Stilstand

If your memory serves you well ...

Anno Detroit

Die Sprache kommt immer zuletzt, sie ist kein Schrittmacher, sie gehört zu den Fußkranken jeder Kulturentwicklung. Da gibt es beispielsweise die Autoindustrie, die sich mit ihren Spritfressern und PS-Boliden selbst den Untergang bereitet hat, weil sie den Markt zugunsten einiger weniger Vertretertypen ignorierte, die weiterhin skandierten: “Ich geb Gas, ich will Spaß!“. Schauen wir uns das wichtigste Absatzinstrument auf dem PS-Markt, die vereinigte Motorpresse, an, dann ist die heute sogar noch hinter der Autoindustrie zurück, wo immerhin notgedrungen ein gewisses Umdenken eingesetzt hat. Bei den Journalisten aber ist noch so rein gar nichts vom ‘New Car’ angekommen, die Möchtegern-Ferrariristas hämmern auf ihre Tastatur ein wie einst im Mai. Sportlichkeit, Straßenlage, breite Schlappen – das ist noch immer das, was bei den ewigen Jungspunten in Deutschlands Brrmmmbrrmmm-Redaktionen zählt:

Auch die Straßenlage wurde der sportlichen Optik angepasst: Dynamische Fahreindrücke verspricht das um 20 bis 25 Millimeter tiefergelegte Fahrwerk in Kombination mit 20 Zöllern. Dabei sind die Leichtmetallfelgen in der Dimension 9.0 J x 20 wahlweise in schwarz oder weiß lackiert.”

Doch auch wirtschaftlich treibt der journalistische Sachverstand skurrile Blüten. Mit typischen ‘Haldenfahrzeugen’, mit den SUVs also, könne man noch immer Geld verdienen, heißt es bspw. wider allen Augenschein dort – angesichts überbordender Abstellflächen vor allen Fabriken:

Doch während BMW schon seit Jahren mit dem X3 erfolgreich Geld verdient und Mercedes mit dem GLK erst kürzlich nachgelegt hat, ist es nun an Audi, den Beweis anzutreten, ob man mit den Allradlern im Kompaktformat mithalten kann. Wir testen die Dreiliter-Sechszylinder-Turbodiesel von Audi, BMW und Mercedes in den Automatikversionen.”

Und die Auto-BILD kriegt sich vor verbalem PS-Geprotze gar nicht mehr ein. Jungens wollen eben spielen – oder wie?

“Im Gegenteil. Im Serientrimm kommt der RS gar auf 305 PS. Sie stammen aus dem 2,5 Liter großen Turbo-Fünfzylinder, der auch im zivileren Focus ST installiert ist – dort aber nur 225 PS aus den Brennräumen spuckt. Mit dem Sprung über die 300-PS-Hürde hat Ford ab März 2009 den bislang stärksten Kompakt-Renner im Angebot. Audi schickt den S3 mit vergleichsweise bescheidenen 265 PS auf die Piste, Opel den Astra OPC gar “nur” mit 240 PS. Und die Golf-GTI-Fangemeinde kann beim Duell der PS-Giganten vielleicht noch eine Statisten-Rolle abstauben. Ihr Spielmobil wird in der nächsten Ausbaustufe nominal mit lediglich 210 PS antreten.”

Kurzum – diese Journalisten stehen bestimmt nicht nur wegen der bösen Verleger demnächst auf der Straße, sondern auch wegen des eigenen Geschreibsels. Sie haben schlicht die Glocke nicht gehört. Hier noch ein Zitat zur Illustration – es stammt allerdings nicht aus der Autopresse:

Besonders schlimm erwischte es BMW mit einem Minus von 30,9 Prozent auf 50 801 Stück, wie der europäische Branchenverband ACEA in Brüssel mitteilte. Der Marktanteil der Münchener sank von 5,9 auf 5,4 Prozent. Daimler verzeichnete ein Zulassungsminus von 24,5 Prozent auf 53 826 Stück….”

2 Kommentare

  1. Es gibt immer noch die Möglichkeit, dass die PS-Blätter nach wie vor das richtige tun: Wenn die Leser das lesen wollen, dann ist doch alles in Ordnung. Vielleicht sind “die Leute” einfach so. Wenn es ums Automobil geht, dann verlässt die Menschen (vor allem die Männer) meist jeglicher Verstand. Und das nicht selten, wenn sie ihn am meisten bräuchten, nämlich auf der Straße selbst.

  2. Nun ja – es mag vielleicht sein, dass die Leser das noch lesen wollen. Vielleicht gibt es für sie aber auch bloß keine Alternative. Denn das letzte Zitat zeigt ja auch, dass sie als Käufer das nicht mehr kaufen wollen.

    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑