Stilstand

If your memory serves you well ...

Schlagwort: Ironie (Seite 1 von 9)

Gefällt mir

Vermutlich ist es eine besonders feinsinnige Ironie, die den ‚Standard‘ dazu brachte, in dieser Headline statt ‚vielversprechend‘ nur ‚viel versprechend‘ zu schreiben. Der Weg zum Finalstadium war dann ja auch nicht ganz so weit:

„Team Stronach: Vom viel versprechenden Team zur Verlierertruppe.“

Schlag auf den Alu-Hut

Moscow wants to improve ties with Washington and is not interested in a continued ’sanctions war‘ with the West, Russian Foreign Minister Sergei Lavrov said.“

Ja, wissen diese Verräter dort in Russland denn nicht, dass die Amerikaner der Hort alles Bösen sind? Schlimmer noch als Satan und weit noch vor Beelzebub!

Weniger hormonell konzipierte Figuren kämen vielleicht auf die Idee, dass hier Sanktionen zu wirken beginnen … aber das ist natürlich blanker Blödsinn, wie ihn nur die verlogene ‚Mainstream-Presse‘ im Dienste des zionistisch-imperialistischen Großkapitals zu verbreiten wagt!

Allerdings sind unsere Blech-Hüte außenpolitisch auch gerade ein wenig abgelenkt:

„Nein, ich glaube nicht daran dass dieser drängende Wunsch nach einem US-Style (vulgo Demokratie) die Menschen in Hongkong zu einem Aufstand treibt. Das ist eine Variation des Maidanismus sponsored by NED, Soros & Co.“

Endlich sagt’s mal einer! Wer Blech trägt, wird Blech reden …

Mein Gott!

Welch überwältigende Unterstützung der russischsprachigen Bevölkerung für den großen Führer Vladimir Putin. Wie hier im umkämpften Mariupol …

Hier ein direkter Blick auf Putins Friedensplan … derweil kehrt der Gulag zurück:

„Nach dem Bericht von Human Rights Watch (HRW) zwingen die Separatisten in der Ostukraine Zivilisten zu mehrwöchigen Arbeitseinsätzen. Kleinste Verstöße gegen die öffentliche Ordnung würden als Vorwand genommen, um Zwangsarbeiter einzusetzen, berichtet die Menschenrechtsorganisation.“

Der Fachausdruck dafür lautet übrigens ‚Sklavenarbeit‘. Oh, wie schön ist Novorossija!

Nun gut, diese Desperados verfügen dafür aber über eine seltene Prophetengabe:

„Two BBC journalists have just tweeted that they have received emails, apparently from separatist sources, inviting them to attend a press conference on Tuesday next week, the subject of which is Ukrainian violations of the ceasefire, which has only just (at 15:00 GMT) come into effect.“

Die E-Mail kam um 15.12 Uhr GMT … im Klartext heißt das: Der Bruch der Waffenruhe durch Russland erfolgt spätestens am Dienstagabend.

Auch das spricht für meine große Befürchtung, schließlich bin ich der geborene ‚Putin-Versteher‘: Dieser geniale Vladischmierofix plant keineswegs die ‚Destabilisierung des Ukraine‘ – ach, ih wo, er plant die ‚Destabilisierung des Westens‘. Deswegen zündelt er neuerdings auch auf estnischem Territorium, denn Muddi Merkel spielt ihm ja in die Karten. ‚Russia Today‘ röhrt uns dazu irgendwelche gequirlte Scheiße von der geplanten Invasion des großmächtigen Estland tief hinein ins wehrlose Russland … und alle Alu-Hüte rufen ‚Yeah!‘. Wenigstens ist die Ukraine nicht mehr ganz allein …

Putin am Ziel

Die EU und die Ukraine haben soeben das Assoziierungsabkommen unterzeichnet … ohne die hilfreiche Initiative des russischen Präsidenten wäre das wohl nicht so schnell erfolgt. Aus dem Kreml ertönt Gebell:

„Unmittelbar nach der Unterzeichnung des Abkommens drohte der stellvertretende russische Außenminister Grigori Karasin nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Interfax der Ukraine mit „schwerwiegenden Konsequenzen.“

Auch das organisierte Kommentariat zeigt sich empört … aber ich weiß einfach nicht, warum die sich wundern: Da überschwemmt man ein Land mit russischen Söldnertruppen, mit Krieg, Waffen und Munition, und dann staunt man, dass dies Land in die andere Richtung abdriftet?

Money, Jewels and Booze

Worum geht es den Kämpfern von der ‚Donezk People’s Republic‘ eigentlich? Aus diesem Bericht wird ziemlich deutlich, worauf ihre Politik materiell abzielt:

„They beat up the patrons, fired shots, grabbed money, jewelry, and took off with alcohol and some of the equipment. They maimed several people but it doesn’t look like they killed anybody.“

Seltsam nur, dass diese muslimischen Kämpfer aus dem Kaukasus doch eigentlich kein gesteigertes Interesse an Alkohol haben sollten … unterdessen gehen sich die Bandidos während ihrer Revierstreitigkeiten immer häufiger gegenseitig an die Kehle – Popoblablanov gegen Strullkov sozusagen:

„Also, according to Donbas News, “terrorists on Sloviansk, Kramatorsk and Donetsk are shooting at each other for the second day already while fighting for the field of influences in those cities. In Sloviansk one of the terrorist leaders Ponomaryov had a conflict with the Caucasians. Both sides blame each other in marauders.”

‚Du bist ein Bandit! – ‚Nein, du bist einer!‘ – ‚Nein du!‘ – ‚Nein! – ‚Doch!‘ – ‚Bin ich nicht!‘ – ‚Bist du doch!‘ …

„June 8, 2014 was, probably, one of the hardest days for the people of Sloviansk because terrorists decided to show each other who is the best and two opposing forces, representatives of People’s Republic of Donetsk and Caucasians from the Vostok battalion, appeared to have a serious conflict and opened fire in both directions.

Tscha, selbst in der angeblich ‚pro-russischen Ostukraine‘ lassen sich die einheimischen Banditen von den russischen Banditen nicht so einfach die Wurst vom Brot nehmen … und die ukrainischen Truppen rings um Sloviansk rufen: ‚Hej, ihr da drinnen, wir sind doch auch noch da!‘.

Frage mich jetzt bitte keiner, weshalb diese Ereignisse in unserer ‚östlichen Mainstream-Presse‘ so gar keine Erwähnung finden …

Nachtrag … und Frage an die ‚Querfront‘: War das vielleicht auch das Werk der teuflischen ‚EUSA‘? „Kämpfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (Isis) haben den Sitz der Provinzregierung und andere staatliche Einrichtungen in Mossul erobert.“

Viel Erfolg!

Luhansk

Luhansk / Qypchak/ wikimedia / CCL

Donezk

Donezk, Sven Teschke, wikimedia/ CCL

Von den Kohlegruben wollen wir gnädigerweise gar nicht erst reden …

Westliche Mainstream-Schnepfen

Gegen halb zwölf geriet ich gestern dann doch noch in die Schlussabstimmung zum ESC. Jedesmal, wenn es Punkte für ‚Russia‘ gab, buhte der gesamte Saal. Und dann gewann auch noch ein bärtiger Schokostecher aus Österreich, aus der Heimat unseres Führers. Auf dem zweiten Platz so’n amerikahöriges Neo-Country-Gedudel aus den Niederlanden. Da kann man mal sehen – ganze Völker wurden schon von den westlichen Mainstream-Medien versaut … Strache, Lucke, Elsässer, unternehmen Sie etwas!

Derweil herrscht anderswo längst Demokratie 2.0 – natürlich wieder mit gläsernen Urnen, damit dann gleich ersichtlich sei, wo unterm Volk ein ‚Nazi‘ sei: „Das Ergebnis des Referendums gilt unabhängig von der Wahlbeteiligung“, wurde Ljagin weiter zitiert.‘ Das Ideal aller Rechten: Volk ist nur, wer für uns stimmt … man sollte sie einfach auslachen. Oops – und jetzt auch noch ‚Leaks‘: „„Mach, was Du willst und schreibe 99 Prozent auf“, ist auf der Aufnahme zu hören, die laut Geheimdienst aus einem Telefonat zwischen einem Anführer der prorussischen Nationalisten und einem Rebellenführer in Donezk stammt.‘ Wer die Wahl hat, hat keine Wahl – das ist das russische Modell, bestenfalls hat er dann noch die Wahl zwischen Putin und Schirinowski, also zwischen Vomitieren und Kotzen. Voller Raffinesse sind auch diese Wege zu einer hundertprozentigen Wahlbeteiligung:

„Luhansk news website 0642.com.ua reports that voters participating in the referendum may also vote instead of those who could not come.“ Diese Meldung äußert sich ähnlich:Mehrere Reporter vor Ort melden, dass Wähler beim Referendum mehrfach Stimmen abgeben dürfen – etwa für „ihre Nachbarn oder „ihre Ehefrau“. Guten Tag, ich habe ganz viele Nachbarn und brauche 200 Stimmzettel, gern auch vorausgefüllt …

Vermutlich waren diese Nachbarn ‚anderweitig verhindert‘. Apropos – nur die Österreicher aus dem einschlägigen Krone-Reservat sind mit der oben genannten ESC-Wahl ganz und gar nicht einverstanden. Wer Homophobie live erleben möchte, soll sich dorthin, unter die Prediger der einzig wahren ‚Gesittung‘ begeben:

Des „Kaisers neue Kleider“ und der Tanz auf dem Vulkan der Zeitgeistler, Rangdruppler und Gutmenschen streben ihren Höhepunkt zu. Auch wenn uns die veröffentlichte Meinung der Randgruppen- und Multikultijünger uns etwas anderes vorgaukeln, die Meinung vieler Bürger bleibt normal und die Abrechnung mit allen was angerichtet wurde wird bei kommenden Wahlen präsentiert. Zur Kunstfigur Wurst bleibt nur ein offenes „Pfui Teufel“!

Jaja – zwölf Punkte sogar noch aus Israel, dorther, wo die gestrengen Rabbis regieren. Kein Wunder, dass ‚des Kaisers neue Kleider‘ jetzt ‚ihrem Höhepunkt zustreben‘. Godom und Somorrha allerorten! Irgendwie wähnen all diese normversessenen Kläffer mit ihrer verbesserungsbedürftigen Grammatik in einer Welt zu leben, die es gar nicht mehr gibt:

„Pfui Teufel kann ich nur sagen ! Schämen sich die Handlanger der EU nicht , das Denken der Menschen so zu Manpipuliern indem sie von Vornhinein den Wurst zum Sieger gekürt haben,das war schon eine abgemachte Sache ,Kinder schauen sich solche Sendungen an und die werden glauben das es Normal sei als Mann sich als Frau zu verkleiden und das es Normal sei Schwul zu sein,unsere Gesellschaft steuert auf den Abgrund zu ,ich hab mich von sowas immer Distanziert,und vorallem das zu verharmlosen!

Das ‚Manpipulieren‘ schreitet voran – in dem Eintopf geht nun vollends alles durcheinander, da kommen alle Vorurteile in den Wurst … wer redet da noch von Thailand, wo die Bourgeoisie zu putschen droht?

Erfolge deutscher Eislaufmuttis

Jetzt sind schon 95 Prozent aller Kinder hochbegabt. Eine konsequente Förderung könnte auch die restlichen fünf Prozent an diese Leistungsspitze heranführen …

Laut ist er ja …

Ich war tatsächlich Kulturchef des Spiegel“, … ich habe tatsächlich über Goethe, Schiller, Hesse, Heine, die Romantiker, kürzlich Büchner geschrieben, … ich stehe in Unterrichtsbüchern, … dass ich zudem 20 Bücher geschrieben habe, davon drei Bestseller, … Ich kann verstehen, Kartonschädel-Niggi, dass ich Ihr Alptraum bin. Ich bin der Spießer, der seinen ersten LSD-Trip eingeworfen hat, als Sie gerade zur Welt kamen, und der alle alternativen Lebensformen und alle möglichen Formen der Sexualität erprobt hat.

Ach, ‚tatsächlich‘? Und – was hat ihm das wilde Leben eingebracht, unserem ich-ich-ich-hechelnden Willi Wichtig? Er befördert sich ganz sutjemäng höchstselbst vom Kulturchef zum Running Gag.

Apropos – er sagt, er hätte ‚alle möglichen‚ Formen der Sexualität erprobt. Da will ich für ihn hoffen, dass einem renommistischen Don Juan hier nur das Mundwerk durchdrehte. Aus einem reichen Erfahrungsschatz schienen mir seine Auslassungen zur Homophobie jedenfalls nicht gerade zu stammen – und Pädophilie traue ich ihm ehrlicherweise auch nicht zu, trotz seines niegelnagelneuen Ultramontanismus …

Mönsch, Giegold!

Das träfe doch endlich mal die satten Reichen – äh, den notleidenden ‚Mittelstand‘ natürlich. In Bezug auf die Wagenknecht hast du natürlich recht. Die politische Landschaft ist bekanntlich eine Litfass-Säule. Wer zu weit nach links drum herum läuft, taucht ganz rechts wieder auf:

„Anstelle von Schuldenschnitten würde ein durch eine europäische Vermögensabgabe finanzierter Altschulden-Tilgungsfonds samt konsequentem Kampf gegen Steuerflucht und Steuerdumping das [Euro-]Problem viel gerechter lösen.“

Ältere Beiträge

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑