If your memory serves you well ...

Monat: Mai 2014 (Seite 3 von 7)

Stilregel

Grundsätzlich klingt alles, was nicht funktionieren kann, stets besonders geschraubt und hochgestochen – vom Oswald Spengler über Theodor W. Adorno und dem knödelnden Herrn Heidegger bis hin zum seligen ‘Arbeiterkampf’, zu Alexander Dugin, zu den Ikea-Bauanleitungen oder zum Kleingedruckten in Verträgen. Gut, das Blenden, Formelkompromisse und Täuschungsabsichten mögen oft auch eine Rolle spielen:

“Die AfD hat das unverständlichste EU-Wahlprogramm.”

Egal, was man von ihm hält

Wenn irgendwer Russlands und Janukowitschs Banditenherrschaft im Donbas beenden kann, dann er und seine Arbeiterheere:

“The rally will start tomorrow at noon with a siren ringing at all industrial businesses of Donbas in support of peace and against bloodshed. And that sound will ring every day at noon across all of Donbass until peace is established. I also call on all motor car owners and all patriots of our region to join the action!”

Schauen wir mal – entweder gibt es heute mittag (11.00 Uhr MEZ) ein Blutbad oder der Spuk verschwindet … eine gute beispielgespickte Zerlegung der These von den ‘westlichen Mainstream-Medien’ gibt es übrigens in diesem Blog:

“In freiwilliger Einstimmigkeit intonierten Politiker, Leitartikel und Sendungen aller staatlichen und privaten Anstalten die Hymne auf die Helden von Kiew und den Haßgesang auf den ‚Stalin’ von Moskau“, wird die neue konkret beworben. …”

Und dann folgt die lange Kette der Zitate all unserer Putin-Fanboys auf deutschen Redaktionssesseln … selten wurde eine linke Lebenslüge so schnell bloßgestellt. Die Linke und ihr angeschlossenes Kommentariat paddelt selbst mitten im Mainstream.

Akhmetovs Brandrede ist jetzt übrigens auch auf deutsch zu lesen, in der ‘Süddeutschen’, die mal wieder als erste reagiert:

“In den Städten herrschen Banditen und Marodeure. Die Menschen sind es leid, in Angst zu leben”, sagt der 47-Jährige in einem Video, das in der Nacht zum Dienstag veröffentlicht wurde. “Das ist ein Kampf gegen die Einwohner unserer Region. Das ist ein Kampf gegen den Donbass. Das ist ein Völkermord am Donbass. … Kennt irgendjemand im Donbass wenigstens einen der Vertreter dieser Donezker Volksrepublik? Was haben sie für unsere Region getan, welche Jobs haben sie geschaffen? Werden die Rechte der Einwohner von Donezk dadurch vor der Regierung in Kiew verteidigt, dass man in den Städten im Donbass mit Waffen herumläuft?”

Er hätte auch ‘landfremdes maskiertes Gesocks’ sagen können … apropos: Wenn man in einer 470.000-Einwohner-Stadt wie Mariupol nur fünf Wahllokale eröffnet, die dann acht Stunden geöffnet sind, wenn man ferner großzügig annimmt, dass jeder Wähler nur eine Minute braucht, um diesen obskurantisch formulierten Zettel auszufüllen, wenn man ferner annimmt, dass auch jeder davon mit ‘Ja’ gestimmt hat, dann kommt man auf 5 x 8 x 60 Wähler, also sagenhafte 2.400 Personen oder 0,5 % der Bevölkerung. Anderswo sah es wohl ähnlich aus …

Nachtrag: Hier gibt es erste Bilder einer Standkamera vom Autokorso in Donezk. Die Glocken läuten, die Autos hupen … eine Übersetzung der Kommentare darunter ist auch ganz nützlich, um den Mythos vom ‘prorussischen Donbass’ zu widerlegen. Tscha – und der großmächtige Führer dieser Donezk-Bandidos empfindet so ein wenig Hupen gleich als ‘Terror gegen das Volk’: ““Denis Puschilin: Der Milliardär habe sich “für den Terror” gegen das Volk entschieden.”

Schnipsel aus dem ‘Info-War’

A video entitled “Encirclement and elimination of the DPR soldiers” is being actively spread in Youtube. This video is supposed to show how Ukrainian military forces encircled a group of armed people, representing so-called “army” of Donetsk People’s Republic (DPR), on the outskirts of the village of Starovarvarivka, 30 km from Kramatorsk. … However, this video was filmed almost two years ago. It has nothing to do with Ukraine. In fact, the video shows an operation executed by special forces in the Kabardino-Balkar Republic of the Russian Federation on November 18, 2012. Here is the original video uploaded to Youtube on November 18, 2012.”

Demnächst in diesem Youtube-Kino: Bewegende Bilder von der Landung britischer Truppen auf den Falkland-Inseln unter dem Titel: ‘Ukrainian Fascist Troops invade Russian Homeland of Crimea’ …

Deprimierend auch die Kurzdenker in deutschen Redaktionen: Lauthals beklagen sie, dass die Separatisten nicht mit am ‘runden Tisch’ gesessen hätten. Aber, aber, beste Schnuckis: Diese Bandidos wären doch gar nicht gekommen, selbst wenn sie eingeladen worden wären, weil sie jede Zusammenarbeit ‘mit Kiew’ rundheraus ablehnen. Alles klar?

Aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung: Zum gefühlt zehnten Mal will Wladimir Putin jetzt seine Truppen von der ukrainischen Grenze abziehen, die er dort – laut Eigenaussage – ja gar nicht stationiert hat.

Ein paar Links …

Um sich über die Lage der Ukraine endlich mal aus der Ukraine heraus zu informieren, gibt’s hier ein paar Links zu Seiten auf englisch oder sogar deutsch, die – bei täglicher Lektüre – das verschwörungstheoretische Gebrabbel von ‘Russia Today’ und Itar-Tass angemessen korrigieren:

1. Human Rights in Ukraine
2. Current Politics in Ukraine
3. EuromaidanPR
4. Voices of Ukraine
5. Kyiv Post
6. StopFake.org
7. Interpreter Mag
8. Ukraine Nachrichten

Querfront jetzt ‘identitär’

Identitäre” marschieren durch Wien, Festnahmen und Verletzte.”

Klingt ja auch besser als ‘Ewiggestrige’, ‘Rechtsstruppis’ oder ‘Nationalverwirrte’. Die Figuren aber sind die gleichen geblieben, gewissermaßen immer noch Hooligans in vollem Wichs … gute Frage dort im Kommentariat übrigens:

“Warum glauben Menschen mit nachweislich eingeschränktem Niveau, sie würden einer Elite angehören?”

Vielleicht, weil sie ihre Abstammung immer mit einer Habilitation verwechseln? – Identitäre Antwort: ‘Habili…was?’

No Names (25)

Dedammdededamm Dammdededamm Dededammdededamm – ‘Yoo Doo Right’ von ‘Can’ zählt zu meinen frühesten Rockerlebnissen: ‘Once I was blind, now I can see …‘. Da mir die blöde Gema mal wieder das Hören des Originals verweigerte, griff ich eben zu Cover-Stoff – und ich war erstaunt, welchen Impact diese alte Nummer noch immer auf Musiker ausübt. Dass ‘Thin White Rope’ und die ‘Geraldine Fibbers’ sich schon an diesem Jaki-Liebezeit-Beat versucht hatten, war mir klar. Inzwischen aber sind jede Menge weiterer Cover-Versionen hinzu gekommen – ‘Musician’s music’ halt. Hier sind zwei dieser neueren Nummern von der ‘Karmic Society’ und von ‘Igra Staklenih Perli’ (Igra who?) – trotzdem, einen Sänger wie den Malcolm Mooney damals, der wegen der vielen willigen Deerns und teuflischen Drogen dann ausgerechnet in die Arme der Psychiatrie entfloh, einen solchen Sänger haben sie beide nicht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neues Media-Meter?

Dank der Hilfe fleißiger Astroturfer während der Ukraine-Krise lässt sich auch eine Skala der imaginierten Bedeutung deutscher Medien erstellen. Wo bei ‘ARD’, ‘Spiegel’, ‘Zeit’ oder ‘Standard’ die Threads binnen Minuten überlaufen, sobald nur das Wort ‘Vodka’ fällt oder ein Redakteur mal nicht die ‘faschistische Gefahr’ in Kiew beschwört, da wird das Kommentariat beim ‘Stern’ schon wesentlich schreibfauler, während der großmächtige ‘Cicero’ noch gerade mal zwei einschlägige Kommentare einfährt. Das könnte aber auch an den Perlen des metaphorischen Sprachgebrauchs dort liegen – die machen den härtesten Astroturfer wohl ratlos:

“Zwischendurch spuckt Wladimir Putin Friedenstauben.”

Nützliche Oligarchen

German Mandrakov, who was once the commander of Mariupol’s occupied governmental building, told The Associated Press on Friday that his associates fled while he was “forced” to leave the government building they have been controlling for weeks. “Everyone ran away,” he said, using a vulgar Russian word to refer to them as cowards. “Someone is trying to sow discord among us, someone has signed something, but we will continue our fight.”

Tscha, diese Tapfersten der Tapferen – dass sie kämpfen sollen, hätten sie nicht gedacht. Ein paar sehnige Stahlarbeiterhände – und schon ist’s vorbei mit der selbsternannten Herrlichkeit – und es riecht streng auf ihren Wegen. Und jetzt haben sie auch noch die ‘Bolschewisten’ an den Hacken, die sich mit den ‘Plutokraten’ verbündet haben – schlimm ist das:

“Arbeiter erheben sich gegen Separatisten: Im Osten der Ukraine verdrängen Stahlwerk- und Minenarbeiter die prorussischen Separatisten. Wie die New York Times meldet, marschieren Tausende Arbeiter durch mindestens fünf ostukrainische Städte.”

Warum ich bei der anderen Seite von ‘Banditen’ rede? Vielleicht deshalb: “Man nahm mich gemeinsam mit meinem Kollegen Stefan Scholl von der „Südwest-Presse“ am Abend in einer Pizzeria fest.” Sehr lesenswerter Text und bei diesem Detailreichtum wohl auch kaum erfunden …

Mag es dem Akhmetov auch nur um sein Geld gehen – was er dort lostritt, gefällt meinem begrenzten Untertanenverstand. Immer noch lieber Oligarchen als Banditen und Mafia, und für Proletarierfäuste habe ich schon aus Nostalgie ein romantisches Faible … und diese Arbeiter dürften auch von den nahezu flächendeckenden Minenschließungen und der Massenarbeitslosigkeit im russischen Rostov, also in ihrer direkten Nachbarschaft, schon so einiges gehört haben. Ihre Sehnsucht nach der russischen ‘Muttererde’ ist da verständlicherweise begrenzt … und zur sozialen Lage in Russland unter dem wohltätigen Landesvater Vladimir Putin ist der unten verlinkte Text ganz erhellend. Sehnsucht nach einer Vereinigung entwickelt ‘der kleine Mann’ da sicherlich nicht:

http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/serien/lm/vwl_diskussionsreihe/273.pdf

Woher kommt die AfD?

Einen interessanten Überblick über die Prognosen zur EU-Wahl in den Ländern (im Vergleich zur Europawahl 2009) bietet diese Zusammenstellung. Die große Linie: Überall wird die SPD die absolute Gewinnerin sein, mit teilweise mehr als zehn Prozent Zuwachs. Die CDU ist konstant und gewinnt manchmal noch leicht hinzu (zwei bis drei Prozent), die Grünen verlieren im Schnitt leicht (ein bis zwei Prozent), auch die Linke verliert nur leicht oder sie hält sich. Einen förmlichen Absturz aber wird die FDP erleben, teilweise liegt sie nun unterhalb der Nachweisgrenze.

Man darf also, weil die neuen Stimmen der AfD ja irgendwoher kommen müssen, mit Fug und Recht sagen, dass die AfD sich flächendeckend vor allem aus den Reihen ehemaliger FDP-Wähler speist, wofür auch die soziale Kälte und der bildungsbürgerliche Schlips-und-Kragen-Auftritt einer rechtspopulistischen Partei dann spricht. Auf den Neoliberalismus folgt sozusagen jetzt der nationalgewandete Manchesterkapitalismus, mit jeder Menge Deutschtumsgetöse drumrum. Erich Mende redivivus … Makler, Steuerberater, Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte und Professoren auf dem Kriegspfad. Wie auch etliche renitente Rentner natürlich. Ein radikalisierter ‘Mittel-Stand’, der dort in der Mitte bloß nicht mehr steht. Motto: Früher war alles besser …

Er nun wieder …

Ungezwungen und ahnungslos unternimmt dieser Putin-Vertraute historische Ausflüge bis tief hinein in die Antike – und er zeigt damit doch nur, wie blöd er ist:

Im Westen sei ein “vulgärer Ethno-Faschismus” wieder in Mode. “Die antike Definition der Demokratie hatte nichts mit bärtigen Frauen zu tun, sondern die Demokratie ist die Herrschaft des Volkes.” Jene Russen, die beim TV-Voting für Wurst stimmten, hätten eine “abnormale Psychologie”.

In der antiken Demokratie waren die größten Philosophen und Staatsmänner zumeist und zugleich ‘Päderasten’, wie diese schnuckelige Conchita heute auch. Die Männerliebe machte dort erst aus dem Mann den sexuellen Gourmet. Was nun, du Wurst?

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑