If your memory serves you well ...

Info-War wird eklig

Bei den entdeckten ‘Massengräbern’ mit hunderten von Toten, von denen die gelenkten russischen Medien seit Tagen schwafeln, handelt es sich schlicht um Fotos der Opfer von MH17. Das stellt ein BBC-Bericht jetzt klar:

“TV uses crash pictures in ‘mass grave’ reports.”

Diese Opfer, die aller Wahrscheinlichkeit nach der eigenen Seite und einer eigenen Buk zuzurechnen sind, dem ideologischen Gegner in die Schuhe zu schieben, das erinnert schon stark an Katyn.

Was übrigens von der Legende von ‘Massengräbern’ faktisch übrig bleibt, das benennt uns dieser OSZE-Report:

“The SMM [ = Special Monitoring Mission] proceeded to the scene and saw in the coal mine two areas located fifty metres apart, each containing two human bodies. All four corpses were in the process of decomposition. The SMM also saw eight 9mm Makarov pistol cartridges approximately five meters away from the bodies. Near the road on the edge of the village, the SMM observed a pile of earth resembling a grave which had a stick with a plaque, written in Russian and containing the names (or in one case – initials) of five individuals. The plaque indicated that the individuals died on 27.08.2014. On top of the plaque there was another inscription saying: ‘Died for Putin’s lies’.”

Fassen wir zusammen: Vier Leichen unbekannter Herkunft und unbekannter Täterschaft verwesen in einem Bergwerk. Ferner gibt es ein Grab, vermutlich mit den Leichen von fünf russischen Soldaten oder Söldnern, denn ukrainische ‘Faschisten’ würden ja wohl kaum eine ‘Plaque’ in russisch verfassen. Über dieses Grabschild hat später jemand ‘Died for Putin’s Lies’ geschmiert. Klingt für mich kaum nach ‘Massengräbern’, schon gar nicht von Zivilisten, eher nach einem hundsgewöhnlichen Krieg.

Apropos: Der ‘National Media Group’, welche den skrupellosen Fake dort oben zurechtgefummelt und verbreitet hat, dieser Gruppe sitzt neuerdings Putins abgelegte Geliebte vor, Alina Kabayeva. Ob sie aus ‘unverbrüchlicher Treue’ oder ‘verschmähter Liebe’ handelte, vermag ich nicht zu sagen … ihre journalistischen Qualifikationen aber sind beeindruckend:

“Kabayeva won gold in the 2004 Olympics for rhythmic gymnastics and was also a flag-bearer during the opening ceremony of this year’s Winter Olympics in Sochi.”

9 Kommentare

  1. rocky beethoven

    Die russische Propaganda ist längst jenseits von böse.
    Wer jetzt noch daran glaubt muß das vorsätzlich machen und ist daher ein von Grund auf verdorbener (Un)Mensch.

    [Kabayeva]

    Wurden Putins Betthäschen nicht sämtliche olympischen Ehren wegen Dopings aberkannt?

  2. Klaus Jarchow

    @ Rocky: Ich habe keine Ahnung, ob der russische Präsident auf Frauen wie Doping wirkt …

  3. Saiz

    Auf einige anscheinend schon. Diese hier wünschen sich “so einen wie Putin”, der stark ist, nicht säuft, etc. (UT auf französisch)

    http://youtu.be/Iopmpe5g50g

  4. Klaus Jarchow

    Oha, zwei singende Jungfriseusen auf Abbas ausgetretenen Pfaden … doll!

  5. sol1

    Wurden Putins Betthäschen nicht sämtliche olympischen Ehren wegen Dopings aberkannt?

    Nein – aber es gab sehr wohl eine Dopingsperre, die sie zum Einstieg in die Politik nutzte:

    Nachdem bei Alina Kabajewa bei den Weltmeisterschaften 2001 Furosemid festgestellt worden war, wurden ihr alle bei dieser Meisterschaft errungenen Medaillen aberkannt. Sie wurde für ein Jahr gesperrt, ein weiteres Jahr wurde auf Bewährung erlassen.

    (…)

    Von Dezember 2001 bis Oktober 2005 war sie Mitglied des Obersten Rates der Partei Einiges Russland, danach bis September 2007 von Wladimir Putin gewähltes Mitglied der sogenannten Gesellschaftlichen Kammer der Russischen Föderation.

    Seit dem 2. Dezember 2007 ist sie Abgeordnete der Russischen Staatsduma für Einiges Russland und dort als Stellvertretende Vorsitzende des Komitees der Staatsduma für Jugendfragen tätig.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alina_Maratowna_Kabajewa

  6. Herr Karl

    Ein kleiner Berlusconi also.
    Aber ein bisschen reicher.

  7. hardy

    apropos info-war.

    die ard hat mal wieder selbstzweifel

    http://blog.tagesschau.de/2014/10/01/noch-einmal-ukraine-berichterstattung/

    ich habe dort dies gepostet

    ——————–

    ja, ich finde auch, daß die ÖR medien ihrer informationspflicht nicht richtig nachkommen und bitte doch ganz energisch darum, daß es eine sendung darüber gibt, was so im russischen fernsehen an hetze bis gegen uns stattfindet.

    als kleinen leitfaden könnte ja zb. dieser artikel in der zeit gelten

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/russland-putin-meldungen/

    zudem wäre ich doch sehr an einem bericht, an dem sie zb. herrn brettschneider vom focus beteiligen könnten, über das phänomen der nashibots – die ja auch hier fröhliche urständ’ feiern – interessiert.

    es sollte auch mal eine sendung die parallelen dessen, wie der gröfaz seinerzeit die komplette welt zum narren hielt und dem wie putin seit monaten vorgeht, thematisiert

    http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bG/_-dS/5Arp9-F6/140901_0905_radioWissen_Deutschlands-Weg-in-den-Zweiten-Weltkrieg–.mp3

    und lassen sie sich bitte nicht von den angeblichen GEZ zahlern hier einschüchtern. die werden in rubel entlohnt.

    ————-

    und fänd’s schön, den einen oder anderen von euch auch dort antreffen zu können 😉

  8. hardy

    und, witzig, jetzt müssen sich schon die katholen um den cyberwar kümmern

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/10/01/dlf_20141001_0936_3dc7bf15.mp3

  9. hardy

    SKANDAL!

    die ARD mach mich zensiert …

1 Pingback

  1. stilstand RSS Feed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑