Stilstand

If your memory serves you well ...

Was ist gaga?

Wenn man kein Land mehr hat, keine Partei mehr hat, kein Parlament mehr hat, keine Armee mehr hat, keine Polizei mehr hat, kein Volk mehr hat, keine Freunde mehr hat, wenn man vor lauter Haftbefehlen nicht mehr aus dem Fenster gucken kann … sofern so jemand dann behauptet, trotzdem der ‚rechtmäßige Präsident‘ zu sein, wäre das gaga. Das macht außerhalb einer Anstalt glücklicherweise kaum jemand …

„Ich bin nicht abgesetzt worden“ – ich bin vorher getürmt …

6 Kommentare

  1. Wenn man kein Land mehr hat, keine Partei mehr hat, kein Parlament mehr hat, keine Armee mehr hat, keine Polizei mehr hat, kein Volk mehr hat,…

    Doch! Putin hat Land, Partei, Parlament, Armee, Polizei, Volk. Sobald die vom IWF verlangten Reformen in der Ukraine greifen, wird sich das ukrainische Volk daran erinnern, daß diejenige Regierung, die ihnen das eingebrockt hat, auf unrechtmäßige Art zustande gekommen ist. Und wenn man außerdem auch noch Russen und ethnische Minoritäten provoziert, dann kann diese Regierung sehr unpopulär werden. Zumindestens kann Putin Yanuk für den Notfall bereithalten.

  2. Jede Revolution kommt ‚unrechtmäßig‘ zustande. Das ist ihr Gesetz. Oder meinst du, der Zar fand den Sturm aufs Winterpalais ‚legitim‘?

    Im übrigen glaube ich nicht an deine Prognose: Die Ukraine wird jetzt so etwas von ‚gepampert‘ werden. Read my lips … außerdem wissen die Leute, dass harte Zeiten auf sie zukommen. Das Volk ist ja nicht blöd, wie wir in den letzten Tagen auf dem Maidan besichtigen konnten. Die Anpassungsfolgen wird die neue Regierung, wenn sie schlau ist, ferner den Plünderern des Janukowitsch-Regimes zuschreiben. Und sie hätte damit noch nicht einmal unrecht: „Milliarden Euro sind auf Offshore-Konten verschwunden.

  3. …Und dann redete er von seinem Heimatland, als sei es ein fremder Drittstaat. „Die Ukraine bleibt unser strategischer Partner“, antwortete er auf eine Frage nach der Rolle Russlands. So beerdigt man sich mit einem einzige Versprecher, ätzte das russische Wirtschaftsblatt Vedomosti. In sozialen Netzwerken wurde Janukowitsch schnell vom gestürzten Diktator zur Witzfigur…

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/ukraine-krim-konflikt-russland

  4. Nun ja, solche Magnaten haben bekanntlich kein Vaterland mehr, die sind ‚globalisiert‘, genau wie ihre Kleptomilliarden … und das wollte er uns damit sagen.

  5. „Das Volk ist ja nicht blöd, wie wir in den letzten Tagen auf dem Maidan besichtigen konnten.“

    Dieses Volk ist so blöd, daß die nach oben offene Richterskala für Blödheit nicht mehr langt, sonst hätte es Julia Timoschenko gleich wieder in den Knast expediert, als sie am Revolutionstag auf dem Maidan als Freiheitsstatue präsentiert wurde – vermutlich in der Hoffnung, per Akklamation die Präsidentschaft direkt übernehmen zu können. Nun lenkt sie halt die neue „Regierung“ kraft ihres schweizer Multi-Milliardenvermögens. Die Ukraine wird nicht gepampert werden, denn „austerity“ ist lt. Cameron vom goldenen Stuhle (et alii) ja nicht mehr „austerity“, sondern einfach das neue „Normal“. Sobald der neue Gesundheitsminister die Polikliniken der Ukraine schließt wie in Griechenland, wird sich dann die Rechte um die Gesundung des Volkskörpers kümmern und diese „Regierung“ in Kiew wird sich, ebenso wie die Banditen in Griechenland, nur noch unter dem Schutz von Blackwater-Auftragskillern bewegen können. Aber das hält das gönnerhafte journalistische Bürgertum der „Zeit“ („Es gibt nichts mehr zu verteilen“) ja vermutlich mittlerweile auch für normal.

  6. @ t.h. wolff: Ach – und unter Putin gäbe es dann aber ordentlich Happi-Happi und dicke Renten? Eher glaube ich an den Weihnachtsmann. Ich denke eher, dass die dicken russischen Piranhas jetzt die kleinen ukrainischen Oligarchen fressen werden – und dass ansonsten das Elend fortdauert. Austerity herrscht nämlich hier wie dort – und ‚Neoliberalismus‘ auch. Russland ist längst nicht mehr die ‚Heimat der Werktätigen‘, bei manchen hat sich das allerdings noch nicht herumgesprochen.

    Das Volk hatte unter Janukowitsch nichts, und es wird unter Putin auch nichts haben – und dabei träumte es doch bloß von einem Leben, wo die Bürokraten nicht auf Bakschisch versessen sind, wo das Steuergeld in die Staatskassen fließt und nicht auf die Bahamas, wo die Justiz sich an Gesetze hält und nicht an die Anweisungen der Sugar Daddys, wo es eine Chance hat, ein halbwegs würdiges Leben zu führen.

    Schau zum Vergleich mal in die russische Provinz, von was die Leute dort leben müssen. Das ist nämlich Putins eurasisches Modell live. Und wenn du dort gegen die Lebensverhältnisse aufmuckst und ein Wort gegen den großen Führer sagst, landest du im Lager. So sieht’s doch aus. Da ist mir Cameron’s Modell sogar noch lieber – lieber Grippe als Cholera. Auf die Flüchtlingswelle aus der Ukraine bin ich schon mal gespannt.

    Apropos – rein formal und völkerrechtlich gesehen: Die territoriale Integrität der Ukraine wurde in den 90er Jahren von drei Mächten garantiert, im so genannten Budapester Abkommen. Diese drei Mächte waren die USA, Großbritannien und Russland (damals GUS). Das war eine Gegenleistung dafür, dass die Ukraine auf Atomwaffen verzichtete, die auf ihrem Territorium lagerten. Unter keinen Umständen sollte ‚jemals‘ eine Aggression gegen die Ukraine geduldet werden. Jetzt bricht eine dieser Garantiemächte ein völkerrechtlich verbindliches Abkommen aus fadenscheinigen Gründen. Wenn überhaupt jemand also das absolute Recht hätte, der Ukraine jetzt militärisch Beistand zu leisten, dann wären es die USA und Großbritannien. Gut das ist zwar machtpolitisch irreal, das weiß ich auch, aber im Prinzip und juristisch ist es so …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑