If your memory serves you well ...

Lektürehinweise

I Just Spent 7 Days Watching Only Russian News And Reading Pravda — Here’s What I Learned

Noch was? Ach ja, die ‘Zeit’ hat sich die Berichterstattung des deutschen Ablegers von RT etwas genauer angeschaut – und die Nashibot-Front ist darüber unangemessen (bezahlt?) empört – die Kommentarspalten laufen mit dem üblichen Geschwalle à la Ulfkotte über, weil die wahre Desinformation immer die Desinformation der anderen zu sein hat: “Das hat uns gerade noch gefehlt.”

Immerhin wollen die Kontrahenten – zumindest einseitig – die Angelegenheit jetzt ‘wie Männer’ austragen:

“Pistolen, Säbel oder doch ein Faustkampf? Der Premier der von Separatisten ausgerufenen Luhansker Volksrepublik Igor Plotnizki hat vorgeschlagen, das Blutvergießen in der Ostukraine auf mittelalterliche Weise zu beenden: Er forderte den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zum Duell.”

Ich schlage vor: Buk auf zwanzig Meter …

6 Kommentare

  1. Saiz

    Der Herr hat ja wenigstens noch etwas “gelernt”. Nach meinem letzten Selbstversuch – drei .ru Artikel hintereinander – war ich kurz davor, mich der “internationalen Brigade” anzuschließen, um gegen die ukrainischen Nazis zu kämpfen… 😉
    Ansonsten: viel Spaß bei der Lektüre deiner Neuanschaffung, aber vergiss deine Leser nicht!

  2. Klaus Jarchow

    @ Saiz: Das haben sie davon, die ‘Zeit’ schrammt gerade an der 1000er-Marke gequirlten Schwachsinns herum. Aber was tut man sich nicht alles an für die ‘Klicks’.

    Übrigens ist mal wieder alles dabei: Eine mächtige Stulle korrumpierter ‘Mainstream-Journalismus’, dick beschmiert mit ‘Whataboutism’ aller Art, zuvörderst natürlich mit dem Kosovo, darauf ein Scheibchen Nuland-Käse, Wildkräuter aus dem MH17-Garten, einige Prisen Völkermord, und auch das arme gekreuzigte Kind von Slaviansk muss mal wieder ran an diese Bulette.

  3. Heinz Ruhr

    Russland, das goldene Land wo Lügen zur Wahrheit werden und Werbetexter mehr Wert schaffen als Ingeneure und Bauern.

    Nun ja, bin gespannt wie lange die Reise diesmal dauert. Viele Verbündete und Vasallen hat Russland ja nicht gerade und bis auf China benötigen sie alle selber unterstützung. Aber selbst sowas kann ein Wirtschaftsmodell sein, wie Nordkorea beweist.

    Zum schmunzeln:
    http://politicalhumor.about.com/library/bl-putin.htm?x=275&y=183&PS=199%3A24

  4. Klaus Jarchow

    @ Heinz Ruhr: China ist ja eher so etwas wie eine Zecke am russischen Staatskörper. Jeder von Putins ökonomischen ‘Befreiungsschlägen’ wird für sie zum Super-Deal. So erhalten sie bspw. (irgendwann ab 2018 oder so) nach russischen Milliardeninvestitionen in Pipelines das russische Erdgas weit unter den Gestehungskosten. Da wird die russische Wirtschaft aber aufjauchzen … 😉

  5. sol1

    RT Deutsch hat übrigens auch ein Watch-Seite auf Facebook:

    https://de-de.facebook.com/der.gruene.kanal

  6. Heinz Ruhr

    @Klaus Jarchow: Das Problem ist, die Russen sind Leidgeprüft und selbst wenn China sie ausbluten wird, werden sie mitmachen nur weil sie denken so dem “Westen” eins auswischen zu können. So ist das, wenn Ideologie wichtiger wird als die Grundversorgung. Es wird wieder solange dauern bis dort keiner mehr so recht weiß was man eigentlich bezwecken wollte.

    Ich hoffe mal sie vergessen um ihretwillen schneller als leztes mal nur erwarte ich das nicht. Deshalb wäre es eigentlich unerlässlich der Ukraine und anderen zu helfen die Nouvo-Terroristen schnell loszuwerden. Damit sie endlich anfangen können die nötigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Reformen anzustoßen die sie letzten endes in die Neuzeit katapultieren würden.

    Wird nur nicht passieren. Die EU ist, wie immer, über den Kurs heillos zerstritten und die USA sehen dies eigentlich als innereropäischen Konflikt an und haben sonst eigentlich schon genug zu tun.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Entweder die Zeit regelt es, oder aus Russland selber kommt die Lösung und ich meine nicht Putin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑