If your memory serves you well ...

Ist das etwa ‘lebendiges Deutsch’?

Mein Grad von Erfahrung in lebendigem Deutsch ist vermutlich höher als bei irgendeinem anderen Menschen in Deutschland, meine Kritiker vermutlich eingeschlossen.”

Mit Verlaub, aber mich erinnert’s nun mal eher an präpositionalen Flitzkack als an überlebensfähiges Deutsch …

4 Kommentare

  1. Dierk

    Hm, sieht auch irgendwie aus, wie ein Stil, den er seinen Schülern verbieten würde – statisch, nominal, den Leser außen vor lassend.

    ‘Ich lebe mehr Deutsch als viele andere …’

    Eine Variante, die ihm sicher zuwider wäre, nicht zuletzt weil sie vom Leser mitdenken erwartet und auch zu mehrdeutig ist.

    ‘Ich weiß bestimmt besser als meine Kritiker und viele andere, wie Deutsch lebendig wird.’

    Natürlich würde diese Variante auch dem letzten Leser beweisen, wie arrogant Herr S. aus S. ist. Nur aufgrund seines Alters noch dazu, denn nur wer alt ist, weiß alles und kann alles und hat alles. Erfahren selbstverständlich.

  2. Klaus Jarchow

    @ Dierk: “Wie ich meinen Schülern Johann Wolfgang von Goethe und Thomas Mann oftmals sagte …” 😉

  3. Antonius

    Da bitte ich doch – in schweres Beschäftigtenseins – um Nachsichtens Empathie mit Gnaden-Rats Sch.:

    Wäre denn der Genitivus Absolutus mit Einvernahme zweier Genitivi partitivi besser:
    Mein lebendig Deutschs Erfahrungs Grad irgendeines anders Deutschlands Menschens (…) – aber jetz mus ich widda ein Schachaufgab lössen, ich als Bestens Deutelslands… etc.

  4. Klaus Jarchow

    “Ha, niedergeborener Blasphemiker! Ich bin ein in Würden erstarrtes Denkmal deutscher Sprachartundkunst. Ein Dem-Durchschnitt-nie-Erreichbarometer. Mir selbst duftig genug. Bitte Urinlassen woanders Fiffi, beinhebender …”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑