If your memory serves you well ...

Schlagwort: Janukowitsch

Was treibt Janukowitsch?

Es heißt, er habe sich auf eine ausgedehnte Sauftour begeben (= ‘to be on a bender’) und träume von besseren Tagen. Das wäre seit Jelzins Zeiten dann die russische Variante einer klassischen Depressionstherapie innerhalb der Nomenklatura:

“Yanukovych is now on a bender. You know, he is now in Sochi in his dacha, drinking all the time. I know for sure that when he lived near Moscow, he was visited by Sergey Borisovich Ivanov, the head of the Administration of President Putin. Yanukovych greeted him in a robe, drunk, and started giving him orders. After this Ivanov came to Putin and said: ‘Don’t send me there again, because it is unclear who is the guest here: him or us.’

Ursachen der Revolution

After having ensured the justice system would never challenge his criminal dominion, Yanukovych and his allies set out to reorganize the remaining state institutions: the tax service was turned into an national extortion service, the national police became the regime’s goon squad, the National Bank of Ukraine the gang’s main money launderer, the customs service a smuggling ring, the national gas monopoly and finance ministry pumping endlessly money to the criminal empire, the national intelligence agency SBU an instrument to harass and spy on victims of the regime… the list goes on. No government entity remained untouched. From top to bottom, they all worked with only one goal: to enrich Yanukovych and his family.”

Janukowitsch hat also die Revolte gegen ihn förmlich herausgefordert. Gegen sein unersättliches Mafia-Imperium sind die Leute dann auf die Barrikaden gegangen. All das Gequatsche von ‘Faschisten’ ist hingegen Bullshit, das waren höchstens ‘Adabeis’, ein paar willkommene Sockenpuppen für ‘Russia Today’ und ‘Lifenews’ …

Derweil zeigen die tapferen Regulatoren Auflösungserscheinungen:

“Representatives of Ukrainian armed forces announced that supposedly some of the militia have left Lugansk and together with armored vehicles have headed toward the Russian border.”

Nun geht’s mal andersrum. Vermutlich wollen sie den Endkampf von der Wolfsschanze aus führen … Motto: ‘Ich wünschte es wäre Nacht, oder die Russen kämen’.

Naturwissenschaftler äußern sich

Wenn ein angesehener Chemiker ukrainischer Herkunft sich zu Wort meldet und über die wissenschaftliche Rückständigkeit Russlands zu reden beginnt, kann’s eigentlich nur beißend und sarkastisch werden – und das wird’s auch:

“Russian leadership is crying out loud: “We are not Europe!” I’d say to them: “Don’t waste your breath trying to prove it. We know…”

Derweil machen in Mariupol schon die Babuschkas gegen die ominöse Piepels Repapplick mobil:

“Gentlemen from the DNR (Donetsk People’s Republic)! If just one shot is fired around our kindergarten, we’ll remove you and your barricades! – Mothers and Grandmothers.”

Hier noch ein aufschlussreicher Bericht über Janukowitschs Raubzüge durch die ukrainische Staatskasse und – gleich zu Beginn – eine schöne Widerlegung seiner Behauptung, dass er ja nüüümaaals nüch geflohen sei. Diese Leute von JanukovichLeaks haben einen großartigen Job gemacht …

Nachtrag: Jetzt hat der Strullkov meinen Popoblablanov doch tatsächlich weggeputscht: “The so-called people’s mayor Ponomarev has been dismissed for engaging in activities incompatible with the goals and tasks of the civil administration. I cannot provide further details for now,” [Strelkov] writes.” ‘So called’ ist gut – der Strullkov übernimmt ja glatt die westliche Terminologie … und was das für ‘activities’ waren, würde man ja auch gern wissen.

Geschichte kann er auch nicht …

Die neue Regierung sei wie die Nazis in Deutschland an die Macht gekommen und bestehe aus Banditen. So schildert der geflüchtete ukrainische Ex-Präsident Janukowitsch die Ereignisse in seinem Land.”

Mal abgesehen davon, dass auf dem Maidan heute kaum ‘Nazis’ zu finden sind – wenn es so wäre, wie der Janukowitsch sagt, dann wäre die neue ukrainische Regierung also formal ganz legal an die Macht gelangt – und er hätte auch keinen Grund zu jammern. Denn dem Adoof wurde einst die Macht ganz ‘legitim’ und ‘parlamentarisch’ in die ausgestreckte Hand gelegt, weil die Ostelbier- und Industrieparteien plötzlich mit der NSDAP gingen, um den GröSchwaZ mehrheitlich zum neuen Kanzler zu wählen. Zur Sachlage – für Putin gibt es dort nichts zu verteidigen:

“Dear Mr President of the Russian Federation, Vladimir Putin,

We ethnic Russians and Russian-speaking Ukrainian nationals do not need other countries to defend our interests. We are grateful to you for support however would like to inform you that nobody has ever infringed our rights on Ukrainian territory. We have always lived freely and happily, speaking in the language we are accustomed to. In school we have also learned Ukraine’s state language and know it well enough to feel comfortable in a Ukrainian-speaking milieu. With all due respect for your concern, therefore, we would ask you to not raise an internal question for our country which is not a burning issue for us at Russian Federation state level.”

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑