If your memory serves you well ...

Die frohe Botschaft:

NPD-Niederlage in Sachsen: …und raus ist sie!”

Da werden die armen Wahlhelfer sicherlich noch einige Male nachzählen dürfen … denn das kann ja nur ein übler Trick der ‘Systemparteien’ sein! Das Ausscheiden der Hayek-Indianer war hingegen vorher schon eingepreist, man nimmt es schlicht und ohne Bedauern zur Kenntnis … auf 62.000 Stimmen kamen sie in Sachsen noch, was ziemlich genau der Zahl der Zahnwaltotheker im Land entsprechen dürfte.

6 Kommentare

  1. Mischa

    Gern stimme ich da zu, ein guter Tag. Noch besser wäre er, wenn es die Grünen auch gleich noch mit erwischt hätte.

    Sehr gut hat mir auch der letzte Wahlkampfauftritt von Merkel in Dresden gefallen:

    https://www.youtube.com/watch?v=MGqvcMvr628

  2. sol1

    Sehr gut hat mir auch der letzte Wahlkampfauftritt von Merkel in Dresden gefallen…

    Da filmen sich ein Dutzend Aluhutträger und Zonen-Zombies selber – Putins letztes Aufgebot.

  3. Klaus Jarchow

    Naja, Fakt ist doch, dass die CDU ihr bereits hohes Ergebnis halten konnte, und das trotz dieser ‘machtvollen Demonstration’. Wie nennt man so etwas dann? Ach ja: Wirkungslos verpufft.

    Das Problem aller Alu-Hütler besteht darin, dass sie notorisch Lautstärke mit Quantität verwechseln. Kommen mal mehr Leute als zu einer Doppelkopf-Runde, dann glauben sie schon, dass sie ‘ganz viele’ wären.

  4. Mischa

    Gott, Aluhut-Träger, das mußte ich mir erst mal ergooglen.

    Das hier habe ich gefunden:

    https://www.freitag.de/autoren/mopperkopp/aluhuttraeger-poroschenko

    Die Grünen fand ich heute bei ihrem “Nein” zum Waffenexport ganz sympathisch. Denn das bedeutet ja wohl auch, daß keine Waffen an die Poroschniki geliefert werden. Die Böll-Stiftung in Kiew fängt bestimmt sicherheitshalber schon mal mit der Aktenvernichtung an.

    Seltsam, ich kann den Kommentar nur senden, wenn ich 2+2=5 eingebe..?

  5. sol1

    Und die Gehirne dieser Freiwilligen und der lokale Bevölkerung sind in einem großen durch den Informationskrieg einer Gehirnwäsche unterzogen worden.

    …was sich mittlerweile nach der Gefangennahme jener zehn russischen Fallschirmjäger, die sich 20 km weit in ukrainischen Territorium “verlaufen” hatten, als wahr erwiesen hat:

    A Ukrainian television report that carried the interviews with the men said they were from the 331st regiment of the 98th Svirsk airborne division.

    It quoted one man, named as Sgt Andrei Generalov, as saying: “Stop sending in our boys. Why? This is not our war. And if we weren’t here, none of this would have happened.”

    http://www.bbc.com/news/world-europe-28934213

  6. Klaus Jarchow

    Bevor die nicht massenhaft den Dienst verweigern, klingt das allenfalls wie ein hilfloser Appell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑