If your memory serves you well ...

Darauf einen Oskar!

Wer heute US-geführte Militäreinsätze in der Welt mit eigenen Truppen oder mit Waffenlieferungen unterstützt, lässt sich in eine US-Außenpolitik einbinden, die seit dem Zweiten Weltkrieg eine Blutspur mit Millionen Toten um den Erdball gezogen hat.«

Tscha – unter ein paar ‘Mülljohnen’ machen wir’s nicht. Lang lebe deshalb das Kalifat der IS! Zentral sei immer die Maximaldistanz zu Obama. Lafontaine reiht sich damit ein in die Reihe alter Männer – vom Gas-Gerd über Kippen-Helmut bis hin zu Didi Genschman und Konstantin Mecker – die zunehmend Weisheit mit Demenz zu verwechseln pflegen. Wohlgesonnere sprechen auch von Altersstarrsinn.

3 Kommentare

  1. Herr Karl

    Willy Wimmer und Albrecht Müller (NachDenkSeiten) gehören auch zu diesen Querfröntlern.
    Guter Artikel in der Jungle World!

  2. piet

    Feldmarschall Jarchow und der Knappe Karl philosophieren über Altersstarrsinn. Goldig.

  3. Klaus Jarchow

    Und? Geht’s dir jetzt besser, mein Pamperchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑