If your memory serves you well ...

Ein Antikriegsspiel

Mitten im Krieg kann es da nur darum gehen, einen Zivilisten zu spielen. Bei ‘This War of Mine’ stellt das kleine polnische Independent-Label ’11 Bit Studios’ jene armen Socken in den Mittelpunkt, die in einer zerschossenen Stadt schlicht überleben müssen, während rings um sie herum das Militär eine Orgie der Zerstörung feiert. Nichts ist es in diesem Spiel also mit dicken Wummen à la ‘Crysis’, mit Schnellfeuergewehren à la ‘Counter Strike’ oder Helikoptern à la ‘Battlefield’.

Den konkreten Hintergrund für diese beeindruckende Spielentwicklung bildete der Erlebnisbericht eines Zivilisten, der in Sarajevo eingeschlossen war, als die serbische Soldateska von den Bergen ringsum Jagd auf alles machte, was sich in der Stadt bewegte. Der Spieler begibt sich in die Rolle jener Opfer des Krieges, wie sie heutzutage in Kobane, in Donezk oder in Tripolis bloß noch ums Überleben kämpfen.

Ein überfälliger Perspektivwechsel für die Spieleindustrie: Nicht die Jagd nach Munition, möglichst viele ‘Kills’ oder grandiose Explosionen formen das Spielerlebnis, sondern die rudimentären Fragen des Überlebens: Wie baue ich mir einen Herd, und wie komme ich zu Brennholz? Wie verschaffe ich mir ein Bett, wenn die Temperaturen tief unter den Gefrierpunkt gefallen sind? Woher soll ich Medizin für die Verwundeten in meiner Gruppe nehmen? Nur noch nachts kann der Spieler dabei seinen Unterschlupf verlassen, andernfalls würde er eine allzu leichte Beute für die allgegenwärtigen ‘Sniper’. Aber auch in der Dunkelheit ziehen plündernde Banden durch die Gassen, die man eben nicht einfach ‘abmackeln’ kann wie in der Dutzendware des Kriegsspielgenres.

Wer einen Eindruck gewinnen will, wie sich der Krieg für die Masse der Menschen wirklich anfühlt, der möge sich dieses Spiel herunterladen. Es ist unter anderem auf ‘Steam’ zu haben

2 Kommentare

  1. Nazienkel

    Hört sich ja wirklich mal nach einer Revolution an.

  2. hardy

    und, natürlich, ein podcast, die besprechung des spiels im dlf 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑