Stilstand

If your memory serves you well ...

Schlagwort: Heinrich Heine

Joachim Gauck zum Abschied

Deshalb, weil unser scheidender Bundespräsident immer in Maximaldistanz zu allen Verteilungsfragen so bürgerlich wertverhaftet zu predigen wusste:

„Die Bürgerschaft greift zu den Waffen,
Die Glocken läuten die Pfaffen.
Gefährdet ist das Palladium
Des sittlichen Staats, das Eigentum. …

Heut helfen Euch nicht die Wortgespinste
Der abgelebten Redekünste.
Man fängt nicht Ratten mit Syllogismen,
Sie springen über die feinsten Sophismen.

Im hungrigen Magen Eingang finden
Nur Suppenlogik mit Knödelgründen,
Nur Argumente von Rinderbraten,
Begleitet mit Göttinger Wurst-Zitaten.

Ein schweigender Stockfisch, in Butter gesotten,
Behaget den radikalen Rotten
Viel besser als ein Mirabeau
Und alle Redner seit Cicero.“

(Heinrich Heine: Die Wanderratten)

Alles schon mal dagewesen:

Schau ich jetzt von meinem Berge
In das deutsche Land hinab
Seh‘ ich nur ein Häuflein Zwerge,
Kriechend auf der Riesen Grab.

Muttersöhnchen gehn in Seide,
Nennen sich des Volkes Kern,
Schurken tragen Ehrgeschmeide,
Söldner brüsten sich als Herr’n.“

(Heinrich Heine: Lyrisches Intermezzo)

Der erste Journalist

Als der Publizist Ludwig Börne im Mai 1832 sein Exil in Paris verließ, um zum Hambacher Fest zu reisen, da säumten begeisterte Menschen schon in Neustadt und Freiburg jubelnd die Straßen. Abends erlebte der schmächtige Mann aus der Frankfurter Judengasse stundenlange Serenaden vor den Fenstern des Gasthofs. Weshalb er die halbe Nacht nicht einschlafen konnte, denn immer wieder wurde er heraustrompetet von Dorforchestern und Sangesbrüdern, die mangelndes musikalisches Können durch patriotische Begeisterung und viel Alkohol wettmachten. Allerdings sei ihm inmitten all der Ovationen auf diesem Fest auch die Geldbörse gestohlen worden. So trocken beschrieb Börne kurz darauf seinen ersten Kontakt mit dem organisierten Liberalismus in Deutschland.

Zweifelsohne war Ludwig Börne damals der populärste Mann in Deutschland. Durch ihn erst war die Publizistik zu einer Macht geworden. Ein großartiger Schreiber mit essigsaurem Witz war er noch dazu, der ob seiner Ironie gefürchtete Herausgeber zunächst der Wage und dann auch der Freien Zeitung der Stadt Frankfurt, die beide in seiner Heimatstadt erschienen. Im freiwilligen französischen Exil, wohin ihn vor allem seine Begeisterung für die Julirevolution 1830 trieb, da machten ihn die Briefe aus Paris (1830 – 1834) vollends zum ‚ersten politischen Publizisten deutscher Sprache‘. Heine konnte diesen verwaisten Thron erst nach Börnes Tod im Jahr 1837 besteigen.

Weiterlesen

Querverwaistes

Um eine konservative Heine-Rezeption und um andere Widersprüche, um den Matussek und sein Dampfgeleimtes geht’s in diesem langen Riemen von mir drüben in der ‚medienlese‚.

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑