Gloria von Thurn und Taxis zieht Bilanz. Bisher fiel mir die Frau vor allem dadurch auf, dass sie die Aids-Problematik in Afrika auf kulturelle Eigentümlichkeiten der Urbevölkerung zurückführte, dass nämlich der Neger halt so gern ’schnackseln‘ würde. Befragt nach ihren Vermögensverhältnissen, antwortet die größte Waldbesitzerin Deutschlands jetzt von ihrer Spitzenposition auf der Forbes-Liste herab:

„Wir haben Land- und Forstwirtschaft, ein paar Immobilien und ein wenig Kapitalvermögen.“

Tscha – dies ‚ein wenig‘ bleibt natürlich auch beim Tiefstapeln ein relativer Begriff. So etwas nenne ich wiederum echtes Understatement!