Unsere Manager, ‘Masters of the Universe’ in dieser globalisierten Welt, reden zumeist so unverständlich daher, als kämen sie aus Belutschistan. Vermutlich ist dies ja auch besser so – aber ein Hauch von Brainsharing mit dem Customer könnte die Topics, Key Points und Top Issues der High-Level-Performer doch ein wenig easier targeten, um einen Standstill am Point of Sale zu evaden, was stattdessen das Product asapst wieder monetizen würde. Die Kenntnis des Deutschen ist ja schließlich keine Rocket Science, sie wäre – in didaktisch aufbereitete Lektionen gefasst – dem Gehirn selbst eines Managers durchaus vermittelbar …

Am unverständlichsten sabbelt übrigens Wolfgang Reitzle von der Linde AG daher, und das liege nicht am schwäbischen Akzent. Ihm dicht auf den Fersen sind u.a. Olaf Koch (Metro) oder Herbert Hainer (Adidas). Ergänzende Lektüre zum Pidgin der Eingeborenensprachen im Wirtschaftsleben findet sich hier