Tipppfehler? Oder aber ein Komma vergessen einzufügen? Buchstabendrheer? – alles geschenkt. Das passiert mir auch, mehrmals am Tag. Aber der Zustand des Schriftdeutschen in publizistisch hochglanzpolierten Räumen, dort, wo der süddeutsche Qualitätsjournalismus seine Residenz aufgeschlagen zu haben behauptet, der macht mir eine Gänsehaut. Weil es sich gerade nicht um diese lässlichen Flüchtigkeitsfehler handelt, sondern darum, dass hier grundlegende sprachliche Regeln gar nicht mehr beherrscht werden – und das auf höchstem Niveau. Wie in diesem Beispiel, einer hemdsärmeligen Übersetzung aus einer amerikanischen Late-Night-Show: „Wir sind gleich zurück mit dem Präsident der Vereinigten Staaten!“, ruft er in die Kamera.