If your memory serves you well ...

Starker Toback

Putin ist ein Schwerstkrimineller im Amt des Präsidenten einer Atommacht. Die Ratte, mit der er sich selbst in seiner Biografie verglichen hat. Als Spion ausgebildet und im Mafiaumfeld an die Macht gekommen. Die Menschheit insgesamt darf es nicht zulassen, dass aus ihm ein Hitler werden kann.”

Klingt zunächst ziemlich ‘weird’, ich weiß. Aber ich suche noch immer nach einer Aussage, die an dieser Personenbeschreibung so richtig falsch wäre … obwohl Putin natürlich kein Einzelfall ist: Kadyrow, Lukaschenko, Janukowitsch, Nasarbajew – alles die gleiche Ware, wenn auch ohne Atomwaffen. Alles Leute, die niemandem den Rücken zudrehen dürfen …

‘Kehrt marsch!’ heißt jetzt übrigens das Kommando für die gelenkte Presse an der Moskwa – und brav plappern sie das Gegenteil ihrer Texte von gestern, ohne je die vorausgegangenen immerwährenden Lügen mit einem verwunderten ‘Mäh!’ zu kommentieren:

“Erstmals haben kremltreue Medien eingeräumt, dass russische Soldaten in der Ukraine kämpfen. Sie würden als Helden sterben.”

Also nee? Also doch!

42 Kommentare

  1. Dirk

    Ganz mieser Toback… Jemand, der an anderer Stelle vom “Einmarsch der Russen” 1945 in Berlin faselt, ist für mich schlicht undiskutabel. Man sollte sich die Leute, die man zitiert besser etwas genauer angucken. Aber wie schon beim Dobbert werden Dich Hintergründe wahrscheinlich wieder mal nicht interessieren…

  2. sol1

    Jemand, der an anderer Stelle vom “Einmarsch der Russen” 1945 in Berlin faselt…

    “Ganz mieser Toback…”

    …diesen Artikel nicht zu verlinken.

    http://criticusnixalsverdruss.wordpress.com/2014/08/11/uber-das-reden-und-nichtverstehen/

  3. Markazero

    Das Zitat als solches ist au point, und – irgendwo muss meine Vorfreude ja hin – irgendwie passt dieses “off topic” sogar ganz gut hier hin: http://blogs.villagevoice.com/music/2014/09/lucinda_williams_premiere_east_side_of_town.php

  4. GrooveX

    obsessiv. so nennt man das doch, oder? vor allem, wenn das dicke ende nicht mitzitiert wird, das dem ‘weirden’ den hass auf was genau auch immer zur seite stellt. drum hole ich das mal nach:

    “Es wäre die absolute Negierung zivilisatorischer und ethischer Regeln, deren Verletzung dann jeder unter Berufung auf sein Vorbild für sich in Anspruch nehmen könnte. Ein solcher Mensch im Besitz von Atomwaffen ist eine Gefahr für die Existenz der Menschheit. Er muss gestoppt werden. Wenn nicht von den Bürgern Russlands, dann von der Weltgemeinschaft. Genauso wie Hitler. Mit allen Mitteln!”

    mit allen mitteln! da gibt es wenigstens keinen interpretationsmatsch.

    du als ‘historiker’ solltest doch in der lage sein, den vergleich hitler – putin irgendwie fassbar zu machen. also für leute, die mit hitler die nsdap verbinden, den holocaust, ‘mein kampf’, die reichskristallnacht, den absoluten vernichtungswillen etc. pp. und komme mir nicht mit der krim, wenn du mir nicht slowenien erklären kannst.

    da man hier ja ohne einen solchen disclaimer sofort in der falschen ecke steht:

    ICH BIN KEIN PUTINLOVER!

  5. Markazero

    Kann man sich nicht darauf einigen, dass Putin ein selbstverliebter, Empathie-befreiter Wichtigtuer ist, den außer ihm selbst und seinem Konto nichts wirklich interessiert? Das Blöde ist, dass solche Menschen, bei denen im Kopf irgendwelche Leitungen falsch verlegt wurden, solch einen Einfluss haben.
    Elias Canetti hat das in “Masse und Macht” ganz schön beschrieben.

  6. sol1

    Kann man sich nicht darauf einigen, dass Putin ein selbstverliebter, Empathie-befreiter Wichtigtuer ist, den außer ihm selbst und seinem Konto nichts wirklich interessiert?

    Das hat Garri Kasparow auf die Formel gebracht: “Putin will wie Stalin regieren und wie Abramowitsch leben.”

  7. Saiz

    EILMELDUNG: Marieluise Beck in Luhansk. Ausgabe von russischen Pässen? Ich bin sprachlos…

    http://www.interpretermag.com/ukraine-liveblog-day-201/#4168

  8. Klaus Jarchow

    @ Saiz: Viel interessanter noch finde ich den Aufbau der neuen Stromtrassen, die jetzt alle nach Russland führen. Das ist die Vorwegnahme der kommenden Annexion. Dienstagabend beginnt der Krieg dann wieder, jedenfalls haben die ‘Separatisten’ da schon mal – und zwar schon fünf Minuten nach Beginn des Waffenstillstandes – zu einer Pressekonferenz über ukrainische Übergriffe geladen. ‘Russia Today’ hat schon zugesagt … und das Gedöns unserer Korrespondenten, dass der Donbas völlig heruntergewirtschaftet und ein russisches Zuschussgeschäft sei, weshalb Putin nie so bekloppt sein würde, die Region zu annektieren, das geht von völlig falschen Prämissen aus, die Herren Redakteure haben allesamt zuviel VWL getankt. Putin geht es nicht um die Wirtschaftskraft der Region, sondern um Nachruhm und innenpolitische Erfolge. Geld hat er längst genug. Und die Babuschkas und die Muschiks, die werden völlig ausflippen, wenn die ‘heilige russische Erde’ heim ins Reich kommt, auch wenn sie dafür Gras fressen müssen.

    @ Sol1: Dass er wie Abramowitsch leben will, sei ihm unbenommen. Seine geschätzten 40 Mrd. US-Dollar Vermögen aus ‘Buddy-Spenden’ kommen ja nicht von ungefähr. Dass er wie Stalin regieren will und dies zunehmend auch tut, ist das eigentlich Gefährliche.

    @ groovex: Das Problem ist, dass viele Putin zu ‘verstehen’ meinen, weil er einen westlichen Anzug trägt. Hohe Hacken trägt er allerdings auch … kleine Männer an politischen Schaltstellen waren mir schon immer verdächtig (Gregor Gysi mal ausgenommen). Was ich ‘verstehe’, ist, dass er nicht die Ukraine destabilisieren will, sondern den ganzen Westen. Der kleine Mann ist ein ‘Think-Bigger’ …

  9. Saiz

    An einen Anschluss glaube ich aber immer noch nicht ganz, aus den genannten wirtschaftlichen und auch sozialen Gründen. Vorstellbar wäre ein Sonderstatus wie Transnistrien oder Abchasien, ein Banditenland, von dem man sich in Ruhe weiter in Richtung Kiew graben kann. Irgendwie erscheint mir die Idee mit der Mauer gar nicht mehr sooo absurd…

  10. Klaus Jarchow

    @ Saiz: Diese Mauer müsstest du dann aber rings um Russland herum ziehen …

  11. Klaus Jarchow

    @ Dirk: Dein Fehler ist, dass du Hitler seit Hitler für unmöglich hältst. Für manche könnte er ja auch ein Beispiel sein für das, was möglich ist.

  12. Saiz

    Ja, bitte, einen antifaschistischen Schutzwall!
    (sry, vor lauter Verzweiflung werde ich jetzt albern)

  13. Saiz

    OT: kurzer Dialog mit zwei etwas unbedarften italienischen Touristen heute Abend
    Männe: “Ich komme aus der Ukraine.”
    Er zu ihr, erklärend: ” Ukraine ist ein Teil von Russland.”

  14. hardy

    @grooveX

    darf ich aushelfen?

    http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bG/_-dS/5Arp9-F6/140901_0905_radioWissen_Deutschlands-Weg-in-den-Zweiten-Weltkrieg–.mp3

    @markaZero

    canetti! yiha!

    OOT: true detective gucken! hat gerade meine liebe zu townes van zandt aufgefrischt

  15. Markazero

    Die Serie mit “Far From Any Road” von der Handsome Family als Titel-Song, dessen Andrew Bird/Eric Heywood/Tift Merritt-Version schlicht zum Niederknien ist – Shame on me, immer noch nicht gesehen… Danke für die Erinnerung!

  16. hardy

    @markazero

    vorletzte folge, outro, twones van zandt “lungs” … ich habe fast geheult vor glück! ganz tolle serie, ich war geplättet.

  17. Criticus Nixalsverdruss

    Ich halte es für naiv und gefährlich anzunehmen, das Putin keine Interessen über die Ukraine hinaus hat.
    Putin entlässt wichtige Leute aus seinem Umfeld, die seine Politik nicht mittragen. Er verletzt de Luftraum Finnlands und Schwedens so oft, dass diese ihr Militär in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt haben, er lässt einen der führenden estnischen Geheimdienstler entführen und Nach Moskau verschleppen, um ihn wegen Spionage anzuklagen. Er lässt zur Zeit das zweite umfangreiche Atommanöver abhalten. Seine Generäle erarbeiten aktuell eine Erstschlagsdoktrin. Seine Aufrüstung läuft auf Hochtouren. Er flutet Europa und besonders das Baltikum per Fernsehen, Rundfunk und Internet mit Propaganda. Jeweils in Landessprache. In Riga versuchten Prorussen vor wenigen Tagen einen Infostand zu errichten. Amerikanische Flugzeuge werden bedrängt, Obama mit Propaganda verhöhnt. Zum Geburtstag wird ihm mit einer Laserprojektion an die US-Botschaft in Moskau gratuliert, in der er eine Banane in den Mund geschoben bekommt. All das nur, um ohne Widerstand des Westens die Ukraine destabilisieren zu können, oder ein Novorussia in der Ukraine zu errichten? Ich glaube kaum! Und Putin bei Unsicherheit nur das Beste zu unterstellen, läuft allem entgegen, was wir in den letzten zwei Jahren (auch in Syrien!) mit ihm erlebt haben!

  18. Criticus Nixalsverdruss

    … in meinen Augen hat in einer Reihe westeuropäischer Staaten der Krieg gegen Europa schon begonnen. Putin Methode ist Destabilisierung von innen heraus mittels Propaganda, Unruhen, Terror. Genau so, wie wir es in der Ostukraine gesehen haben. Und den Beginn dieser Destabilisierung erleben wir im Baltikum in Skandinavien und in Deutschland schon. Die, die jetzt mittels Montagsdemos, Blogs und Medientrollen gehirngewaschen werden, sind ein fester Posten in Putins Pänen für eine Destabilisierung nach dem ostukrainischen Modell.

  19. Markazero

    “Townes Van Zandt is the best songwriter in the whole world, and I’ll stand on Bob Dylan’s coffee table in my cowboy boots and say that.” (Steve Earle) 🙂

  20. GrooveX

    jarchow, wer gibt denn hier vor, putin zu verstehen? ich war’s jedenfalls nicht, und ansonsten treibt sich hier ja auch nur eine bestimmte peergroup rum, die ihn lieber nicht ‘versteht’. ich bezog mich nur auf die unsägliche website, von der du zitiert hast.

    nein danke, hardy. ich kenn mich schon aus. dafür brauch ich jetzt nicht den bayerischen rundfunk mit seinem erwachsenenbildungssparten zwoten.

  21. Dirk

    @ sol1: Bitteschön: http://tinyurl.com/q6325xx

    @ Klaus: Voll daneben getroffen… Ich halte nur nichts von diesen inflationär in Mode gekommenen Hitler- und Stalin-Vergleichen, das schmälert nur immer deren einzigartige “Leistungen”. Genausowenig halte ich davon, in politischen Diskussionen mit Unterstellungen zu hantieren, die man nicht belegen kann, anstatt sachlich zu argumentieren.

  22. sol1

    @ Dirk

    Bitteschön…

    Ja und?

    Die eigenen Erfahrungen als Berliner mit den hier stationierten Russen genauso wie die familiären Berichte vom Verhalten der Russen in Berlin nach dem Einmarsch. Inklusive der Vergewaltigung des Bauches, aus dem ich komme.

    Wollen Sie die Familiengeschichte des Autors leugnen?

  23. GrooveX

    o_0
    wir nähern uns des pudels kern. aber um da weiter voranzukommen, sollten wir *dringend* *vorher* *verbindlich* ‘die familiengeschichte des autors’ verlassen.

  24. Klaus Jarchow

    Ich muss immer öfter daran denken, dass die ‘Protokolle der Weisen von Zion’ den Stempel ‘Made in Russia’ tragen.

  25. hardy

    @grooveX

    was ist gegen “erwachsenenbildung” einzuwenden?

    in genauer kenntnis des angebots (mein seit 7 jahren geführter blog, der eigentlich nur dokumentiert, was ich mir so am tage zu gemüte führe, sollte als ausweis einer gewissen kompetenz in diesem bereich dienen) würde ich mal sagen: äußerst brauchbar und ich wünschte, erwachsene, die sich “schon auskennen”, würden das angebot zur auffrischung häufiger nutzen statt schon bei der erwähnung des “bayrischen” rundfunks in einen vorurteilsreflex zu verfallen.

    [..] peergroup

    auch hier: vorschnelles urteil in unkenntnis der entwicklung der letzten jahre hier – geschweige denn der durchaus offensichtlichen unterschiede in der beurteilung dessen, was so vorgeht.

    aber ich muss wohl damit leben, daß menschen zu urteilen kommen, über die sie nicht lange nachdenken müssen, weil hinterher eh nur das herauskommt, was vorher schon drin war 😉

    ganz allgemein musst du wiederum damit leben, daß man putin schlicht _anders_ verstehen kann, als du das _möchtest_, und daß das _legitim_ ist, so zu verfahren.

    ich verstehe abr schon, daß du das aus einer mimimi haltung heraus für “unsäglich” hälst und einfach das aus deiner welt verdrängen möchtest, was dir einfach nicht passt.

    als “angelernter historiker” (bevor ich in den 80ern zum programmierer mutierte) finde ich prsönlich mich da auf seiten der “guten” (sprich kompetenten) historiker, also jenen, die dem “unsäglichen” (hihi, wollte ich auch mal probieren) artikel in der sz _energisch_ wiedersprechen, also münkler, schlögel oder heinrich august winkler

    ich weiss, alles nur “propagandafunk” 😉

  26. Criticus Nixalsverdruss

    @Dirk: Bitte nicht falsch verstehen, ich will Hitlers Verbrechen nicht kleinreden. Aber sind sie wirklich so einzigartig? Dann hätten sie eine Berechtigung als Referenz. Aber ich bestreite das. Stalin und Mao haben mehr Menschen umbringen lassen. Stalin viele durch Hunger und Arbeit. Es gibt Hinweise, dass sich Himmler die Vernichtung durch Arbeit sogar bei Stalin “abgeguckt” hat. Was im negativsten Sinne herausragend ist, ist das “industrielle” Töten von Menschen. Aber auch bei der Effektivität des Tötens wurde er meiner Meinung nach inzwischen übertrumpft. Nämlich von Osama Bin Laden, der es geschafft hat, über 3000 Menschen mit ein paar Kartonmessern zu ermorden. Aber es geht nicht um widerliche Rekorde. Es geht darum, ob Putin genauso gefährlich wie Hitler ist. Und das muss man meiner Meinung nach von seiner Psyche her mit “Ja” beantworten und was sein Potential betrifft, verweise ich auf über 8000 atomare Sprengköpfe. Sie reichen, um alles Leben auf der Erde auszulöschen.

  27. sol1

    Ich halte den Vergleich von Putin mit Hitler für nicht zielführend, weil er mörderischen Rassismus, Reichsparteitage und Vernichtungslager suggeriert, die man in Rußland vergebens sucht. Eine viel bessere Analogie ist der italienische Faschismus mit seiner ekletischen Ideologie, seinem Irredentismus und seiner relativen Freizügigkeit (solange nicht die Autorität des Staates in Frage gestellt wurde).

  28. GrooveX

    ach hardy, ich kenne dieses blog hier schon sehr (sehr mit gaaaaanz langem eh) lange, ebenso das aufgegebene. sporadisch melde ich mich zu diesem und jenem. nein, gegen erwachsenenbildung ist nichts einzuwenden – zumindest so lange nicht, wie sie mich nicht belästigt.

    lustig finde ich übrigens, wie jeder rhetorische kniff für gut befunden wird, wenn er von der peergroup kommt. das ist das wesen einer peergroup, nicht die kongruenz der meinungen. klassenkameraden, spätpubertär.

    erzähl mir nicht, was in meinen kopf passt und was nicht, sonst erzähl ich dir, was garantiert nicht mehr reinpasst! du kennst weder mich noch meine haltung zu putin, nutella und die ezb! also halte dich bedeckt!

  29. hardy

    @grooveX

    [..] also halte dich bedeckt!

    na gut, dann bemühe mich mal, nicht selbst vorschnell zu urteilen. wir haben ja immer das problem, daß wir den anderen nicht in gänze kennen und in so einer situation sich auf einen teil einer “peergroup” reduziert zu sehen, kränkt natürlich schon die eitelkeit des gegenüber … ich möchte alles, nur nicht in einem rudel mitlaufen und parolen plärren müssen.

    es gibt, da stimmt das mit dem “peer” ja, sicher einen reichen vorrat gemeinsam geschätzter musik, eine durchaus ähnliche zeitbedingte sozialisierung – jedenfalls was klaus und mich betrifft – und ein wohl relativ hohes maß an gemeinsam geteilten “werten” oder geschichtlicher einordnungen. von mir aus auch gemeinsamer sprachlicher codes, auf die man sich verständigt hat.

    aber da hört es dann auch schon auf. klaus schätzt viele dinge mit sicherheit schärfer ein als ich zb., ihn treibt auch diese ganze bizarre show, die uns da von diesem würstchen aufgezwungen wird, stärker um als mich, aber im grunde sind es ja gerade diese dinge, die mich hier interessieren. ich denke nicht, nicht wirklich, daß hier der eine der “gedankenverstärker” des anderen ist, für mich ist es eher ein spektrum, das auf besagten gleichen werten und codes beruht.

    [..] ebenso das aufgegebene

    ich bemühe mich ja auch ab und an, klaus daran zu erinnern, daß es mehr gibt als putin und die ukraine. aber ich verstehe auch, daß er das jetzt für wichtig genug hält, sich zu fokussieren.

    was ist also das problem?

  30. hardy

    fast zu schön, um wahr zu sein 😉

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/vladimir-putin/11080133/Dalai-Lama-attacks-self-centred-Vladimir-Putin.html

    immerhin: er hat ihn nicht mit hitler verglichen!

    nur gesagt, er wäre vom teufel besessen …

  31. GrooveX

    hardy, kein problem, nur abgrenzung gegen den sidekick, der mein durchaus ernst gemeintes anliegen glaubte, von oben herab entwerten zu können. weder jarchow noch du noch sonst wer* ist auf meinen kommentar eingegangen, nur auf mich als kommentator. dir hat das gefallen, mir jedoch nicht. es ist mir relativ wurscht, wenn jemand zu solchen unterscheidungen nicht in der lage ist, da kann man ein- und nachhaken. hier jedoch dümmliche proaktive abwehr vorzufinden, macht mich ranzig. da hlift auch kein ‘mimimi’.

    ach übrigens, ist dir auch das unfreiwillige, sanfte, ganz kurze offenlegen der rassistischen struktur dieser debatte um putin ad portas aufgefallen? das freut mich.

    * sonst wer hat den hitlervergleich selbständig aufgegriffen und in frage gestellt.

  32. hardy

    @grooveX

    [..] weder jarchow noch du noch sonst wer*
    [..] ist auf meinen kommentar eingegangen

    oh. ich dachte, vielleicht hörst du mal dieses durchaus gelungene kleine feature vom br über den weg deutschlands in den WKII und siehst die parallelitäten.

    das war meine form von eingehen auf das thema hitler/putin vergleich. naja, vielleicht spekuliere ich in solchen situationen immer darauf, daß mein gegenüber mit mir über etwas gemeinsam bekanntes und verstandenes redet, wenn er die selben dinge hört.

    aber okay, ich habe gerade noch mal nach oben gelesen, habe bemerkt, daß ich mal wieder “auf einem ganz anderen trip” war, dein zitat gelesen habe, aber dachte: geht mich nix an, ich lesen den criticus nicht, ich bin ja schon von den vielen “titten” in nobodys aktueller post überfordert und wenn hier die rede von einem krieg, von uns vom zaun gebrochen, ausbricht, werde ich ganz sicher entschieden widersprechen.

    klaus hat das zitat ja selbst nicht verwendet, mich also über einen zitierten autoren, den ich nicht lese oder zitate, die hier nicht von “offizieller seite” (giggel) gepostet werden, mache ich mir auch keinen kopp.

    sorry, ich bin da insgesamt zu sehr darauf fokussiert, meine todo liste abzuarbeiten und ein möglichst friedliches leben im kriegerischen zu haben, als daß ich den ganzen tag auf die die jeweilige propaganda starre 😉

    das war dann auch der grund, warum es für mich zunächst mit einem link auf den beitrag des br “getan” war.

    [..] rassisistische struktur

    ich dachte du spielst darauf an, daß klaus früher hier eigentlich eher texte der leidmedien aufgespiesst und zerlegt hat und nun eben einen verengten thematischen rahmen gezogen hat. was ich bedauere, aber hey, so ist das und ich kann damit leben.

    aber … ich bin ein bißchen irritiert, weil ich die debatte hier ja eigentlich ziemlich intensiv lese und sie ja durchaus mit der an anderen orten vergleichen kann. ich hatte hier eigentlich nie den eindruck, daß es so etwas wie rassismus ist, was sie kennzeichnet, da könnte ich mir schlimmeres vorstellen und ich selbst gerate ja schon in fahrt, wenn jemand “kartoffelkäfer” sagt …

    rassismus wäre mir aufgefallen.

    was habe ich also verpasst??

  33. hardy

    ps: ich glaube übrigens auch nicht, daß klaus hier den kriegstreiber spielen will. wenn er das wollte, hätte er problemlos das von dir zitierte ende des posts ja in sein zitat übernommen.

    ich finde, hier sind eine menge projektionen unterwegs oder nennen wir sie der einfachheit halber “unterstellungen” – der politische gegner wird da so lange zurechtstilisiert, bis er ins schwarz/weiss passt.

    und ich bin ja eigentlich hier, weil ich hier das schwarz weiss nicht sehe … in jenem andern blog, den ich lese, den ich aber seltenst kommentiere, sind die dinge und der tonfall da sehr viel “schlimmer” …

  34. Klaus Jarchow

    @ groovex: Ich habe nur das zitiert, was ich dort zitiert habe. Und da steht, dass aus ihm ‘ein Hitler werden könnte’. Aber nicht, dass er schon einer ist. Was schon einen Unterschied darstellt. Wenn ich einen Satz aus dem ‘Zauberberg’ zitiere, heißt das nicht, dass ich die ‘Betrachtungen eines Unpolitischen’ goutiere …

    Was aber ist, wenn er zunehmend ‘auf den Geschmack kommt’, weil der Westen außer seiner ‘Kongressdiplomatie’ nichts mehr auf der Pfanne hat? Auch drängeln hinter ihm schon ganz andere Kräfte, die ihn als ‘Weichei’, sogar als ‘Marionette des Westens’ kritisieren, als einen, der noch viel zu konziliant sei. Was wäre, wenn der Zündler die Geister, die er beschwört, nicht zurück in die Flasche bekommt? Dann hängt er demnächst am Kreml-Tor … und die SA – von mir aus auch die Konsomolzen oder die russisch-orthodoxen Ultranationalen – hätten dort das Sagen. Schon wüsstest du nicht mehr, ob du das rot oder braun nennen sollst. Der ablaufende Masterplan wurde übrigens lange vor dem Maidan entwickelt. Die FAZ hat zur dort angewandten Strategie gerade ein Dokument der obersten russischen Militärführung veröffentlicht – der Plan ist Jahre alt. Alles reiner Zufall?

  35. Dirk

    @ hardy: Klaus ergreift warum auch immer vehement Partei, noch mehr Schwarz-Weiss-Denke geht gar nicht mehr.

    @ sol1: Typisch, solche Kausalitäten wie Ursache und Wirkung scheinst weder Du noch dieser Dr. No zu kennen. 4 lange Jahre barbarischer Krieg machen aus Menschen nunmal keine Chorknaben. Und nicht zu vergessen, wer hat diesen Krieg angefangen? Wird von den Opfern auf deutscher Seite dann gerne ausgeblendet, der Russe ist eben von Natur aus böse, da hatte der Hitler doch irgendwie recht… Das wirkt leider bis zum heutigen Tage nach.

  36. Dirk

    Übrigens… waren “wir” uns nicht mal gaaaaaaaaaaaaaanz sicher?

    http://tinyurl.com/nvau372

  37. Klaus Jarchow

    @ Dirk: Oha, leitet jetzt die Bundesregierung diese Untersuchungen? Im übrigen, das wäre ja noch keine Widerlegung, sondern nur ein Verlust des Radarkontaktes – daher bin ich mir weiterhin sicher. Andere bestreiten eben alles, obwohl es ‘obvious’ ist. Seit Nine-Eleven haben wir ja auch die dollsten Theorien … und so werden auch die Trolle weiter ihren Mond anheulen, selbst, wenn die Holländer irgendwann von einer Boden-Luft-Rakete berichten sollten.

  38. GrooveX

    klaus, nur kurz und von mir abschließend und zum 2. absatz:

    ich habe keine ahnung, ob das oder was anderes zufall, strategisch geplant oder bösartiger politischer unfall ist, was in der ukraine passiert. genau deshalb halte ich mich mit schuldzuweisungen zurück – nicht, weil ich irgendeinen dieser großes-määächtig-badabumm-machos mehr hasse als den anderen. und die konjunktive, mit denen du da agitierst, bestärken mich nur in dieser zurückhaltung. ich habe eine haltung zu putin, wie auch zu netanjahu oder baudouin oder so. angesichts der dabei hier in d immer wieder aus dem ruder laufenden debatten äußere ich mich, ich hoffe verständlicherweise, am ehesten zu baudouin. hab ich übrigens auch so gelernt.

  39. sol1

    4 lange Jahre barbarischer Krieg machen aus Menschen nunmal keine Chorknaben. Und nicht zu vergessen, wer hat diesen Krieg angefangen?

    Deutschland.

    Aber in Rußland wird ja auch über die sowjetischen Verbrechen geschwiegen, die nicht mit dem Überfall der Wehrmacht in Verbindung stehen. Was ist mit dem Massenmord in Katyn? Was ist mit den Greueltaten, die die Sowjetarmee in Afghanistan beging?

    …der Russe ist eben von Natur aus böse, da hatte der Hitler doch irgendwie recht…

    Das ist ein alberner Pappkamerad. “Der Russe” ist nicht mehr oder weniger böse als “der Deutsche”.

  40. hardy

    darf ich mal gerade das einfachste und vor allem offensichliche anmerken: vor monaten mussten wir darüber reden, daß irgendwelche separatisten sich das recht anmaßten, über städte _herrschen_ zu wollen.

    heute hören wir, daß die separatisten “mariopol militärisch _einnehmen_” wollen/könnten …

    das ist der frosch im heissen wasser: sind wir wirklich so blind, nicht zu bemerken, daß das ein eroberungskrieg geführt wird?

    nope sind wir nicht.

  41. hardy

    und, autsch, das könnte böse werden diese woche, wenn es denn wahr ist

    http://www.bbc.com/news/world-europe-29109398

  42. Criticus Nixalsverdruss

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Hitler-Putin-Vergleiche: http://criticusnixalsverdruss.wordpress.com/2014/09/09/von-der-krematorienspur-zu-einer-blutspur/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑