If your memory serves you well ...

Schlagwort: Geschäftsdeutsch

Übersetzungshilfen

Wieder mal einige Trouvaillen aus der wunderbaren Facebook-Gruppe ‘Beratersprech’, die stets gut gefüllt ist mit dem allerneuesten Gelfrisur-Pidgin:

“Daher müssen wir ASAP die Awareness auf unsere USPs raisen, damit wir keine Heavydrops in unseren KPIs haben.”

Übersetzt ins Normaldeutsche heißt das:

“Auf den leckeren Köder unserer angeblichen Alleinstellungsmerkmale beißt noch immer kein Kunde an. Deshalb müssen wir noch dreister herumhupen, sonst knüpft uns die Insolvenz mit ihren knochigen Fingern endgültig den Henkersknoten. Also zackzack!”

Gut auch das:

“Herr Schmidt ist der Single Point of Contact in Sinne unserer One Face to the Customer Philosophie.”

Was sagt uns das? Kurz gefasst, etwa Folgendes:

“Mit diesem schwierigen Kunden kommt nur unser Schmittie klar.”

Wie verwegen klingt das denn:

“Das Thema Budget ist das ‘Non-Issue of the Year’.”

Will sagen:

“Scheiß aufs Geld!”

Auch die simpelsten Weisheiten lassen sich immer noch ein wenig pompöser ausdrücken:

“Unsere Offerings müssen die Needs der Kunden matchen!”

Damit’s auch der Klippschüler versteht:

“Ein Angebot, das keiner haben will, können wir gleich in die Tonne treten.”

Und so weiter, und so fort – klipperdiklapp, papperlapapp …

Bury my Language at Marketing

Diese Treuepunkte – die drängen sie uns bei real auf, dem nächsten Supermarkt, Luftlinie einen Kilometer von hier entfernt. Haben wir genügend moderner Rabattmarken gesammelt, dann gibt’s am Ende irgendein Produkt ein wenig preiswerter, das wir nie zu besitzen hofften. Derzeit Porzellan von Villeroy & Boch. So sieht das dazugehörige ‘Klebeheft’ für die Treuepunkte ‘hintenrum’ aus:

Hochgequirlte Langeweile

Hochgequirlte Langeweile

Schauen wir uns mal an, mit welcher Tonality die Marktstrategen uns, die werte Kundschaft, zu ködern trachten. Zunächst zäumen sie mit ‘steht für‘ einen der dienstältesten Zossen im Koofmich-Gewerbe:

Villeroy & Boch steht für Porzellan höchster Qualität.

Yoho – sie ‘stehen‘ und zwar ‘für etwas‘: “Steht auf, wenn ihr für Moosburg seid!” Wer aber steht, bewegt sich bekanntlich nicht, das Bild wirkt komplett statisch, auch die Anschaulichkeit nähert sich dem Nullpunkt. Oder kann sich jemand unter der Phrase etwas Konkretes vorstellen, außer einem Grabstein vielleicht? — Na, also.

Weiterlesen

© 2021 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑