Stilstand

If your memory serves you well ...

So ist das wohl …

Dass Linksreaktionäre die Jihadisten derart pfleglich behandeln, hat seinen Grund in der beachtlichen Schnittmenge ihres Weltbilds: Geringschätzung bürgerlich-demokratischer Freiheiten, personalisierender Pseudo-Antikapitalismus, antiwestliches Ressentiment, Hass auf den jüdischen Staat, Verschwörungsphantasie statt kritischer Analyse. Dass Antifaschisten keine Antisemiten sein könnten, gehört spätestens seit der stalinistischen Verfolgung wirklicher oder eingebildeter Zionisten ins Reich jener Legenden, mit denen sich Linksreaktionäre ihre einfach gestrickte Welt zurecht lügen.

Und aus dieser Denkfaulheit entsteht dann jene verbindende Ideologie, die sich verkürzt auch ‘Querfront’ nennt. Zum Thema dieser ‘nützlichen Idioten’ passt dann auch das hier:

“Die europäischen Linken, die den Titel der “nützlichen Idioten” zu Recht verdienen, sehen in Russland eine Kraft, die ein Gegengewicht zu der angeblichen geopolitischen Unipolarität und der Vorherrschaft der liberalen politischen Wirtschaft bilden kann. Da sie aufgrund ihrer marginalen Rolle in der nationalen Politik nicht in der Lage sind, sozialistische und kommunistische Ideen in ihren Heimatländern umzusetzen, sehen sie in Russland ihre letzte Hoffnung, ungeachtet der Tatsache, dass Russland noch nicht einmal ein kapitalistischer, sondern ein kleptokratischer Staat ist.

Die Gründe für die Rechten, warum sie Putin unterstützen, sind teilweise ähnlich. Wie die Linke, verachten die meisten Parteien der extremen Rechten in der EU die USA als dominierende Macht in der Welt. Doch für die Rechtsradikalen sind die USA auch die “Brutstätte” des Multikulturalismus und der Vielrassigkeit – Ideen und Praktiken, denen sich die extremen Rechten in der EU stark widersetzen. …

Was diese kleinen Ribbentrops halt nicht verstehen, ist die Tatsache, dass Putin mit ihnen nur deswegen zusammenarbeitet, um ihre Länder zu untergraben und zu korrumpieren. Natürlich ist ihr strategisches Ziel ein gegenseitiges: der Kreml und die europäische Rechte wollen die EU schwächen oder sogar abschaffen. Ganz rechtsaußen schätzt man die utopische Idee einer Rückkehr zum Nationalstaat, um ein mythisches Gefühl der nationalen Zugehörigkeit zurückzuerlangen. Putin will aber etwas ganz anderes, etwas, das mit der Maxime “Teile und herrsche” erreicht werden kann. Durch die politische Untergrabung der EU, durch die stärkere wirtschaftliche Bindung der EU-Länder an Russland, strebt Putin an, auf Russland eine Supermacht zu machen.

Und der Herr hier hat vermutlich den Fehler gemacht, zu sagen, dass Litauen nicht zu Russland gehört:

“Lithuania’s Honorary Consul in Luhansk was murdered today by Russian-backed terrorists. Shortly after the announcement, a tweet was sent out by the Lithuanian Minister of Foreign Affairs, Linas Linkevicius, saying that the consul, Ukrainian businessman Mykola Zelenec, was “kidnapped and brutally killed by terrorists.”

15 Kommentare

  1. Genialer Artikel in der jungle-world!
    Danke für den Hinweis darauf.
    Auch dies: “Es fällt auf, dass ausgerechnet Menschen, die den Faschismusbegriff inflationär gebrauchen und denen schnell alles Mögliche, das sie nicht leiden können, als faschistisch gilt – mal die Polizei, mal die USA und natürlich immer wieder Israel –, nicht im Traum daran denken, Salafisten, Isis/IS oder Hamas so zu bezeichnen. Dabei sprechen deren Ideologie wie barbarische Praxis eindeutig dafür. Demokratische Rechte und Freiheiten, sexuelle Selbstbestimmung, Befreiung der Frau, Kampf gegen Homophobie? Alles Ziele, denen Linke eigentlich verpflichtet sein müssten. Jihadisten praktizieren das genaue Gegenteil. Und zwar »offen terroristisch«, um mit Dimitroff zu reden.”

    Gemäss solcher Linken sei ich ja auch ein Fascho…

    Wo ist eigentlich der Aufschrei der Hamas-Versteher um Diether Dehm und Konstantin Wecker wegen der Exekution von drei Palästinenstern aufgrund von “Kollaboration mit Israel”?

  2. Korrektur: Palästinensern

  3. In irgendeinem Forum habe ich gelesen, Putins Ziel sei – analog zu Lord Ismays Aussage von 1949, der Zweck der NATO sei es, “to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down” – “to keep the Americans out, the Russians in, and the Germans down”.

    Insofern sind nicht nur die Linken, sondern auch die Rechten “nützliche Idioten” Putins.

  4. leicht OT: Der Moderationsverantwortliche beim Spiegelfechter glaubt, dass die USA Foley absichtlich hinrichten liess:
    “wie ich gerade erfahre war es gar keine missglückte Geiselbefreiung der US Armee, es war eine gezielte Provokation”
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/129836/deutsche-waffenexporte-joachim-pfeiffer-erklaert-den-krieg#comment-302363

    Wenn’s die “junge welt” schreibt, wird’s schon stimmen?
    Hier braucht Mod keine Beweise…

  5. @ Herr Karl: Dir ist klar, dass dieser “geniale Artikel” (deine Worte) von einem Linken stammt? 😉

  6. @Klaus Jarchow
    Ja, das ist mir klar. Von einem “Antideutschen”…

  7. OT:
    Liebe Leute, ich habe gerade mächtig Schiss (Hilfskonvoi). Kann mich hier jemand beruhigen und mir glaubhaft versichern, dass die Situation nicht so gefährlich ist, wie sie mir scheint?

  8. @ Herr Karl

    18 Palis wurden heute in Gaza liquidiert, 18, nicht 3

  9. @ Saiz: Ich kann dich leider nicht beruhigen. Welchem Ziel ein Hilfskonvoi dienen soll, der wenig bis keine Hilfe enthält, kann ich dir nicht sagen. Ist das schiere Provokation? Eine Operette fürs russische TV? Auf jeden Fall sind die Russen selbstherrlich losgefahren, ohne auf IRC, OSZE oder gar die Ukraine zu warten – und sie haben dann auch nicht den vereinbarten Kurs genommen. So viel steht schon mal fest.

    Jetzt sind die ersten LKW nach Luhansk erst einmal heil durchgekommen. Meine Befürchtung war, dass dieser Konvoi – von welcher Seite auch immer – angegriffen würde und dann die Full-Scale-Invasion folgt. Eine russische Low-Scale-Invasion haben wir ja längst …

  10. Frau Merkel hat mit Herrn Putin telefoniert und sich besorgt gezeigt. Na dann. Vielleicht sollte sie ihm lieber ihr Vertrauen aussprechen…

    Ganz dunkle Wolken.

  11. Welchem Ziel ein Hilfskonvoi dienen soll, der wenig bis keine Hilfe enthält, kann ich dir nicht sagen.

    Vielleicht geht es ja nicht um das, was hin-, sondern um das, was zurückgebracht wird: Груз 200 (zu Deutsch “Fracht 200”), also die Leichen von russischen Soldaten, denen man, sobald man ihrer habhaft ist, einen unverdächtigen Todesort zuschreiben kann.

  12. …und demnächst serviert der Kreml den Aluhüten Querfront-TV:

    Besonders in Deutschland versprechen sich die Kreml-Medienmacher eine interessierte Zielgruppe. Ein russischer Offizieller sagte dem WSJ, er halte einen signifikanten Anteil der Deutschen für empfänglich für das russische Medienangebot. Dazu zählten demnach Kriegsgegner, Globalisierungskritiker, generell politisch linksgerichtete Menschen, aber auch Konservative, die etwa “homosexuelle Propaganda” ablehnten. “In diesem Segment kann man viel erreichen”, sagte der Offizielle der Zeitung weiter.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/russlands-ansehen-im-westen-wie-putin-in-den-informationskrieg-zieht-1.2099442

  13. Ich denke, es geht nicht nur darum, was hin- oder hergebracht wird, oder einen Angriff zu provozieren. Solange der Konvoi in Luhansk (und Donezk?) steht, kann die ukrainische Armee nicht angreifen und die Separatisten können sich neu ordnen. Also fünf Fliegen mit einer Klappe. Und wenn man noch dazuzählt, wie der Westen mal wieder vorgeführt wurde, sechs.

  14. @ Saiz

    Gugge da, einer hat’s geschnallt 😛

  15. Vielleicht geht es ja nicht um das, was hin-, sondern um das, was zurückgebracht wird: Груз 200 (zu Deutsch “Fracht 200″), also die Leichen von russischen Soldaten, denen man, sobald man ihrer habhaft ist, einen unverdächtigen Todesort zuschreiben kann.

    Da hatte ich offenbar recht mit meiner Vermutung:

    Vasilyeva reports that the bodies of paratroopers have been returned to Pskov in white KAMAZ trucks. The only white Russian military trucks are those which gained world attention over the last weeks when Russia announced that it was sending a ‘humanitarian convoy’ to Ukraine. Not only were the contents of many of the trucks not checked, but the trucks entered Ukraine illegally and were accompanied only by Kremlin-backed militants. As a likely load on their way back, “freight 200” [the code number for bodies] had seemed possible, and this does indeed seem to have been the case.. Vasilyeva writes that information finally started seeping through all social networks, despite efforts by the security service to remove posts. According to the author, the morgue in Rostov (Russia) is also overfilled with bodies.

    A Facebook group has been formed entitled “Cargo 200 from Ukraine to Russia” on which people try to gather all information available about contracted and conscripted soldiers killed in Ukraine. The starkest message reads: “Russian: Is your son, brother, friend serving in the army, especially the paratroopers?. CONTACT HIM URGENTLY! MAYBE HE’S ALREADY BEEN KILLED? After all the Russian army is so very definitely “not fighting” on Ukrainian territory!.”

    http://khpg.org.ua/en/index.php?id=1408977961

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑