If your memory serves you well ...

Auf die Zwölf, ihr Sprachnörgler!

Herzlich willkommen in unserer Gesellschaft, einer Anlaufstelle für schwache Verben und hässliche Substantive aller Sprachen, denen der Weg aus dem Regelmaß erlirchten werden soll”, so schallt es einem gleich auf der Homepage der ‘Gesellschaft zur Stärkung der Verben” entgegen.

Den Besucher erwartet eine herrlich dadaistische Angelegenheit, die endlich jene Faktoren in die Sprache zurücktrugen wullt, die ihr bei den Regelpaukern und Steißtrommlern à la Sick und Schneider abhanden kamen: als da wären Spaß, Freude und Spiel. Was schon zeigt, dass es auch im Reich des etymologisch begründeten Dadaismus nicht ohne Regeln geht, nur sind es eben Spielregeln, ohne die kein Jeu unter uns sprachbegabten Menschen möglich wäre. Es gibt jedoch keinerlei Zeugnisnoten und Beckmessereien wie bei den Sprachnörglern, die sich meist ja nur deshalb im falschverstandenen Interesse der Sprache ereifern, damit sie anderen vom Parnass des Bildungsbürgertums aus auf den Kopf spucken dürfen.

Wie anders, wie rätselhaft, wie durch und durch verspielt klingen dagegen solche Sätze von geradezu Arno Schmidt’scher Freiheit:

“Man ratt aber nicht nur dem Dativ und des Genitivs, sondern auch wieder einige von der Abschwächung gefuhrdene Verben: bestäuben, heften, schöpfen, taugen, wachen, weiden und das neu entdockene Präteritum spunn zu spannen fog Karsten der Roten Liste hinzu, die schon gar nicht mehr verbrittenen starken Verben berinen, bewellen, boßen, dehsen, delben, dimpfen, drinden, eren, erblinsen, erlaffen, glinden/glinzen, grinnen, griten, kalen, krien, lingen, nesen, phrangen, schwiechen, seben, staffen, stingen, teichen, trinnen und turren sowie neu entdockene Formen von bagen, belgen, blanden, breiden, breisen, bresten, bretten und brimmen der Schwarzen Liste. Karsten war es auch, der das unserer Kausativ-Abteilung neustzugegangene Bildungsmuster entdak: Analog dem Paar lernen/lehren bald er die Kausative entfehren, hahren und tuhren, Agricola die Ipsive abwernen und vermernen, Kilian den Ipsiv fürnen.”

1 Kommentar

  1. Mike

    Bei vielen der “neuen Konjugationen” wurde einfach dem Volk aufs Maul geschaut. Meine Schwiegermutter hat in den 60ern schon die Schraube festgeschroben. Und dass sich “gewunken” demnächst im Duden wiederfindet, ist so gut wie sicher. In jedem Fall bietet die Seite eine Menge Spaß. Wer möchte, kann sich schon heute seine Geheimsprache zusammenkonjugieren. Die Besucher der Wahlparty der Linkspartei-Kandidatin Heidi Lippmann können jedenfalls am Montag sagen, sie hätten geswungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑