Stilstand

If your memory serves you well ...

Schlagwort: Ludwig Börne

Für den Zettelkasten (11)

Wenn ein Papst mir sagt: zweimal zwei ist vier – glaube ich es ihm nicht, und habe ich es früher gewusst, fange ich an, daran zu zweifeln.”
Ludwig Börne: Sämtl. Schriften, III, 429

Wenn ein Putin mir sagt … ach, lassen wir den Quatsch!

Die öffentliche Meinung

Alle Hunde, die ihren Hof bewachen, haben sie von der Kette losgelassen; alle hungrigen Zeitungsschreiber mußten ein Geschrei erheben, ehe man ihnen die Schüssel füllte, und dieses Gebell und Geschrei sollen das Konzert der öffentlichen Meinung bilden.”
Ludwig Börne: Briefe aus Paris, 70. Brief

Der erste Journalist

Als der Publizist Ludwig Börne im Mai 1832 sein Exil in Paris verließ, um zum Hambacher Fest zu reisen, da säumten begeisterte Menschen schon in Neustadt und Freiburg jubelnd die Straßen. Abends erlebte der schmächtige Mann aus der Frankfurter Judengasse stundenlange Serenaden vor den Fenstern des Gasthofs. Weshalb er die halbe Nacht nicht einschlafen konnte, denn immer wieder wurde er heraustrompetet von Dorforchestern und Sangesbrüdern, die mangelndes musikalisches Können durch patriotische Begeisterung und viel Alkohol wettmachten. Allerdings sei ihm inmitten all der Ovationen auf diesem Fest auch die Geldbörse gestohlen worden. So trocken beschrieb Börne kurz darauf seinen ersten Kontakt mit dem organisierten Liberalismus in Deutschland.

Zweifelsohne war Ludwig Börne damals der populärste Mann in Deutschland. Durch ihn erst war die Publizistik zu einer Macht geworden. Ein großartiger Schreiber mit essigsaurem Witz war er noch dazu, der ob seiner Ironie gefürchtete Herausgeber zunächst der Wage und dann auch der Freien Zeitung der Stadt Frankfurt, die beide in seiner Heimatstadt erschienen. Im freiwilligen französischen Exil, wohin ihn vor allem seine Begeisterung für die Julirevolution 1830 trieb, da machten ihn die Briefe aus Paris (1830 – 1834) vollends zum ‘ersten politischen Publizisten deutscher Sprache’. Heine konnte diesen verwaisten Thron erst nach Börnes Tod im Jahr 1837 besteigen.

Weiterlesen

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑