Stilstand

If your memory serves you well ...

Nie dabei, immer mittenmang!

Was wären nur die Talkshows ohne jene Personalskandale, die der Republik mit schöner Regelmäßigkeit ihre leicht moralingesäuerten Erregungszustände bescheren?“

Das schreibt uns der ‚Spiegel‘ nach der gestrigen Gesprächsrunde, wo es um Uli Hoeneß und um andere Steuerakrobaten ging. Richtig – und allgemeiner gefasst – lautet dieser Satz doch:

„Was wäre nur [der Journalismus] ohne jene Personalskandale, die der Republik mit schöner Regelmäßigkeit ihre leicht moralingesäuerten Erregungs-zustände bescheren?“

Denn diese Konjunkturritter der Publizistik, die so gern auf den Wellen der Moral surfen, die sind doch keineswegs nur in den Talkshows zu finden. Selbst der genannte Artikel – wie auch die Auflage des ‚Spiegel‘ generell – die profitieren in ihrer Selbstreferentialität davon, dass sie Bezug auf ihresgleichen nehmen müssen: Sie fuchteln wild herum, erörtern moralische Fragen, zeigen auf ‚das Volk‘ oder ‚die Republik‘ und vergessen sich – den ‚Erreger‘ – dabei in schöner Vorhersagbarkeit. Die Regel lautet: Moral bringt Auflage, viel Moral bringt viel Auflage …

2 Kommentare

  1. Uralt-Banalität der rhetorischen Frage, wenn man nix weiß, aber alles (in Druckerschwärze) wissen will: allein das Gefragte: „Was wären (…)?“ – ohne dass eine Antwort gegeben wird oder auch nur gegeben werden kann.

    Grundregel von BILD und Boulevard: Den allwissenden Leser fragen: „Sach mal, du bis doch enne richtige Kenner. Du kannst mich doch beantwordn, ob Sonntag in acht Tagen der Vettel wiedddaa dat Renne macht?“ –

    Nee, macht der anders: „Riskiert Vettel wieder alles?“ – Und ich lege die Zeitung weg und lege solche Allmachtsanforderungen weg
    Ach, nicht zu vergessen, die Originalfrage von BILD von annodunnemals: „Stirbt Niki Lauda?“ – Ja, an einem Montag, als der gute zu bemitleidende Niki (usw.)…

  2. Wenn sich der deutsche Journalist im Nix-Genaues-weiß-man-nicht-Modus befindet, dann greift er in die Grabbelkiste mit seinen rhetorischen Fragen: ‚Gibt es Gott?‘, ‚Ist es nachts wirklich kälter als draußen?‘ …

Schreibe einen Kommentar zu Klaus Jarchow Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑