Jetzt werden zyprische Sparer genauso enteignet wie ausländische Geldwäscher.”

So barmt Werner Mussler in der FAZ und er zetert über diesen “Regelbruch”, weil niemand die Gelegenheit erhielt, sein Geld vorher per ‘Bankrun’ noch rasch abzuziehen. Ansonsten wird mir nicht so recht klar, worauf der Mann hinauswill, ihm flattern die ideologischen Scheuklappen wild im Sturmwind der Ereignisse, mal hat Hänschen recht – und mal der Hansi.

Seine Eingangsthese bereits ist eigentlich Quatsch, denn die Verhinderung einer Kapitalflucht war ja der Sinn des verlängerten Bank-Wochenendes in Nikosia, dafür wurde extra eine ‘Regel’ geschaffen, nicht gebrochen. ‘Enteignet’ würden Sparer und Steuerkriminelle laut Sprachkonvention ferner nur dann, wenn das Geld von Hans Dampf und aus seinem Portfolio direkt an den Staat flösse, also von ‘privat’ zu ‘öffentlich’. Denn der unersättliche Staat – allen marktradikalen Ideologen ist das unmittelbar klar – der weiß bekanntlich mit dem mühsam Ersparten unserer Leistungsträger nichts Vernünftiges anzufangen, er würde alles ratzfatz verjuxen und verjubeln, für Renten, Straßenbau und anderes Allotria. Wandert Geld hingegen – wie hier – ohne entsprechenden Besitztitel von privat zu privat, dann sprechen wir in der Regel von ‘Diebstahl’ oder ‘Betrug’. Ask your local lawyer …

Denn das Geld geht in Zypern ja nicht an staatliche Stellen – die einbehaltene Knatter kommt umstandslos privaten Banken, Investoren und deren Aktionären zugute. Daher wird es nicht ‘enteignet’, sondern es wird ‘übereignet’ … die Sore fließt von Hotzenplotz zu Rockefeller gewissermaßen, so wie am Fresstrog das größere Schweinchen das kleinere zur Seite schubsen kann. Das eben ist die ‘Regel’, und nicht der ‘Regelbruch’, von dem Werner Mussler schwadroniert. Und der böse Staat – die EU also – legt den ‘systemrelevanten Ferkeln’ noch einmal ein paar Milliarden Kalorien obendrauf, gewissermaßen wiederum durch ‘Diebstahl’ an den Steuerzahlern anderer europäischer Länder, die mit ihren ‘Assets’ zypriotische Geldwäscherbanken zu retten haben – besser gesagt: deren Gläubiger in Frankreich, Deutschland und anderswo.

Nicht, dass mir rasierte Geldwäscher aus Russland oder Griechenland in irgendeiner Form leid täten, aber sie werden zugunsten Größerer nun mal schlicht ‘beklaut’, so wie sie zuvor den Staat ‘beklauten’. Sore, Sore, du musst wandern … wie sagte Otto einst: This is a bankrobbery. Ein Raub, wo die Bank die tarnende Skimütze trägt und mit dem Revolver der Alternativlosigkeit wedelt …