in Wohngebiete reinballern”. Mein Ratschlag: Tut es euch nicht an.

Trollkunde – ein Leitfaden

308px-TrollExpo

Beim überschäumenden Info-War in deutschsprachigen Foren fällt es manchmal nicht leicht, das Wahre von der Lüge zu unterscheiden. Hier einige Fingerzeige zur Trollkunde für Interessierte. Die Beispiele wurden alle dem eindeutig infizierten Thread eines einzigen Artikels im österreichischen ‘Standard’ entnommen:

1. USA everywhere: Auch wenn niemand je die ‘Nuland-Boys’ auf Kiewer Boden sah, predigen Sie deren Allgegenwart – vor allem aber, machen Sie diese Chimären für alle Untaten verantwortlich – und rühmen Sie stattdessen den unvergleichlichen Staatsmann Vladimir Putin: “Allerdings führen Russland/Putin die Nuland-Boys und ihre Herren nach wie vor am Halsband über die politische Weltbühne und die Wahrscheinlichkeit das auch Teile der Ostukraine verloren gehen, steigt mit jedem Tag des Kiewer Terrors.” Man fragt sich ja, weshalb der Putin sein geniales Spiel noch nicht längst gewonnen hat? Vermutlich sind daran auch wieder bloß die ‘Nuland-Boys’ schuld. Schon hätten Sie einen argumentativen Kreislauf erschaffen, wo sich die Katze immerfort in den Schwanz beißen darf …

2. Cui bono: Fahnden Sie immer nur nach dem Profit ‘des Westens’, auch wenn dies Hirnschmerz auslöst, und selbst noch dort, wo der Westen sich eindeutig ins eigene Fleisch schneidet: “Die USA provitiert doch extrem von explodierten Pipelines. Sie sind sogar die einzigen die was davon haben. Würd mich nicht wundern wenn diese Explosion von den USA verursacht wurde.” Wer übrigens in seiner Orthographie konsequent das ‘f’ durch ein ‘v’ ersetzt, gibt damit zugleich ein Indiz seiner geographischen Herkunft …

3. Medien-Mafia: Das ‘Argument’ darf niemals fehlen. Bezeichnen Sie alle Westmedien als korrupt und gelenkt, mit Ausnahme der Artikel, die Ihnen zufällig mal in den Kram passen (Krone-Schmalz o.ä.). Dass solche ‘Ausreißer’ Ihre Eingangsthese gleich mal widerlegen, darf Ihnen dabei nie auffallen. Verlinken Sie stattdessen lieber die ‘liveleaks’ oder ‘Russia Today’, jene Medien also, wo ‘fakeorg.com’ gar nicht mehr mit dem Auflisten von dümmlichen Fälschungen hinterkommt. Propaganda machen nämlich immer nur die anderen: “Wenn die Westmedien ihre Propaganda nicht derart schlecht machen würden, wenn einem die Voreingenommenheit und der Versuch, alle Leser zu manipulieren nicht derart massiv ins Auge springen würde, gäbe es nicht so viele empörte Leser, die sich diese Verlogenheit nicht mehr länger ertragen wollen. Warum gibt es denn einen solchen Sturm der Entrüstung? Weil man uns für blöder hält, als wir sind. Ein paar Leute mit “langsamem Intellekt” fallen allerdings darauf rein und geben dann lauter Plattitüden von sich. Yep – und als Schreiber selbigens dünken Sie sich turmhoch über andere erhaben, weil Sie über einen ‘schnellen Intellekt’ zu verfügen meinen – weshalb auch immer. Denn wahre Intellektuelle zeichnen sich in der Regel durch Gründlichkeit, Nachprüfbarkeit und Analyse aus, und nicht durch solch ein Pawlowsches Schnappischnappi. Aber das nur nebenbei …

4. Whataboutism: Wenn Ihnen ein Faktum nicht in den Kram passt, zum Beispiel die Anwesenheit russischer Truppen auf ukrainischem Territorium, zeigen Sie getrost und prompt mit dem Finger auf andere: Die einzigen die weltweit immer andere Staaten bekriegen, besetzen, destabilisieren und zerstören sind die USA. Dicht gefolgt von ihren europäischen Pudeln.” Bestreitet dann jemand solch kühne Behauptungen amerikanischer Singularität, dann verweisen Sie bspw. auf die Landung in der Schweinebucht … oder etwas ähnlich möglichst weit Entferntes: “Also haben die US Soldaten in Deutschland in Japan und Südkorea nichts zu sagen und die Waffen die sie tragen sind aus Plastik, die Atomwaffen der USA in Deutschland sind auch nur geduldet so eine Art politisches Asyl für USA-Waffen?” Schon sonnen Sie sich argumentativ siegreich im schönen Seoul …

5. Elefantisierung: Blasen Sie jede Pipi-Summe zu einem Staatshaushalt auf, mindestens – denn da könne man doch mal sehen: Neue EU-Hilfe für die Ukraine: 500.000 € Zur Verwendung OHNE NACHWEIS!!! … Wenn EU-Staaten eine Förderung bekommen, müssen sie die Verwendung nachweisen und alles zur Gänze zurückzahlen. Und hier wird so viel Geld einfach VERSCHLEUDERT.” Für diese Summe gäbe es zwar faktisch noch nicht einmal einen Schützenpanzer, der dann die ‘wehrlose Bevölkerung’ in der Ostukraine ‘massakrieren’ könnte – aber egal. Verbinden Sie Ihre Übertreibung gekonnt mit dem üblichen Neidkomplex des kleinen Mannes: ‘Denen wird der Zucker nur so in den Mors geblasen … und ich?’ Vergessen Sie die Brüllbalken und die Großschreibung ganzer Wörter nicht, die Ihrer Empörung recht anschaulich Ausdruck verleihen …

6. Faschisierung: Streichen Sie die Figuren, die Ihnen nicht in den Kram passen, stets tiefbraun an, während Sie von dem faschistischen Hintergrund Ihrer eigenen Helden dezent schweigen: “Seltsam, es werden mannigfaltige Links zu Ostukrainern gepostet, die geflüchtet sind und sich bitterlich über die Kiewer Faschisten beschweren. Wieso hat von euch nicht einer mal wenigstens 2-3 Links zu Zivilisten die sich über die bösen Separatisten beschweren? Und bitte Ostukrainer Zivilisten keine wolfsangelmarschierenden Maidanstürmer.” Apropos – den ‘Maidan stürmen’, das wollten meines Wissens damals ganz andere, und ‘Wolfsangelmarschieren’, wie soll das gehen? Aber gut … sprachlich und denktechnisch müssen Sie ja keine Leuchte sein, Wutschnauben genügt völlig.

Seht ihr, liebe Kinder, und an solchen Kennzeichen erkennt ihr dann den waschechten Troll, wie er selbstgewiss durch alle Foren randaliert, um jede Diskussion und jedes Gespräch zu unterbinden. Und natürlich an der langen Nase, wie dort oben im Bild zu sehen …

Bild: Immanuel Giel, wikimedia / gemeinfrei

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑