If your memory serves you well ...

Immerhin

Nach dem neuesten Fake der russischen Staatsmedien über den Abschuss von MH17 wissen wir jetzt, dass diese Boeing viereinhalb Kilometer lang war, und damit völlig aus der Art geschlagen. (via nobody)

Und wer verhagelt den russischen Wahrheitsmetzen mal wieder den zusammengestoppelten Mist aus steinzeitlichen Google-Earth-Aufnahmen und anderem Dreck? – der ‘Brown Moses’ aka ‘Bellingcat’ … wie sagt es einer der Kommentatoren dort: ‘The level of incompetence is staggering’. Vermutlich hat ihnen niemand gesagt, dass auch zum Faken Intelligenz gehört … eine Dekonstruktion des gequirlten Dünnpfiffs gibt es hier: Alte Geotags aus dem Jahr 2012, zusammengeleimt aus verschiedenen Quellen, hineinkopiert ein Jäger, der nicht von dem Typ ist, der uns angedient wird, dazu ein Boeing-Bild aus dem Versandhauskatalog, das allem, nur keinesfalls der MH17-Baureihe entspricht (der Fake zeigt eine 767, MH17 war eine 777), vergrößerte Flugzeug-Silhouetten, damit sie auch den dummen Muschik überzeugen, darüber hinaus noch die falsche Flugrichtung … man kommt bei den Blödianen kaum noch hinterher.

File under: ‘Zu doof für Bullshit’.

Nachtrag: Bei reddit kehrt ein Kommentator den stinkenden Haufen Mist sehr viel schöner zusammen als ich dies kann. “The satellite image is from Google Earth in 2012 (visible clouds match exactly), there’s no cloud cover as there was on the day of the incident (visible in any images/video from the crash site), the Boeing is copy/pasted from an old stock image of a boeing 747 that is the first image shown on a google image search of ‘topview boeing 747’ (no Malaysia airlines logo, no 747 after the boeing shows it’s older), they claim the fighter is a MiG-29 when in fact it’s a Su-27 (apparently taken from a Russian combat flight simulation game), the cannon fire is from the port side of the fighter while the cannon on a Su-27 is actually on the starboard, the impact has been ascertained as coming from the left front side while this shows the rear right, the focus is clear on both the ground and the planes 30,000 ft apart (like any camera it would be focused on either the planes or background with the other out of focus), the scale is off entirely if the image is from a satellite in low earth orbit (the planes should be much smaller, hardly larger than they would look on the ground whereas this shows it larger than the airport), and the location of this image shows the boeing far south of the original flight path heading SE yet the crash scene is to the NE (even if it carried on it’s course after impact the debris couldn’t magically change directions). It’s not only a fake it’s a bad, blatantly obvious fake. There’s nothing about this image that checks out.”

Wenn man den ‘Leitmedien’ in diesem Fall etwas vorwerfen kann, dann nicht, dass sie ‘mainstreamig’ wären, sondern dass sie ständig hinterhergeklötert kommen, und somit nicht ihres Amtes walten. Vorn ist der Kutschbock, wenn man die Meinung ‘leiten’ will, hinten hängt bloß die rote Laterne. Die BBC gibt es wenigstens zu: “Web users debunk Russian TV’s MH17 claim.” Der ‘Focus’ aber röhrt beispielsweise noch immer etwas von einer Sensation aus Russland, während der ‘Spargel’ gerade mit quietschenden Reifen die Kurve nimmt. Sensationell wäre es nur, wenn in Russland mal nicht an einem Faktum herumgefingert würde … und um der Wahrheit näher zu kommen, reicht es vorläufig, einfach nichts mehr zu rezitieren, was aus russischen Quellen stammt. Inzwischen ist es doch so, dass selbst die russischen Medien jene skandalösen Fotos nicht mehr zeigen mögen, in deren Besitz sie nach wie vor zu sein behaupten. Hat denen denn niemand gesagt, dass alles, was einmal ins Netz gelangte, auf ewig ‘uneinholbar’ bleibt? Herr, lass es Hirn regnen! Und über Moskau und Sankt Petersburg bitte gleich ‘nen Wolkenbruch …

Sonst noch was? Ach ja, dass der Putin, der doch gar keine Soldaten in die Ostukraine geschickt hat, sich nicht stärker darüber aufregt, dass dort so viele russische Urlauber sterben, das will mir nicht in den Kopf: “Russia has suffered 15,000-20,000 dead and wounded on the Ukrainian field.” Die schönen Wohnmobile!

Apropos – wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen, wusste schon Herbert Wehner: “Der russische Präsident Wladimir Putin erwägt nach Angaben aus seiner Delegation im Streit mit dem Westen wegen der Ukraine-Krise eine vorzeitige Abreise vom G20-Gipfel im australischen Brisbane.” Wat ‘ne Mimose – keiner hat ihn lieb! Die Welt monatelang am Nasenring durch die Manege führen, und dann auch noch beleidigt sein. Tsss!

Vielleicht muss er aber auch morgen nur rechtzeitig den Angriffsbefehl unterzeichnen können …

Oh Gott, ich sehe gerade, die Russen haben nachgelegt, und ein neues, absolut beweiskräftiges Bild vom MH17-Abschuss geleakt.

In den Folxrepupslicken drehen sie jetzt am Rad: “LPR Head Calls Poroshenko’s Economic Blockade of Donbas ‘Act on Genocide’. Mein Gott, geht’s noch ein bisschen erbärmlicher? Das hat ihnen nämlich niemand gesagt, dass sie selbst die Pensionen bezahlen müssen, wenn sie einen eigenen Staat ausrufen und auf den bisherigen Zahler täglich ballern. Tscha, was bleibt denn da noch von der Kriegsbeute? Vielleicht sollten sie mal bei Onkel Vladi betteln gehen …

18 Kommentare

  1. sol1

    Oder waren es vielleicht doch Nazis?

    https://twitter.com/VoiceOfDonetsk/status/533302779516051456

  2. sol1

    Vielleicht haben die Russen diesen Unsinn nur deshalb in die Welt gesetzt, um die FIFA glaubwürdiger erscheinen zu lassen?

    Die Behauptung, die Vergabe der Weltmeisterschaften an Rußland und Katar sei ohne Korruption zustande gekommen, wäre ansonsten der größte Quatsch der Woche gewesen:

    http://www.titanic-magazin.de/news/keine-korruption-bei-wm-vergabe-6879/

  3. sol1

    Das Foto stamme vermutlich von einem britischen oder US-Spionagesatelliten, sagte der erste Vize-Präsident der Russischen Vereinigung der Ingenieure, Iwan Andrijewski.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mh17-soll-in-ukraine-von-kampfjet-abgeschossen-worden-sein-a-1003090.html

    Bei solchen Inschenören ist es kein Wunder, daß die Russen keine Brücke über die Straße von Kertsch hinkriegen.

    Diesem Kompetenzbolzen würde ich nicht mal den Bau eines Stegs über einen fünf Meter breiten Bach anvertrauen.

  4. Klaus Jarchow

    Das Foto stammt aus einem Foto-Shop! Woher auch sonst?

    Ein wenig Trigonometrie genügt – dazu muss niemand Ingscheniör sein: Stationäre Höhe des Satelliten, bekannte Maße der Flussläufe und Äcker auf der Erde, Fotogröße des angeblichen Flugzeugs bei erwiesener Flughöhe (Blackbox) = und siehe da, ein Super-Jumbo von viereinhalb Kilometer Länge, so wie er auf dieser Erde noch nie gebaut wurde – mangels Start- und Landebahnen. Ganz abgesehen davon, dass der abgebildete Bautyp nicht die MH17 sein kann, es sei denn, sie hätte sich in der Luft durch magische Kräfte von einer 777 in eine 767 verwandelt.

  5. nobody

    Moin! Noch ein Gag: wenn man die Größe der SU27 (auf dem Foto ist keine MiG29 zu sehen) ins Verhältnis zur 767 setzt, dann muss die SU27 ca. 48 km unter der Erde geflogen sein 😯

  6. Klaus Jarchow

    @ nobody: Das sind eben die überragenden Erfolge der russischen Wissenschaft: Subterranean Aircrafts …

    Bei Telepolis dient jetzt übrigens einigen der ‘Eifer’, mit welchem dieser Hoax zerschossen wurde, als Beweis dafür, dass die CIA den Russen das gefakete Foto ‘untergejubelt’ haben muss, um das ehrliche Russland lächerlich und unglaubhaft zu machen. Wenn du ein Rattennest im Kopf hast, findest du auch immer eine freie Röhre …

  7. someone

    Wie schlecht ist das denn. Genau im Moment des Pfiuuu aufgenommen.
    Spaceinvaders 2.0?
    http://www.mysteinbach.ca/game-zone/85/space-invaders/
    Fehlt nur noch die Visitenkarte vom Jarosch.

  8. hardy

    ich befüchte, es ist schnurzpiepegal, ob und wie “wir” das als bullshit ausmachen können …

    in russland selbst wird es wohl den gewünschten effekt haben.

  9. nobody

    @ hardy

    Is schon … in russischen Blogs ist der Teufel los 😆

    Kinners guggt euch ma dat an:

    http://kosmologelei.wordpress.com/2014/11/15/utc-nachtaufnahme/

  10. sol1

    Ein wenig Trigonometrie genügt…

    Der Strahlensatz ( https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlensatz ) wurde zwar schon von Thales angewendet, aber wie du aus dem Wiesaussieht-Forum weißt, kann man diesen Belgiern nie trauen.

  11. Klaus Jarchow

    @ nobody: In den Folxrepupslicken ist es doch seit Monaten schon Nacht … 😉

  12. sol1

    Ein Reporter aus dem Krisengebiet über Rußlands Informationskrieg:

    The purpose of the media offensive isn’t so much to present an alternative point of view as to create a parallel reality where crackpots become experts and conspiracy theories offer explanations for the injustices of the world. The target audience is Western citizens skeptical of their own system of government. The goal is obfuscation.

    (…)

    There is no ideology behind the Kremlin media campaign. Instead it is founded on a nihilistic view of the world where everybody lies and the ends always justify the means.

    http://blogs.reuters.com/great-debate/2014/11/14/putin-wages-information-war-in-ukraine-worthy-of-george-orwell/

  13. hardy

    @nobody

    ehrlich? die russischen blogs sind so bedeutsam wie dei deutschen.

    also irrelevant. die existieren wie die kommentarspalten der MSM nur als litfaßsäulen für propaganda von wem auch immer. oder für den podex einer ansonsten dummen tusse.

    @sol1

    ist auch wie bei uns: “die leute” haben doch gar keinen sinn für kontinuität und tiefe, es bleibt das hängen, was irgendwann mal laut rausgebrüllt und dann von allen verdaut wurde … es interessiert doch kein schwein, weder dort noch hier, ob irgendetwas, worüber sich alle mal aufregen durften, sich irgendwann als von anfang an als falsch oder gar als kampagne entpuppt.

    es zählt nur die erste info und die lautet hier: wir haben ein photo, wie ein ulrainisches flugzeug ein malysische abschiesst. wird so hängenbleiben, egal was wir darüber wissen oder denken.

    ich frage mich halt, wie egal es den verantwortlichen mittlerweile zu sein scheint, daß der müll, den sie so rauskippen, auch ein “haltbarkeitsdatum” besitzt oder warum dieses datum einen immer kürzeren zeitraum beschreibt.

    die sache funktioniert aber, die freunde putins hierzulande sind mittlerweile so konditioniert, daß sie diese hüpfer dann doch problemlos hinbekommen. irgendwie.

    “confusion will be my epitaph”, um mal king crimson zu bemühen.

    da macht es doch irgendwie spaß, am rand zu hocken und dem flummi zu folgen, wie er durch den raum ditscht 😉

  14. hardy

    nachtrag 1: “dahinter steht ja der kreml”

  15. Klaus Jarchow

    @ hardy: Putin hat sich diesmal nur mit den australischen Medien unzufrieden gezeigt. Dabei hatte er doch so schöne Kriegsschiffe nach Down-Under geschickt, um für festliche Stimmung zu sorgen. Ständig wird der arme Kerl missverstanden, an ihm aber liege das nicht … 😉

  16. hardy

    [..] Ständig wird der arme Kerl missverstanden

    ich hab’ mich eben mal durch das interview (text beim ndr) gequält und denke, er ist vor allem ein feiger langweiler. im grunde ist es doch vollkommen egal, ob man was von ihm liest oder nicht – er wird eh hinterher tun, wonach ihm ist und was interessiert ihn sein geschwätz von gestern?

    naja, immerhin haben jetzt die jungs bei “warumauchimmer” genug material, ums ich die tage den kopf zu zerbrechen, was er wohl gemeint haben könnte und wo jetzt genau der vage unterchied zwischen dem russischen original und der deutschen übersetzung liegen mag, weil ja unsere bösen medien (gääääähn …). haben die leute nix besseres zu tun und warum verschwenden sie dann nicht ihre zeit, die plausibilität und den wahrheitsgehalt von russia today deutsch mit ihrer erbsenzählerei zu checken.

    das ist alles soooo öde, klaus. und daß jetzt der stefan niggemeier auch noch den politischen analysten ins ich entdeckt, weia. halt irgendwas mit medien, dabei könnte er doch so schön bei seinem leisten (hihi. war zu schön, um das spiel nicht zu spielen und noch mal die gründung des KJ-fanclubs zu verlinken) bleiben könnte und weiter begeisterung für den eher queeren teil des publikums zu fördern. also für den ESC zb 😉

    weia, world’s going mad. kein wunder, daß es mich da eher zu schöner musik von king crimson verschlägt als zu dem narrenhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑