Stilstand

If your memory serves you well ...

Schlagwort: Info-War (Seite 1 von 5)

Inside Info-War

The first thing Russian militias do when they take a town in East Ukraine is seize the television towers and switch them over to Kremlin channels. Soon after, the locals begin to rant about fascists in Kyiv and dark U.S. plots to purge Russian speakers from East Ukraine. It’s not just what they say but how they say it that is so disturbing: irrational spirals of paranoia, theories so elaborate and illogical one can’t possibly argue with them.”

Wer diesen Text liest, wird nicht dümmer … und wer sich all den Desinfo-Scheiß zu Gemüte führen will, wird hier fündig:

“Most freakish Russian lies about Ukraine now listed on Facebook.”

Menschliche Fracht

Unter der Flagge des Roten Kreuzes rollen die russischen Truppen hinein in den Donbas – das sagt der Organisator dieser Transporte selbst. ‘Human Aid’ also statt ‘Humanitarian Aid’. Auf dem Rückweg haben die Kamaz’ dann wiederum menschliche Fracht geladen, nehme ich mal an. Diesmal allerdings passieren sie wohl als ‘Cargo 200’, um irgendwo im Hinterland diskret verscharrt zu werden:

“Russians Used Humanitarian Convoys to Send Militants into Ukraine, Russian Organizer of this Effort Says.”

Tscha, statt der dringend benötigten Lebensmittel gibt’s nur weitere Mäuler, die zu stopfen sind … und dem Herrn hier scheint es auch den Blick versemmelt zu haben:

“Russia’s Deputy Defence Minister Anatoly Antonov accused Nato members of “trying to turn Ukraine into a front line of confrontation with Russia”.

Förmlich das Gegenteil ist richtig: Diese ‘Konfrontation’ entsteht durch die Annexionen und den unaufhörlichen Einmarsch ‘grüner Männchen’ auf ukrainisches Territorium. Oder erwartet der Kerl etwa, dass die Ukrainer den Russen dafür aus Dankbarkeit um den Hals fallen?

75 Lügen in 30 Minuten

Dieses Video eines Neuseeländers macht es für jeden gutwilligen Zuschauer unmöglich zu glauben, dass russische Staatsmedien etwas anderes als zynismusbetriebene Lügenschleudern seien.

Die jüngste Tartarenmeldung kommt übrigens von der ‘ARD Russlands’, von Rossiya 1:

“The founder of an anti-Ukrainian liberation movement claimed on the mainstream channel’s prime-time Sunday show that troops fighting militants in east Ukraine were ‘bathing in babies blood’.”

Vermutlich deshalb, weil solch ein Bad sie ‘kugelfest’ machen soll …

Das Gürkchen macht sich derweil gerade bei Putin beliebt:

“Girkin: Come spring and the population of the devastated Donbass will hate Putin.”

Lektürehinweise

I Just Spent 7 Days Watching Only Russian News And Reading Pravda — Here’s What I Learned

Noch was? Ach ja, die ‘Zeit’ hat sich die Berichterstattung des deutschen Ablegers von RT etwas genauer angeschaut – und die Nashibot-Front ist darüber unangemessen (bezahlt?) empört – die Kommentarspalten laufen mit dem üblichen Geschwalle à la Ulfkotte über, weil die wahre Desinformation immer die Desinformation der anderen zu sein hat: “Das hat uns gerade noch gefehlt.”

Immerhin wollen die Kontrahenten – zumindest einseitig – die Angelegenheit jetzt ‘wie Männer’ austragen:

“Pistolen, Säbel oder doch ein Faustkampf? Der Premier der von Separatisten ausgerufenen Luhansker Volksrepublik Igor Plotnizki hat vorgeschlagen, das Blutvergießen in der Ostukraine auf mittelalterliche Weise zu beenden: Er forderte den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zum Duell.”

Ich schlage vor: Buk auf zwanzig Meter …

Kurze Halbwertszeit

Putin Has No Plans to Leave G20 Summit Early: Kremlin’s Spokesperson.”

Tscha, und gleich darauf machte der große Narziss sich doch vom Acker … dann wohl eher planlos. Welchen Plan soll er auch haben?

“Putin is at a crossroads: go forth – you lose your head, go right – you won’t get back alive, go left – you die, go back – you’ll find your death.”

Schauen wir mal, wofür er sich entscheidet, seine Platzierung dort am Katzentisch könnte allenfalls die aktuelle Kriegsgefahr etwas vermindert haben, die müssen sich jetzt neu sortieren, nachdem sie in Brisbane weltweit auf Granit bissen … einzig das gelenkte oder verblendete Kommentariat steht noch treu an seiner Seite:

“Fazit dieses Gipfel wird sein: Dem Westen ist es nicht gelungen, Russland im Kreis der führenden Industrieländern zu isolieren. … Scheinbar wird immer wieder vergessen, dass es Russland ist, das über die meisten Öl und Gasreserven verfügt.”

Falsch, mein Schnulli, über die größten Öl- und Gasreserven verfügen aktuell die pösen USA, Öl und Gas gibt es derzeit auf dem Grabbeltisch. Ferner haben meines Wissens diese ‘führenden Industrieländer’ staunend zugesehen, wie sich Russland auf dem Gipfel in die endgültige Isolation tief hineinritt, euer großer Vorsitzender allen voran. Aus Solidarität ist dort noch nicht einmal China abgereist … kurzum: Da randaliert der Bully in seiner Sandkiste herum – und unsere ‘Truther’ behaupten unverdrossen, die Kindergärtnerinnen aus dem ‘Westen’ seien daran schuld.

Derweil ist die Zeit der Bücherverbrennungen wieder da. Allerdings handelt es sich dort auf der Krim nur um die minderwertige Literatur ukrainischer Untermenschen. Kurzum: Die Nazis regieren in Moskau, nicht in Kiew, das muss man angesichts solch unübersehbarer Parallelen dann doch mal sagen.

Immerhin

Nach dem neuesten Fake der russischen Staatsmedien über den Abschuss von MH17 wissen wir jetzt, dass diese Boeing viereinhalb Kilometer lang war, und damit völlig aus der Art geschlagen. (via nobody)

Und wer verhagelt den russischen Wahrheitsmetzen mal wieder den zusammengestoppelten Mist aus steinzeitlichen Google-Earth-Aufnahmen und anderem Dreck? – der ‘Brown Moses’ aka ‘Bellingcat’ … wie sagt es einer der Kommentatoren dort: ‘The level of incompetence is staggering’. Vermutlich hat ihnen niemand gesagt, dass auch zum Faken Intelligenz gehört … eine Dekonstruktion des gequirlten Dünnpfiffs gibt es hier: Alte Geotags aus dem Jahr 2012, zusammengeleimt aus verschiedenen Quellen, hineinkopiert ein Jäger, der nicht von dem Typ ist, der uns angedient wird, dazu ein Boeing-Bild aus dem Versandhauskatalog, das allem, nur keinesfalls der MH17-Baureihe entspricht (der Fake zeigt eine 767, MH17 war eine 777), vergrößerte Flugzeug-Silhouetten, damit sie auch den dummen Muschik überzeugen, darüber hinaus noch die falsche Flugrichtung … man kommt bei den Blödianen kaum noch hinterher.

File under: ‘Zu doof für Bullshit’.

Nachtrag: Bei reddit kehrt ein Kommentator den stinkenden Haufen Mist sehr viel schöner zusammen als ich dies kann. “The satellite image is from Google Earth in 2012 (visible clouds match exactly), there’s no cloud cover as there was on the day of the incident (visible in any images/video from the crash site), the Boeing is copy/pasted from an old stock image of a boeing 747 that is the first image shown on a google image search of ‘topview boeing 747’ (no Malaysia airlines logo, no 747 after the boeing shows it’s older), they claim the fighter is a MiG-29 when in fact it’s a Su-27 (apparently taken from a Russian combat flight simulation game), the cannon fire is from the port side of the fighter while the cannon on a Su-27 is actually on the starboard, the impact has been ascertained as coming from the left front side while this shows the rear right, the focus is clear on both the ground and the planes 30,000 ft apart (like any camera it would be focused on either the planes or background with the other out of focus), the scale is off entirely if the image is from a satellite in low earth orbit (the planes should be much smaller, hardly larger than they would look on the ground whereas this shows it larger than the airport), and the location of this image shows the boeing far south of the original flight path heading SE yet the crash scene is to the NE (even if it carried on it’s course after impact the debris couldn’t magically change directions). It’s not only a fake it’s a bad, blatantly obvious fake. There’s nothing about this image that checks out.”

Wenn man den ‘Leitmedien’ in diesem Fall etwas vorwerfen kann, dann nicht, dass sie ‘mainstreamig’ wären, sondern dass sie ständig hinterhergeklötert kommen, und somit nicht ihres Amtes walten. Vorn ist der Kutschbock, wenn man die Meinung ‘leiten’ will, hinten hängt bloß die rote Laterne. Die BBC gibt es wenigstens zu: “Web users debunk Russian TV’s MH17 claim.” Der ‘Focus’ aber röhrt beispielsweise noch immer etwas von einer Sensation aus Russland, während der ‘Spargel’ gerade mit quietschenden Reifen die Kurve nimmt. Sensationell wäre es nur, wenn in Russland mal nicht an einem Faktum herumgefingert würde … und um der Wahrheit näher zu kommen, reicht es vorläufig, einfach nichts mehr zu rezitieren, was aus russischen Quellen stammt. Inzwischen ist es doch so, dass selbst die russischen Medien jene skandalösen Fotos nicht mehr zeigen mögen, in deren Besitz sie nach wie vor zu sein behaupten. Hat denen denn niemand gesagt, dass alles, was einmal ins Netz gelangte, auf ewig ‘uneinholbar’ bleibt? Herr, lass es Hirn regnen! Und über Moskau und Sankt Petersburg bitte gleich ‘nen Wolkenbruch …

Sonst noch was? Ach ja, dass der Putin, der doch gar keine Soldaten in die Ostukraine geschickt hat, sich nicht stärker darüber aufregt, dass dort so viele russische Urlauber sterben, das will mir nicht in den Kopf: “Russia has suffered 15,000-20,000 dead and wounded on the Ukrainian field.” Die schönen Wohnmobile!

Apropos – wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen, wusste schon Herbert Wehner: “Der russische Präsident Wladimir Putin erwägt nach Angaben aus seiner Delegation im Streit mit dem Westen wegen der Ukraine-Krise eine vorzeitige Abreise vom G20-Gipfel im australischen Brisbane.” Wat ‘ne Mimose – keiner hat ihn lieb! Die Welt monatelang am Nasenring durch die Manege führen, und dann auch noch beleidigt sein. Tsss!

Vielleicht muss er aber auch morgen nur rechtzeitig den Angriffsbefehl unterzeichnen können …

Oh Gott, ich sehe gerade, die Russen haben nachgelegt, und ein neues, absolut beweiskräftiges Bild vom MH17-Abschuss geleakt.

In den Folxrepupslicken drehen sie jetzt am Rad: “LPR Head Calls Poroshenko’s Economic Blockade of Donbas ‘Act on Genocide’. Mein Gott, geht’s noch ein bisschen erbärmlicher? Das hat ihnen nämlich niemand gesagt, dass sie selbst die Pensionen bezahlen müssen, wenn sie einen eigenen Staat ausrufen und auf den bisherigen Zahler täglich ballern. Tscha, was bleibt denn da noch von der Kriegsbeute? Vielleicht sollten sie mal bei Onkel Vladi betteln gehen …

Hunting the Troll

Wer sich ein Bild vom Wesen des gemeinen Trolls machen will, dem sei diese extensive Spurensuche im ‘Interpreter’ empfohlen.

Na, dann wird ja alles gut …

The authorities of the self-proclaimed Donetsk People’s Republic (DPR) plan to nationalize distilleries, DPR Prime Minister Alexander Zakharchenko said Saturday. “Distilleries will be placed under the government’s control,” Zakharchenko said at a meeting with voters in the city of Novoazovsk.

Diese ostukrainische Kohle, die schon der Akhmetov nur noch unterhalb der Gestehungskosten loswurde, die wird ihnen nach dieser revolutionären Tat sicherlich aus den Händen gerissen. Fehlt noch ein zündender Markenname: Vielleicht ‘Truther-Briketts – Feuer und Flamme für den Donbas’?

Och, und die Massengräber gibt es auch nicht? Was hat der Laughrough mit dem treudoofen Dackelblick uns noch vor einer Woche von ‘entsetzlichen Verbrechen’ etwas vorgebarmt – der Mann wird doch nicht etwa lügen?

‘Fest stehe, “dass einige der schockierenden Fälle, über die berichtet wurde, besonders in russischen Medien enorm übertrieben waren”, erklärte John Dalhuisen, Programmleiter für Europa und Zentralasien von Amnesty International.’

Noch was? Ach ja – Abu Bakr Al-Baghdadi ist über Kiselyovs Vergleich zutiefst empört. Das werde Konsequenzen haben, es gebe schließlich nur einen Kalifen. Der Djihad der IS nehme jetzt auch Russland ins Visier, man werde Kiselyov enthaupten, während über dem Kreml siegreich die schwarze Fahne des Propheten wehe …

Auf sich selbst reinfallen

This is obviously a war crime,” Sergei Lavrov told a press conference in Moscow. “Already more than 400 bodies have been discovered in burial sites outside Donetsk and we hope that western capitals will not hush up these facts [because] they’re horrific.” … RIA Novosti, the influential state-run news agency, ran the headline: “OSCE expert: about 400 bodies found in burial sites near Donetsk.” … Casting more doubt on the veracity of the reports, the OSCE published a statement saying that Mr Graudins – who is actually a pro-Russian activist in Latvia – had “no link whatsoever” to the organisation. … Andrei Purgin, a senior rebel leader, said that only nine bodies had been discovered, not 400. “We were misunderstood,” he said, according to Interfax.”

Nun, don’t let me be misunderstood, aber es wird ja immer verdrehter: Jetzt schreien die großen Info-Warrior wie Außenminister Laughrough, Leute also, die nicht von Neun bis Vierhundert zählen können, ihre eigenen Tartarenmeldungen munter auf der Weltbühne aus, bis selbst die Desperados von der Folxrepupplick sie höchstpersönlich dementieren müssen. Wenn das man keinen Ärger gibt, denn Laughroughs große Stärke war ja die ‘Oehrlieschkeit’, also dieser treudoofe Dackelblick in einer zerfurchten Gesichtslandschaft …

Ja, spinnt denn die Mutti?

German Tanks have Crossed the Ukrainian Border and are on the March to the East.”

Unsere Leos sollen gen Novorossija rollen? Ich dachte, die wären alle in Reparatur? Der halbstaatliche Putin-Schlecksender ‘Rossija 24’ greift diese Tartarenmeldung natürlich begierig auf – hierzulande aber kritisiert der ARD-Programmbeirat eine tendenziöse Berichterstattung im eigenen Haus, und alle Alu-Hüte blöken befriedigt dazu … es ist schon eine verkehrte Welt.

via: nobody

« Ältere Beiträge

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑