If your memory serves you well ...

Eine Nach(zu)bereitung

Sie wollten sie doch bloß vorführen – und sind sehenden Auges Arm in Arm in den Shitstorm geritten. Dumm gelaufen, so könnte man jenes duftende Abenteuer unserer zwei Musketiere Markus Lanz und Hans-Ulrich Jörges beschreiben, während dieser unseligen Talkshow mit der Sahra Wagenknecht, wo kein Satz heil sein Ende erreichte. Damit könnte man diese Episode eigentlich auch schon unter ‘irrelevant’ abheften. Nun aber, wo der Herr in den Brunnen gefallen ist, muss natürlich der ‘Stern’ seinem Chefredakteur zu Hilfe eilen. Das ist dann doch noch mal ein Wörtchen wert …

Der Lutz Kinkel, dem jetzt redaktionsintern der Eimer mit der Tünche in die Hand gedrückt wurde, der versucht zunächst, die Täter- und Opferrolle zu vertauschen. Ein probates und vielfach bewährtes Mittel im Journalismus. Was für entsetzliche Mails hätten die Redaktion denn da erreicht: ‘Jörges sei ein “abgelehnter, gekränkter Liebhaber von Wagenknecht”, “unhöflich”, “ein grantiger alter Mann.” Nun ja, bis auf den Vorwurf der Liebhaberschaft, wo bekanntlich der Oskar Großschnäuz das Prä genießt, treffen solche Kennzeichnungen in meinen Augen doch einigermaßen zu.

Danach wird’s surreal. Denn an Wahrnehmungstörungen müssten all die Zuschauer gelitten haben, das Publikum sei nämlich dumm, in Wirklichkeit hätte diese Wagenknecht die ganze Zeit ihr unausgegorenes Zeug ungestört verkünden dürfen:

“Tatsächlich ging Wagenknecht nicht als Verliererin aus der Talkshow, im Gegenteil: Sie dominierte mehr als die Hälfte der Sendezeit und konnte sich und ihre politischen Botschaften so gut in Szene setzen, dass die anderen Gäste, darunter Schauspieler Moritz Bleibtreu, wegzunicken drohten.”

Ach wat? Am schönsten aber ist der folgende ‘Vorwurf’:

“Wagenknecht ist … ein Kommunikationsprofi, der sich weder einschüchtern noch aus der Fassung bringen lässt. Lanz hat in seiner Sendung immer wieder versucht, diese Panzerung zu knacken.”

Soso – die Wagenknecht wäre also ein ‘Kommunikationsprofi’? Das mag ja sein – aber was wären demgegenüber dann Markus Lanz und Hans-Ulrich Jörges? Etwa verschüchterte Bönhasen, die nach dem Peterchen-Prinzip auf ihre Posten gelangt sind?

Einen halbwegs zutreffenden Satz habe ich dann doch noch gefunden. Bei dem ausbrechenden Shitstorm handele es sich um “ein Gepöbel gegen das Gepöbel”. Dieser Satz muss der Redaktion wohl durchgerutscht sein …

Disclaimer: Ich habe die Petition übrigens auch unterzeichnet, in der kindischen Hoffnung, dass der Tiroler tatsächlich seinen Tirolerhut nehmen muss. Man wird ja wohl noch träumen dürfen …

Und jetzt auch noch das: “Die Talfahrt geht weiter: Nur noch 6,31 Millionen Zuschauern wollten “Wetten, dass ..?” sehen – damit fuhr Markus Lanz ein Allzeit-Tief ein.” Alles andere ist eher Folklore … aber da wird die Intendanz wirklich kribblig …

15 Kommentare

  1. sol1

    On top kam das ungeschickte Krisenmanagement des ZDF.

    Das des Sterns ist um keinen Deut besser, wenn man Jörges in seinem Video-Zwischenruf drei Minuten lang auf eine Pappkameradin einprügelt läßt.

    Auch Marietta Slomka produzierte Schlagzeilen und Debatten, weil sie Parteichef Sigmar Gabriel in einem Gespräch über den SPD-Mitgliederentscheid etwas härter anfasste. Auch hier überragte das Unbehagen an der Form die inhaltliche Substanz bei Weitem.

    Spekuliert hier der Autor darauf, daß sich keiner mehr daran erinnert, daß die verfassungsrechtlichen Bedenken, die von Slomak ins Feld geführt wurden, von der zuständigen Instanz (nämlich dem Bundesverfassungsgericht) im Dezember verworfen wurden?

  2. hardy

    was soll ich sagen? ich habe in den letzten 20 jahren netz genau 3 petitionen gezeichnet … vorgestern die gegen lanz, weil ich sowas für so den ziemlich dreistesten versuch der manipulation ever empfinde: haben die sie noch alle.

    mittlerweile steht die petition gegen lanz bei 198.000 … die, die lanz retten soll bei … in worten, damit es mehr aussieht … zweiundvierzig. ich lach mich scheckig.

    mmaw, auch keine große unterzeichnerin vor dem herrn, hat auch gezeichnet …

  3. hardy

    und, daß er sich darüber angeblich lustig gemacht hat, hat wohl eben noch mal 4000 neue unterzeichner gebracht …

    das schärfste ist aber dieser versuch, die glaubwürdigkeit der petition dadurch zu unterminieren, daß angeblich nur 14 “echte” (weil mit eperso unterzeichnet) menschen die gezeichnet haben.

    mich macht die arroganz der medien und des zdf langsam stinksauer.

  4. hardy

    und, sorry für den vielen text, ich weiss nicht, ob du es bemerkt hast, aber: sonst ist “wetten daß” noch nicht zuende, da kannst du schön den hämischen verriss auf jeder seite der “qaulitätsmedien” nachlesen.

    heute? nichts. was du aber sehen kannst ist, daß alle versuchen, die mittlerweile auf 205.000 unterschriften angeschwollene petition als “mobbing”, nicht ganz koscher (nur 14 haben mit eperso unterschrieben), bestenfalls eine “kundenbewertung” (und wer ist heute schon als produzent einer ware noch interessiert an so lächerlichen dingen wie der meinung des kunden????) etc etc etc

    man kommt aus dem staunen nicht mehr heraus. wenn mir bis gestrn jemand gesagt hätte “hey, das sind die systemmedien, was hast du anderes erwartet?” hätte ich sanft den kopf geschüttelt und gedacht “du armer irrer”. heute fürchte ich fast, _ich_ bin der irre.

    auf der anderen seite: ich habe gerade ein kalenderblatt über wolfgang staudte gehört, ich könnte jetzt auch das über die gründung der neuen künstlervereinigung münchen nennen, bei denen mir wieder vor allem diess aufgefallen ist: die gegenwart ist immer dumm. alles, was sie nicht versteht, wird niedergemacht … und trotzdem ist dieses niedermachen immer nur das letzte zucken des alten, die zukunft lacht sich halbtot über diese irren.

    ich denke also: gerade wird das letzte aufgebot derer, die dem schwanz den lanz halten, aufgefahren, riesengetöse “wir werden nicht weichen” und morgen … morgen kann er sich einen neuen job suchen.

    es ist aber unfassbar peinlich, dem offensichtlichen versuch, unangenehmen meinungen mit halben wahrheiten auf die pelle zu rücken, zugucken zu müssen – und ernüchtert festzustellen, daß es wohl tatsächlich “system”-medien gibt und selbst die, die man noch für halbwegs ertragbar hielt (wie die sz) sich nicht zu blöde sind, eine lanze für den lanz zu reiten.

    warum? naja, die wissen: morgen sind sie selbst dran …

  5. Klaus Jarchow

    Was soll’s? Ich musste doch brav alle Adressfelder ausfüllen – anders ging’s nämlich gar nicht – ich besitze auch noch gar keinen dieser famosen ‘E-Persos’, und ich hoffe jetzt, dass dieses ‘open-petition’ keine Zweigstelle der NSA ist. Dass es sich bei den Lanz-Verteidigern um eine Gruppe von Pharisäern handelt, ist hiervon unbenommen. Sie sorgen sich wohl um ihre Pfründe, ganz allein das Sägen und Absägen betreiben zu dürfen. Ogott, wenn ein Herrenwitzler wie der Lanz geht, wer käme dann wohl als nächstes dran? Die Siems? Der Fleischhauer? Der Florian Silbereisen? Oder einer der anderen Blödmacher?

    Sie betreiben selber das, was mein Buch im Titel trägt …

  6. Anti-FROGS

    Auf unseren Qualitätsmedien habe ich nur 2 halbwegs interessante Aufsätze gefunden, die nicht nur PRO-Lanz sind:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2014-01/markus-lanz-zdf-petition/komplettansicht

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/das-undemokratische-zdf-markus-lanz-und-sahra-wagenknecht-a-945361.html

    MfG

  7. Gerald Fix

    Ich habe nicht unterzeichnet. Ich bin der Meinung, dass der Lanz genau dort hin gehört und nirgends anders: Ins ZDF. Dort passt er rein.

  8. hardy

    @gerald

    die hier brauchen deine stimme dringendst. während die “weg mit ihm” heute nacht um 10% (20.000) zugelegt haben, waren’s bei “der soll bleiben” genau 2 …

    @klaus

    es geht denen doch nicht um den eperso, das ist b#llsh#t, denen geht es darum, “den shitstorm auszuhalten” und befähigt zu sein, da auch mal “auf die klospülung” zu drücken.

    wir beide, lieber klaus, sollen gerade als teil eines mob’s mit der sch##### den kanal runtergehen … und das macht mich persönlich ja schon mal fuchsteufelswild.

    ich sehe eine koordinierte kampagne der “leidmedien”, den lanz zu retten … und das macht mich geradezu fassungslos.

  9. hardy

    [..] ein fest für krähen [..]

  10. Gerald Fix

    @hardy
    Die brauchen meine Stimme nicht. Um vom ZDF rausgeworfen zu werden, braucht es 2 Dinge: Entweder die Einschaltquoten sinken oder die CDU mag einen nicht. Eine Pappnase zu sein allein reicht dafür nicht.

  11. hardy

    gerald,

    ich sag’s mal so: wenn du deine stimme nicht erhebst, kann dich auch keiner hören. es ist ja irgendwo bemerkenswert, daß etwa klaus, der wie ich kein großer freund von rudeln oder petitionen ist, plötzlich was unterschreibt.

    warum ich das tue, habe ich heute morgen beim erblogger und bei mir zuhause ausufernd erklärt – ich sehe einen zusammenhang zu dem, wie die presse über den jahreswechsel den ersten versuch gestartet hat, sich von dieser snowden-sache abzusetzen.

    sie bedient dabei wohlüberlegt die bedürfnisse der ganz “coolen”, sich nicht mit dem mob gemein zu machen.

    zu blöd: ich bin nicht mob, klaus ist es auch nicht, eigentlich gehören wir eher zu den “coolen” (mir wurde am wahlabend ja das bischofsamt bei der church of dudeism angetragen …), die es scheuen wie der teufel das weihwasser, sich “gemein” zu machen.

    bitte noch mal drüber nachdenken, ob du es dir da nicht zu bequem machst.

  12. Markazero

    Wollte erst nicht, hab jetzt aber doch unterschrieben, weil… You know, Dude, I myself dabbled in dudeism once. Not in ‘Lanz of course.

  13. Gerald Fix

    @hardy
    Bequem – gerne, immer. Aber hier nicht.

    Das ZDF hat keinen, nicht den den geringsten Qualitätsanspruch. Genausowenig wie ich fordern möchte, dass der Kissler beim Cicero verchwindet, der Broder bei der Welt oder der Wagner bei der Bild verschwindet, möchte ich ZDF/Lanz trennen. Da wuchs zusammen, was zusammengehört.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Es ist wichtig, über die Kisslers und Konsorten zu berichten. Aber man sollte das Medium nicht vom Tschörnalisten trennen. Die FAZ wäre ohne Altenbockum besser, der Spiegel wäre es ohne Fleischhauer. Das ZDF würde sich ohne Lanz nicht ändern. Unterhaltungssendungen mit Politikern für Siebzigjähre könnte auch ein anderer.

  14. hardy

    gerald.

    da ich weder den cicero kaufe (und hey, verdammt, ich habe die ersten beiden jahre noch am kiosk abgeholt und ihn meiner ältesten als lektüre _empfohlen_) oder die BLÖD geschweige denn die welt noch den spiegel, also kein geld für den kram ausgebe, ist mir das wurschd, ob die von _ihrem_ geld sich solche luschen halten. im gegenteil, ab und und denke ich, ich sollte dem klaus eine freude machen und was spenden, damit er sich noch lange über sie lustig machen kann 😉

    bei lanz und dem zdf verhält es sich hingegen anders: die bezahlen wir alle. dabei will ich ja gar nicht über die GEZ jammern, die bezahle ich gerne, aber … hey, ich bin der kunde, der könig und ich lasse mir nicht gerne von den leuten, die ich bezahle auch noch verächtlich ins gesicht spucken.

    mir geht es hier auch nicht um lanz. es geht mir um den effekt, daß da jemand in ZDF auf diese seite starrt und minütlich beobachten kann, wie das immer mehr werden … obwohl das doch angeblich nur leute sind, die ihren frust ablassen und den armen lanz hetzen wollen.

    zur zeit: 231.712

    in den letzten 5 minuten sind 20 neue dazugekommen.

  15. hardy

    2313.718

    und noch 6 in 2 minuten …

    du verstehst, was ich sagen will?

    auch ohne dein zutun: es hört und hört und hört nicht auf. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑