Stilstand

If your memory serves you well ...

Wie wird man ‚Putin-Versteher‘?

Genau – wegzappen, abdrehen, Ohropax! Man muss eben nur alles einfach nicht zur Kenntnis nehmen, schon ist der Boden für die dollsten Theorien dank selektiver Wahrnehmung bereitet:

„Dieses Sammelsurium aus Propaganda und Hetze, das man uns als Journalismus verkauft hat, wurde mir so unerträglich, dass ich meist wegzappte, das Radio abdrehte oder weiterklickte, als wieder »neue Meldungen« kamen. Später fiel es mir schwer, die Ereignisse meiner freiwilligen Vakanz zu rekonstruieren. So ein Konflikt ist eben keine Soap, in die man beliebig eintauchen kann, ohne einen Verlust an Verständnis in Kauf nehmen zu müssen.“

Eben, eben! Warum sie dann trotz der mangelnden Information in ihre ‚Soap‘ aus ‚Faschisten-Junta‘, aus ‚EUSA‘ und ‚Freiheitskampf des ostukrainischen Volkes‘ so gern und allzu tief ‚eintauchen‘? Tscha, das weiß ich leider auch nicht, das muss wohl am Duft liegen …

5 Kommentare

  1. Genau den Text hatte ich auch gerade gelesen. Und den gleichen Gedanken gehabt, „ich habe zwar keine Ahnung, brauch ich aber auch nicht, weil die USA immer schuld sind und unsere Medien uns belügen“…

  2. OT-Hinweis:
    Die „junge Welt“ schiesst mal wieder den Vogel ab: Er sei nur IM für die Stasi gewesen und habe nur den „Geheimdienst seines Vaterlandes“ unterstützt…
    https://www.jungewelt.de/inland/ein-zutiefst-deutscher-vorgang

    *schnief, schneuz*

  3. Du bist zwar mal wieder ein wenig *off topic* – aber es ist wirklich ein Artikel im besten tränenseligen Schluchz- und Verharmloser-Stil. Ganz abgesehen davon, dass viele Ex-IM, die ihre Tätigkeit auf Anfrage offenlegten, unbehelligt in deutschen Parlamenten sitzen. Sein Problem ist, dass er gelogen hat.

  4. rocky beethoven

    29. Oktober 2014 at 14:18

    Ich frag mich echt wo diese Typen waren und was die gemacht haben bevor Putin angefangen hat „den Hinterhof Russlands zu befreien“.

    Gab es die eigentlich schon vorher und womit haben die ihr Geld verdient?

    Mir fällt eigentlich kein Beruf ein, in dem man Erfolg haben kann, mit einer derartigen Unfähigkeit Fakten logisch zu interpretieren und wahrheitsgemäß widerzugeben.

    Nur Propagandisten können so einen Lebensunterhalt finanzieren, oder?

  5. Tscha – sogar so etwas ist dann alles ‚goar nüch woahr‘, obwohl es doch im russischen Fernsehen lief, einer absolut vertrauenswürdigen Truther-Quelle. Da hat man dann unterm Alu-Hut einfach mal wieder ‚abgeschaltet‘: „Russian TV uses Chechen mass grave photo to depict Donetsk atrocities.“ Dieser ‚Channel One‘ ist übrigens der russische Staatssender.

    Solche erfundenen Greuelmärchen häufen sich derzeit, nach dem für Russland katastrophalen Ausgang der Rada-Wahl hext sich Putin wohl erneute Kriegsgründe herbei, Zauberlehrling, der er ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑