Ich frage mich ernsthaft, ob es sich [bei der Ökonomie] tatsächlich um eine Wissenschaft handelt. Sie bietet ein oder zwei nützliche Erklärungen dafür, wie sich Menschen unter bestimmten Umständen verhalten. Aber im Großen und Ganzen geht es eher darum, Menschen beizubringen, wie sie sich zu verhalten haben, als ihr Verhalten zu beschreiben. In der Ökonomie geht es um Macht. Es geht nicht darum, Alternativen zu entwickeln. Es ist das mächtigste Instrument, das die Eliten benutzt haben, um uns davon zu überzeugen, dass es keine Alternative gibt. Deshalb hatten sie auch nichts zu sagen, als nach dem ganzen Jubel das System zusammenbrach.“

Diese versprengten, klarsichtigen Personen sorgen doch immer wieder dafür, dass man nicht vollends an der Menschheit verzweifelt …