Die Abgreifer von der Pron-Abmahnfront machen sich ganz stiekum vom Acker. Erst setzen sie beim Schweizer Arm des vielgliedrigen Inkasso-Unternehmens einen Mann aus dem fernen Benin als Geschäftsführer ein, von dem niemand nie sonst noch nichts hörte. Und jetzt ist plötzlich auch die Firma ‘umfirmiert’, die diese IP-Adressen angeblich ganz rechtseindeutig aus dem Datenstrom fischen können sollte.

Tschaja … näheres hier. Und dann wundern sie sich – nach solchen Rechtsgeschäften voller Rechtsfluchtlagen -, weshalb Anwälte im Ranking Gebrauchtwagenhändler und Immobilienmakler stetig unterbieten …