Das Studium der Ökonomie bietet jungen, aufstrebenden Menschen eindeutige Vorteile, nicht nur materieller Natur. Hier die zehn wichtigsten Gründe:

1. Kein vernünftiger Mensch wird einen Astrologen wegen seiner Horoskope verklagen. Also wird dich für deine Prognosen auch niemand zur Rechenschaft ziehen.

2. Verglichen mit dir können die Navy Seals einpacken: Die Hand, die deine Waffen führt, bleibt immer unsichtbar.

3. Du musst auch nicht erwachsen werden: Ein Leben lang darfst du mit dem Besitz anderer Leute spielen.

4. Die Tugend trage ihren Lohn in sich, sagt der Pöbel. Für Auserwählte wie dich gilt: Der Lohn trägt seine Tugend in sich.

5. Wenn du dich in die Schlange der Arbeitslosen einreihst, weißt du wenigstens, weshalb du dort stehst, wo du bist.

6. Lehnst du betrunken am Tresen, musst du dich nicht als Alkie beschimpfen lassen. Als echter Workaholic erforschst du bloß die Theorie des abnehmenden Grenznutzens.

7. Du kennst fortan keinen sexuellen Notstand mehr: Sobald irgendwo eine Nachfrage entsteht, befriedigst du dich schon am Telefon.

8. Auch der Pop-Himmel steht dir weit offen: Mick Jagger, Arnold Schwarzenegger und Hans-Werner Sinn studierten schließlich ebenfalls Ökonomie.

9. Weil selbst Einstein deine unverständliche Wissenschaft nicht verstehen könnte, wird dich ebenfalls niemand verstehen. Schon bist du ein ausgewiesener Experte, bekannt aus Funk und Fernsehen.

10. Im Falle eines Falles ziehst du dich einfach auf die Komplexität des Marktgeschehens zurück, und baust dir dort ein Haus.