If your memory serves you well ...

Die Prognostiker

Sie nun wieder: Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW), das im April noch ein stabiles Wachstum von 2,0 % für 2013 voraussah, geht jetzt – nur fünf Monate später – von einem Wachstum von 0,75 % im Jahr 2013 aus. Worin lag dieser recht beachtliche Messfehler begründet, lautet da doch eine legitime Frage aus dem interessierten Publikum heraus: Nun, es lag natürlich an den “Aussichten, die sich verdüstert haben” und ansonsten auch am allgemeinen Wagalaweia, an der Kontingenz, und daran, dass nachts alle Katzen grau sind. Nie aber lag es an unseren hochbezahlten Orakel-Onkels, die vierteljährlich in ihrem Kaffeesatz herumscharren, um dann irgendetwas Erwünschtes zu verkünden, was mit Sicherheit doch nie eintrifft …

1 Kommentar

  1. Dierk

    Die geben damit schon zu, dass sie nicht in die Zukunft sehen können, sie beschreiben es nur [ganz] leicht verklausulierter. Wenn die sagen ‘die Aussichten haben sich verdüstert’ ist das nur eine andere Formulierung für ‘unsere Vorhersage war Blödsinn’, denn es sind doch eben jene Aussichten und Faktoren, die von diesen Heinis und Ernas vorhergesagt werden sollen. Also ein klassisches Zirkelargument, das die raus geben: ‘Unsere Vorhersage trifft nicht ein, weil unser Vorhersage falsch war.’ Spökenkieker eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑