If your memory serves you well ...

Kategorie: No Names (Seite 1 von 4)

No Names (39)

Der Clip passt nicht so recht in diese Rubrik, schließlich sind Can keine ‘No Names’ – aber der beste Schlagzeuger der Welt, Jaki Liebezeit, ist nun mal gestorben. Möge ihm die Erde leicht sein …

Viel ausführlicher zu diesem großen Verlust äußert sich Hardy’s Hinterwald-Blog …

No Names (34)

Ein wenig mehr Support hätten die ‘US Rails’ schon verdient – gerade mal 400 Aufrufe bei Youtube. Der Kopf der Bande ist Joseph Parsons – wenn man bei einer Americana-All-Star-Band von so etwas überhaupt sprechen will.

No Names (33)

Tscha – ‘Barrows’ machen eine höchst seltsame Musik, irgendwo zwischen Psychedelic, Postrock und schlichtem Relaxen. ‘Unerhört’ ist es nicht gerade, man meint ständig, solchen ziselierten Klängen irgendwo schon mal begegnet zu sein – Vetiver?, Rachel?, Rex? – aber mir gefällt’s halt, und man kann dabei gut und höchst konzentriert arbeiten, aus dem Mühlrad wird prompt ein Spinnrad.

No Names (32)

Manche Dinge dürfen sich nicht ändern, wenn sie genießbar bleiben sollen. Zahllose Versuche gab es schon, den Southern Rock zu ‘reformieren’ und massenkompatibel zu machen. Alle endeten sie im ‘Arena-Rock’, bei ‘Aerosmith’, bei ‘REO Speedwagon’, oder in noch garstigeren Ecken des A&R-Businesses. ‘Blackberry Smoke’ aus Atlanta aber pflegen heute noch den Gründergeist, bis der über beide Backen strahlt:

« Ältere Beiträge

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑