If your memory serves you well ...

Sonntag ist es soweit

Bei den Wahlen in der Ukraine werden endlich die verbliebenen Janukowitsch-Getreuen aus dem Parlament gefegt. Und – nebenbei bemerkt – die bösen ‘Faschisten’ gleich mit, von denen die Truther ständig sabbeln:

Polls show Communists, Svoboda, Right Sector heading for defeat in Oct. 26 parliamentary election.”

Was machen die dann bloß, ohne ihre Lieblings-Chimäre einer ‘Putschisten-Junta’?

26 Kommentare

  1. rocky beethoven

    Die Terroristen scheinen für den Wahltag eine Gegenveranstaltung zu planen.

    Angeblich bereiten sie für den Wahltag eine Offensive in Richtung Flughafen Donetsk vor. Wenn man diese Richtung weiterdenkt, kommt man nach Kramatorsk und Slovyansk, deren Rückeroberung der Oberterrorist neulich angekündigt hat, nachdem er auf das Minsker Abkommen gepfiffen hat.

    In mehreren Stadtbezirken haben Panzer Stellung bezogen. Alle Bürger sollen den Norden der Stadt verlassen. Angeblich soll gestern auch der Befehl erteilt worden sein alle verletzten Kämpfer aus allen Spittälern zu evakuieren.

    Wenn das stimmt, dann käme das wahrscheinlich einer Sabotage der Wahlen im gesamten Osten gleich.

  2. Klaus Jarchow

    Bei einem Angriff auf den Flughafen träfen sie dann auf die ‘Cyborgs’. Da haben sie sich schon ein paar Mal eine blutige Nase geholt …

    Wer wäre bei denen der ‘Oberterrorist’? Der ‘Motorrolla’? Der ‘Strullkov’? Die Hierarchie muss bei denen doch erst noch ausgeschossen werden …

  3. rocky beethoven

    Der Oberterrorist ist natürlich der mit dem höchsten Titel, Premierminister Zacharchenko.
    Und das Problem diesmal ist, daß nicht Clowns wie Motorola und Junkies wie Givi den Angriff führen sollen, sondern reguläre Truppen aus Russland.

    Das könnte sehr ernst werden wenn es stimmt. Denn die haben die richtig großen und bösen Waffen

  4. Klaus Jarchow

    Tscha, Artillerieunterstützung wie gehabt vielleicht. Vielleicht sind’s auch nur Drohgebärden. Aber wenn die russischen Truppen sich bei einem Angriff in vorderster Front einreihen würden, dann müssten sie ihre mühsam aufrechterhaltene Tarnung aufgeben, an die zwar eh kein Mensch mehr glaubt, an welche die westlichen Diplomaten aber lügenderweise zu glauben gezwungen sind, um den ‘Gesprächsfaden’ nicht abreißen zu lassen.

    Das wäre dann jedenfalls der offene Krieg anstelle des ‘Hybrid-War’. Ob der komplette diplomatische Ansehensverlust und die dann um sich greifende völlige Isolation Russlands das aufwiegen? Wenn ja, dann wäre m.E. auch die Stoßrichtung falsch, denn Russlands Interesse ist ja eher die Landverbindung zur annektierten Krim. In der von dir beschriebenen Richtung lägen höchstens die Rüstungsschmieden von Dnjeprpetrowsk, und die wären wohl ‘platt’, wenn die Russen dort eintreffen.

    Von den weiteren Folgen gar nicht zu reden: Massive Nato-Präsenz plötzlich im Baltikum, Aufstockung der Militäretats rings um Russland herum, vermutlich sogar in Kasachstan … also ich weiß ja nicht. Für so bescheuert halte ich den Irren im Kreml nun doch nicht …

  5. rocky beethoven

    Naja, die können ja genauso weiter machen wie bisher.
    Abzeichen runter, Südstaatenflagge drauf und achon werden aus Russen Novorussen.
    Hat ja bisher hervorragend geklappt.

    Was den Süden anbelangt, meiner Ansicht nach würde ein Angriff in die Richtung genau dwn Effekt haben den du oben beschrieben hast. Die komplette Entlarvung.

    Ein begrenzter und erfolgreicher Angriff Richtung Nordost würde die Deckung wahren (Zacharchenko hat ja bereits angekündigt Slovyansk befreiwn zu wollen), und für die Ukraine hätte er absolut verheerende Folgen. Der Verlust von eben erst befreitem Territorium würde in der jetzigen Situation zu Demoralisierung, verstärktem Extremismus, Angst in der Bevölkerung und das alles zusammen, zu kompletter innenpolitischer und wirtschaftlicher Lähmung führen.
    Die Ukraine wäre ein failed state.

  6. rocky beethoven

    Du musst dir vorstellen:
    Die (Novo) russen überrollen den Flughafen, töten oder fangen dabei Dutzende Volkshelden, die Cyborgs, die beste Kampfeinheit der Ukraine.
    Die Russen rücken hundert Kilometer vor, zwischen Slovyansk und Kharkov und Sluvyansk und Kiev steht keine ukrainische Armeeeinheit.

    In den Städten bricht Panik aus. Statt Wahlen gibt es Demos von Wehrdienstverweigerern und rechtem Sektor, Strassenschlachten sind die Folge.
    Russische Provokateure werfen Molotovcocktails und feuern in die Menge. Die Ukraine kann so nicht mehr funktionieren.
    Und das alles kann man haben wenn man beim Flughafen durchbricht.

    Wär ich Putin, ich wüsste es so machen.

  7. Klaus Jarchow

    Nee – daran glaube ich einfach nicht. Sie müssten dann ja direkt durchs ukrainische Headquarter (s. Karte), und die regulären russischen Truppen stehen – Stand heute – immer noch eher im Hinterland des famosen Novorossija. Ein paar Handgranaten werden morgen und übermorgen geworfen werden, ein wenig Artilleriebeschuss und Terror gegen die Zivilbevölkerung hier und da, Bizzinis as usual. Vielleicht rattert auch jemand mit der Maschinenpistole in die Warteschlange vor einem Wahllokal in Charkiv oder Odessa, bevor er dann gelyncht wird. Dann hätten die Knallköppe in Novorossija endlich ihren Horst Wessels:

    http://atocrimea.ukrinform.ua/upload/temp/24-10engjpg24102014121607.jpg

  8. rocky beethoven

    Ich hoffe du hast Recht

  9. someone

    @rocky beethoven: die Kreuzung Debaltsevo ist der Weg nach Slawjansk, der Flughafen ist der Stachel im Fleisch. Zur Not wird der Flughafen plattgemacht wie in Luhansk und dann hat man eine große Ebene mit jeder Menge Kraterlöchern im Nichts. Da sind keine wichtigen Straßen. Als nächstes kommt Wald und Sumpf. Ansonsten hat man noch Jarchows Überlegungen, dass eine Landbrücke zur Krim um einiges interessanter wäre. Ein
    Zusammenbruchsszenario wäre zwar denkbar, aber dazu müsste die russische Armee gut sein. Was sie bisher ablieferte, lässt an der Qualität immer noch zweifeln. Außerdem wurde in diesem Jahr, glaube ich, die Ukraine ein zweites Mal geschaffen. Auch diese Spaßinternetpartei, die dem Krieg und der Führung sehr distanziert gegenübersteht und ihre Hauptbasis in Odessa hat, verwahrt sich sehr ausdrücklich gegen die Infragestellung der Ukraine. Außerdem wurden in den großen Städten Partisanennexen geschaffen, ähnlich der Schweizer oder estnischen Armee. Das würde sehr, sehr blutig für Putin.

    Ein Versuch der Rationalisierung dieses Irren. Gruselig, aber schlüssig (aus Echo Moskau):
    https://www.facebook.com/notes/irina-schlegel/andrej-piontkowski-der-vierte-weltkrieg/853947431282157

  10. rocky beethoven

    Wie bereits erklärt, Putin muss keine Großstädte erobern und ich glaub er will es derzeit auch nicht.
    Er muss nur ordentlich destabilisieren und dann warten und Tee trinken bis sich die Ukraine selbst zerfleischt oder ein neuer Janukovich die Macht an sich reißt und angekrochen kommt.
    Das würde ihm reichen.

  11. hardy

    ahem,

    [..] Vielleicht sind’s auch nur Drohgebärden.

    also, wenn ich das “buhuhu, ich habe doch gar nicht angefangen, das waren doch die bösen amis” gesuse vom würstchen lese, denke ich nur “zahnfleisch”.

    das ist doch mittlerweile alles nicht mehr haltbarer pillepalle, er hat sein blatt überreitzt, auf dem boden wird zunehmend sichtbarer, daß das gangsterbanden sind und keine freiheitshelden … strategisch gesehen kann das würstchen nur noch den ganz großen gong hauen … oder eben als zischender luftballon in die stratosphäre sauses.

    aber, ich will euch nicht davon abhalten, ein bißchen sausen im frack zu versprüren. das würde allerdings voraussetzen, daß ihr auf das “gehabe” ein- oder den “leim” geht.

    putin hat fertig. mal gespannt, wann er das selbst bemerkt.

  12. someone

    Nein hardy, das stellst du dir zu einfach vor. Russland ist kein Irak oder Iran, Russland ist europäische Mittelmacht wie die drei anderen.
    @rocky: Das hofft er und ist wahrscheinlich sein Plan. Nur die jubelnden Russkimassen lassen irgendwie auf sich warten. Selbst in Odessa vernimmt man nichts von ihnen. Und ich sah die Wochen eine Demo der KPU dort, begleitet von Schergen der Faschistenjunta und wirklich, wenn so eine faschistische Polizei agiert, wünsche ich mir eine Faschistenpolizei für Deutschland. (Video finde ich leider nicht mehr)

  13. hardy

    @someone

    mal gucken, wie die show endet und wer vor lauter bäumen den wald nicht gesehen hat. wenn ich jedenfalls das herumgeheule lese, das andere vielleicht als “drohung” empfinden, verstehe ich sein “nicht betteln” jedenfalls als genau das, was er angeblich nicht will 😉

    das ist sowas von “der hat mein schäufelchen geklaut”, daß er einem im grunde schon fast leid tun könnte: jämmerlich …

    es ist mir dabei wurscht, als was er sich empfindet oder wie ihn das gros derer, die darüber nachdenken und reden, sehen (möchten/können) – er hat das wichtigste kapital verspielt, das er noch hatte: seine glaubwürdigkeit. mit dem müssen alle noch reden, aber wollen sie das auch? nope. ein pariah am ende seiner möglichkeiten.

    “mittelmacht” ach wie süß … der ist auf dem level von einem der nordkoreanischen kims, wenn er serbien besucht …

    mal abgesehen davon: einfach mal eins zwei jahre in die zukunft denken: wird “nachher” (was auch immer) dem neben seinem dummen und verlogenen gewäsch noch irgendjemand was _abkaufen_. öl? gas? so blöd kann keiner sein, dem noch mal so zu vertrauen, wie wir das bisher getan haben.

    er hätte besser mal nicht auf die “pausetaste” gedrückt und fakten geschaffen, als er es noch konnte, sich die ostukraine offen gekrallt … da waren alle noch eingeschüchtert, heute sind sie grimmig entschlossen, ihm die nummer mit der krim nicht ungestraft durchgehen zu lassen.

    ich lese am ton, den mimimi xavier bettel (ist hir nomen omen?) anschlägt, daß offensichtlich in den runden, über deren gespräche wir nichts erfahren, möglichkeiten diskutiert werden, die bettel (zurecht …) ängstigen … und daß es mittlerweile “spitz auf knopf” steht.

    ich befürchte, ich sehe es alles andere als “zu einfach” …

    aber, die show ist ja erst vorbei, wenn die fette dame gesungen hat 😉

  14. hardy

    kleines PS:

    das mit der pausetaste habe ich zwar schon im märz/april mal gesagt, aber das hier umreisst meine position immer noch ganz gut: mehr contenance, svp, wir haben keinerlei möglichkeiten, den lauf der ereignisse zu beeinflussen, wir sind zum zugucken (zu meinem “am fluss sitzen”) geradezu verdammt. wozu sich also ängstigen oder im übermaß erregen?? ist doch zu nichts nutze.

    für mich ist die frage also eher die, ob ich “die nummer kaufe”, ihm seine großmannssucht und den “unseren” die “traumwandlerische” naivität, ob ich mich davon einwickeln lasse oder eben weiter die fähigkeit behalte, zwischen den schlagzeilen zu lesen und einfach meine eigene sicht der anderer vorziehe;-)

  15. someone

    Kann man so sehen… Nur zwanzig Kadyrows anstatt eines Putins und jeder von denen mit einer Handvoll Atomraketen. Weiß nicht, ob das so cool ist. Aber gut, dann hat man Russland in die Kapitulation gezwungen. Wobei ich deine Meinung teile, dass man sich diesen Zwischenschritt mit diesen Wattebäuschensanktionen hätte sparen können.

  16. hardy

    @someone

    einer meiner lieblingssprüche hier und andernorts: “wenn putin erst mal weg ist, werden wir uns nach ihm zurücksehnen” 😉

    [..] wattebäuschensanktionen

    in meinen kleinen querdenkerischen universum denke ich ja, dass wir alle christopher clarke für sein “schlafwandler” dankeschön sagen sollten, weil wie auch immer das so ziemlich alle gelesen haben dürften, die gerade die wirklichkeit verwalten, jedenfalls unsere kanzleröse, die ja noch mit dem würstchen telefoniert

    ich verstehe das im wesentlichen so, daß die herrschaften beschlossen haben “ich spiel’ einfach nicht mit” zu veranstalten, sprich putin nicht den vorwand fürwasauchimmer liefern wollen, aber nach einer angemessenen zeit und möglichkeit, die kurve doch noch zu kriegen, schlicht die daumenschrauben anzulegen und die jetzt eben zuziehen.

    jenseits des wortgeklüngels, das das würstchen so abläßt, scheint es langsam so richtig wehzutun. ich frag mich ja schon, was der sich einpfeift, damit seine hand nicht anfängt zu zittern und er sie hinter dem rücken verbergen muss 😉

    deshalb denke ich, daß es nicht viel bringt, auf putin und seine pläne zu starren, weil er eben nicht mehr so viele optionen hat. er kann (müsste) jetzt eigentlich langsam die kurve kriegen oder eben auf den gong hauen, weil das das einzige wäre, was ihm in der gummizelle, in die die anderen ihn gesperrt haben, noch gehör verschaffen würde.

    problem: na gut, er kann sich in einen bunker hocken und seine furchtbaren gehimwaffen abfeuern, von denen er ja schwadroniert hat. die blondie/eva-variante sozusagen.

    was er, soweit ich das verstehe, ich mag mich irren und jemand in der runde weiss das besser, nicht wirklich kann: “die” russen in einen offenen krieg gegen “den westen” führen.

    und wenn er es tun könnte, am ende kommt dann doch wieder die “blondie/eva” sache …

    die “unsrigen” wiederum haben das problem, dass sie keine schlafwandler sein wollen, siehe bettel. die wissen, sie müssen mit den russen leben, hinterher, also müssen sie sich jetzt was ausdenken, damit das würstchen halbwegs heil aus der chose rauskommt. weil – und dessen sind sie sich eben bewusst – das gegenüber auch direkt durchknallen könnte und, naja, blondie/eva …

    ich denke mal, das problem liegt eher darin, daß auf die falsche seite gestarrt wird; das würstchen ist nur noch ein scheinriese, mal gucken, wer hier (bei “uns”) geschick und größe genug besitzt, sich was auszudenken, mit dem dann alle (über)leben können.

    sollten wir das, also überleben (wir sollten ne münze werfen, so ist jedenfalls die wahrscheinlichkeit plus ein bißchen schrödingers katze als fuzzyfaktor), wird auf jeden fall das würstchen früher oder später ganz ganz ganz schnell von der bühne verschwinden, egal, wer das dann wie bewerkstelligt.

    verloren hat er auf jeden fall schon seit märz/april.

    aber das will mir hier ja keiner glauben 😉

  17. hardy

    ach ja, noch ein bißchen hörstoff im vorfeld der wahl

    hr2 der tag “engel und dämonen – die ukraine vor der wahl” (eine ganze stunde!)

    sabine adler’s hintergrund politik von gestern (20 minuten)

    und, für mich mal wieder essential2hear florian kellermann über die “wirtschaftliche lage in der ukraine”

    ach ja, lehrreich, so weit reicht “ewig”: zeitumstellung a la russe 😉

    hihi, damit kommt klaus’ spamfilter definitiv ins rotieren … aber das wären so die dinge, die ich gestern/heute für wichtig genug hielt, zeit mit ihnen zu verbringen, um ein brauchbares bild zu bekommen.

    “das ohr ist der weg” (je. berendt)

  18. someone

    Du hattest meinen Link oben nicht gelesen, oder? Das kleine Würstchen hat einen besondren Anreiz zu schießen, weil es nicht mit totaler Vergeltung rechnen muss. Kann man drauf abändern, aber dann wären auch Atombomben in Afghanistan gefallen. Die Spirale kann man immer weiter drehen.

  19. hardy

    [..] Du hattest meinen Link oben nicht gelesen, oder?

    nope, isch haben kein f#ckbooke …

    sorry, das existiert in meinem universum einfach nicht und – wenn ich das recht sehe – gelten links zu f#ckbook oder springer hier als “unartig”.

    okay, klaus, zu viele pods auch 😉

    someone, ich befürchte, daß du dich ganz gewaltig irrst von wegen “mit nichts rechnen müssen”. sonst würde sich herr bettel nicht so mimimi mäßig anhören.

    wie gesagt: falsche richtung – der affe auf dem hof, der sich da auf die brust klopft und in wirklichkeit im wald pfeift, ist nur halb so spannend wie so ein “niemand” wie der luxembourger mp, aber … naja, mir sagt dieser niemand irgendwie mehr über den stand der dinge (auf “unserer” seite) …

    der ist, imho, ernster als man das so allgemein zu denken scheint. keine ahnung, in was für einer tunnelrealität der haust, ausserhalb seiner höhle jedenfalls steht er in der unterhose da und sollte sich mal lieber nicht verschätzen.

  20. someone

    Da werden wir, glaube ich nicht, einig, das Video mit der KPU habe ich zwar nicht gefunden, aber dafür ein anderes schönes:
    Faschistenjuntascherge weist sich bei Darth Vader aus.
    http://www.youtube.com/watch?v=Hije_JNvOlg&feature=player_detailpage#t=159
    Ich will auch eine Faschistenjunta!

  21. hardy

    du schreibst “junta” falsch 😉

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/24/merkel-wird-nervoes-ukraine-streit-bedroht-deutschland-in-der-heiz-saison/comment-page-1/#comment-810152

    soviel zum thema, daß es keine nashibots seien, die bei den DWN/WMN kommentare schreiben …

  22. Garfield

    “Junkies wie Givi”

    …? das interessiert mich jetzt aber mal. ein “Konsument”? Substanzen, Vorstrafen?

  23. Garfield

    @хунта

    das hier
    …”..auch wenn wir gar nichts dorthin zu zahlen haben. Aber warum gaben und geben die das geld nicht direkt den Russen- diese korrupte Diebesbande verteilt doch alles unter sich, zweckentfremdet es….
    Lässt merkel das zu, um später -wohlwisend was die Junta damit- sagen zu können “EU hat gezahlt, nun haben dies verprasst, sodaß wir leider ein weiteres zahlen müssen?

    …hört sich auch leicht nach Google-Übersetzer an 😉

    die Frage oben (Junkie Givi) war übrigens ernst gemeint.

  24. Klaus Jarchow

    Zu Givi ist eigentlich dieser reddit-Kommentar ganz nett: “Rebels will control the airport tomorrow, said Givi.” … “Seems Givi’s been channeling Baghdad Bob.”

  25. rocky beethoven

    @Garfield:

    Nein zu Givi hab ich keine derartigen Informationen. Ich habe nach seinem Aussehen geurteilt.

    Motorola zieht sich ja hin und wieder den einen oder anderen Ofen vor der Kamera rein, aber der ist dann ziemlich gut drauf.

    Givi schaut hingegen in einigen seiner Videobotschaften aus als hätte er sich gerade einen Schuß gesetzt. Ich glaub der ist vor dem Krieg mit blauen Lippen in der moskauer Gosse rumgelaufen und hat Müllcontainer nach Klebstofftuben abgesucht, oder seinen Körper für ein bißchen Krokodil verkauft.

  26. someone

    Oh, Oh. Der neue Konvoi ist da.
    http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=en&u=https%3A%2F%2Finformnapalm.org%2F
    Dieser Burko lieferte zumindest in den Sommermonaten sehr realistische Lagebilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑