Stilstand

If your memory serves you well ...

Sagt nicht irgendjemand …

Nach Donezk traut sich keiner mehr. Geiselnahmen sind dort ein gutes Geschäft. Die Separatisten sind bezahlte Leute, Kriminelle, Desperados, Afghanistan- und Tschetschenienkämpfer. Sicher sind sie aber nicht die viel zitierte «russische Minderheit», die sich gegen einen «ukrainischen Faschismus» wehrt. Diese ganzen Legenden – besser gesagt: Lügen –, die das russische Fernsehen 24 Stunden am Tag verbreitet, muss man entschlossen zurückweisen. Es gibt keine russische Minderheit, die in der Ukraine unterdrückt wird. Faschismus und Antisemitismus in der Ukraine – das ist eine Erfindung der russischen Propaganda, die an Volksverhetzung grenzt.“

Dies vorausgesetzt, was bleibt dann noch von Putins Propaganda? Und wo wären die Goebbels-Methoden zu suchen? Ich bin ja froh, dass abseits des Merkel-Gesäusels und der BDI-Schalmeien noch jemand, wie dieser Träger des russischen Puschkin-Preises, die Dinge klar benennt. Ob es unseren Linken eigentlich klar ist, dass sie derzeit die Positionen ‚des internationalen Kapitals‘ vertreten: ‚Never ever spoil the bizziniss‘? Und wie wird aus dem Kleinbürger eigentlich der Putin-Fanboy‘? In manchen Fällen aus blanker Parkplatznot heraus:

„Russland setzt alles Schlag auf Schlag um, unsere Pfeifen streiten erst mal 2 Jahre um dann doch zu keinem Ergebnis zu kommen. Momentan geht mir die Parkplatzproblematik auf den Zeiger. 2 Stunden Parkschilder, wo man arbeitet ohne Ausnahme. Also ständig umparken oder ständig Knollen zahlen – oder 1km weit weg parken. Danke dafür.“

Bei Onkel Wladi würd’s so was nie geben, schließen wir messserscharf daraus: Da gibt’s ‚Parkplatz für alle‘ – das sei das russische Modell … und die Lügen werden derweil immer dreister:

„Sowohl Moskau als auch die russische Kaukasusrepublik bestreiten [die Infiltration] jedoch. Sie behaupten, die Tschetschenen kämpften – wenn überhaupt – aufseiten der ukrainischen Nationalgarde.“

Wer’s glaubt, bekommt ’ne Ikone für erwiesene Überzeugungsstärke … eine wissenschaftliche Aufarbeitung dieses russischen Info-Wars, dem große Teile der Linken und nahezu geschlossen die Rechte wie verblödet hinterherhecheln, findet sich übrigens hier:

„This text is an attempt to reconstruct an outline of the information warfare theory based on the writings of the leading representatives of Russian geopolitics, Igor Panarin and Aleksandr Dugin.“

Hier noch ein Hinweis auf einen weiteren Artikel zum Thema ‚Information Warfare‘ (via hardy). Und meine Achtung gehört all den Leuten, die diesen Krieg ‚against all odds‘ aufnehmen: „My War: Parting Words Before the Long Road“.

22 Kommentare

  1. Da gibt’s ‘Parkplatz für alle’ – das sei das russische Modell…

    Von Parkplatzsorgen können viele Russen nur träumen:

    Während die Reichen immer Reicher werden und Russland 2012 mit 97 Dollar-Milliardären weltweit zu den Spitzenreitern gehörte, mussten 16 Prozent der Russen Ende 2011 mit Einkommen unter dem Existenzminimum zurecht kommen – das mit 154 Euro sehr spärlich bemessen ist und kaum zum Überleben reicht.

    http://www.focus.de/politik/ausland/tid-27602/zum-60-geburtstag-des-zaren-die-sechs-groessten-putin-mythen-mythos-2-putin-ist-ein-sowjetnostalgiker_aid_833802.html

  2. zu witzig, über diese parkplatz post habe ich – ich habe mich heute morgen auf die „zeit“ verirrt – auch tränen gelacht.

    ich hoffe, klaus, du übersiehst nicht, daß die hingabe dieser honks, was die entscheidungsstärke ihres führers angehet, das eine oder andere mit deiner manchmal durchscheinenden ungeduld ihre entsprechung findet.

    wir sind nun mal teil eines demokratischen systems, bei uns sollte das zweifeln und zögern teil unseres betriebssystems sein, es ist kein „bug“ es ist ein „feature“ 😉

  3. Lies auch mal den verlinkten Text zum Info-War. Bisher das Eindrücklichste, was ich zum Thema gefunden habe.

  4. habe ich alles schon gelesen, klaus, da bin ich braver nutzer deines blog 😉

    ich sehe auch die ganzen artikel bei der faz zb. langsam sickert es ja dann doch durch, aber ich denke mal, „hey wir sind deutschland. hier werden fehler gemacht, aber nie zugegeben geschweige denn korrigiert“.

  5. ach du heilige …

    klaus, roter stift, kalendereintrag: der hardy hat einen link zu einem springerartikel gesetzt

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128584422/Anatomie-des-russischen-Infokriegs-in-Netzwerken.html

    bitte, erschiesst mich …

  6. QuestionMark

    1. Juni 2014 at 8:29

    Der Verlust des westlichen Propagandamonopols scheint ja für manche hier ein echter Kulturschock zu sein. 😀

  7. @ Questionmark: Das Monopol gab’s nie – und wenn du zwischen Westmedien wie ‚Bild‘ und ‚Jungle World‘ keinen ‚ideologischen Bruch‘ siehst, dann fehlt es dir schlichtweg an analytischer Potenz. Das Phänomen ist auch nicht neu, nur die technischen Möglichkeiten für Info-Wars sind schlicht vorangeschritten: Als ich jünger war, verkaufte immer ein älterer Herr die UZ vorm Supermarkt. Die log damals schon genauso unverfroren daher wie heute Putin. Lange vor Helmut Kohl gab es ihr zufolge schon ‚blühende Landschaften‘ in der DDR … die Menschen in Eisenhüttenstadt und Güstrow aber rieben sich erstaunt die Augen.

    Aber im Ernst: Wenn diejenigen, die dies angebliche ‚Meinungsmonopol‘ brechen, auf Nationaltrompeten mit Nazi-Symbolik herumtröten, dann habe ich tatsächlich etwas dagegen. Die ’neue Linke‘ sieht doch ein wenig anders aus als Putins Steinzeit-Guerilla: „Podemos liegt damit nur knapp hinter der Vereinigten Linken (IU) rund um Spaniens altehrwürdige Kommunistische Partei.“ Bloß weil etwas aus dem Osten kommt, ist es noch nicht fortschrittlich, da wirkt bloß der alte Pawlow-Reflex der Linken hierzulande, wonach etwas gar nicht faschistisch sein kann, weil es ja aus Moskau stammt. Wer nicht wahrhaben will, dass auf beiden Seiten längst der Kapitalismus unumschränkt herrscht, der sieht irgendwann auch überall Blackwater-Söldner herumrennen, obwohl es Blackwater seit 2009 gar nicht mehr gibt. Man könnte auch sagen: Er frisst freiwillig jeden Bullshit und hält sich dabei für wunder wie aufgeklärt – und schwärmt von der guten Küche …

    @ hardy: Stell dich in die rechte Ecke und schäm dich! 😉

  8. @hardy
    Den Artikel wollte ich dir schon gestern empfehlen, habe mich aber nicht getraut 😉

    Ich tu mir ja immer noch schwer mit dem „Verrat“ durch die deutsche Linke. Schließlich habe ich in den letzten Jahren immer wieder versucht Freunde und Bekannte davon zu überzeugen, dass die Linke sich vom Stalinismus bzw. SED-Diktatur emanzipiert habe…
    Wenn aber die Aussagen ukrainischer Linken, „der Krieg kann verhindert nur werden, wenn die Proletarier aller Länder, vor allem die ukrainischen und russischen, gemeinsam gegen das verbrecherische Regime Putins auftreten“ und „für die Linken und Anarchisten im Westen ist die Zeit gekommen, mit dem sogenannten “Antiimperialismus” zu brechen, der die Unterstützung des Putin-Regimes gegen die USA bedeutet“ von deutschen Linken mit „Ihr habt doch einen reaktionären Wahrnehmungdachschaden und aus jedem dritten Wort glotzt einem die faschistische Gesinnung des rechten Sektors an“ beantwortet wird, dann frage ich mich, ob am linken deutschen Wesen…
    https://linksunten.indymedia.org/de/node/107353

    Und dann noch dieser Herr von der Leipziger Linken: „schwer bewaffnete tschechenische Kämpfer, die über die Grenze zu Russland in den Osten der Ukraine eindringen sieht Danckwart als „antifaschistische Internationale im 21. Jahrhundert“ „.
    Dabei bezieht der Herr seine Informationen zur Ukraine von der „Internetseite ukraine-human-rights.org – einer in Panama registrierten Internetseite ohne Impressum, die nicht nur offensichtlich russische Propaganda verbreitet, sondern mit der sich mittlerweile sogar das Internationale Sekretariat von Amnesty International befasst, da sie das optische Erscheinungsbild der renommierten Menschenrechtsorganisation kopiert.“ Diese Seite ist ja ein offensichtlicher fake, sie enthält keine Angaben zur Organisation und keinerlei Texte auf russisch oder ukrainisch, wurde aber von diversen linken Medien schon des öfteren zitiert.
    http://www.l-iz.de/Melder/Melder/2014/05/Danckwart-begruesst-den-Einsatz-russischer-Soeldner-55504.html

    Und als Kontrast zu dem Text des ukrainischen Freiwilligen, gibt es noch das hier: die Gründung des Ernst-Thälmann-Bataillons
    http://german.ruvr.ru/2014_05_29/Ukraine-Wird-ein-Bataillon-aus-Deutschland-geschickt-0829/
    Mir wird schlecht.

  9. klaus, saiz

    ich mache es mir heute einmal ganz leicht und stimme jeden von euch beiden _vollumfänglich_ zu. aber so was von.

  10. und weise auf den für mich entscheidenden abschnitt des artikels in meiner letzten, nicht minder schamerfüllten post hin

    OMG – DAS! wirst du nicht glauben!!!!

    ich dachte, wenn schon dann ist eine heftig-alike überschrift angesagt: man kann nicht mehr paranoid genug sein, der erkenntnisschock müsste ein beben auslösen … wird er aber nicht, so viel dürfte ja jetzt schon klar sein: augen zu und durch!

    so und jetzt setze ich mich in eine ecke und schä… ach was ich giggel mir hysterisch einen ab.

  11. Jaja, diese ‚Friedensbewegung‘ dort auf den Montagsdemos und bei indymedia … um in die Ukraine zu reisen, sind sie aber, glaube ich jedenfalls, dann doch zu feige: Commandante Mährholz mit gezogenem Säbel an der Spitze seiner Truppen, wie er die genialen Schlachtpläne des großen Elsässers umsetzt, damit endlich Frieden wird – hihi, das ist nur schwer vorstellbar. Aber wenn sogar die amtliche ‚Stimme Russlands‘ das sagt, dann wird’s ja wohl stimmen. 😉

    Das Pseudo ‚Dankwart‘ passt aber gut – vermutlich zusammengesetzt aus ‚Dankesadresse‘ und ‚Blockwart‘. Und diese Panamesen mit ihrer gefaketen Info-Müllhalde wollen vermutlich diese echte Menschenrechtsseite hier ein wenig desavouieren. Gut gefiel mir diese Antwort eines ‚proletarisch Hochempörten‘ auf das übliche Blabla der Junta-Kreischer dort bei ‚indymedia‘: „ihr scheissantiimps (antideutsche genauso ;=) solltet eure köpfe zurück in eure ärsche stecken, wo sie hingehören…“ Dieser Satz gleicht einer urlinken Antwort mit dem ganzen Saft und der geballten Kraft einer guten alten Zeit, eine verbale Arbeiterfaust sozusagen … Marx hätte sich gefreut. Nett ist auch dieser Uppercut hier gegen jemanden von der Aluhut-Front: „„Na endlich – Verschwörungstheorie! Reptiloiden haben dein Hirn falsch gechippt, Mensch. Sofort Garantiefall melden!“ Ein paar Restlinke scheint es da also doch noch zu geben …

    Nebenbei, Saiz, wo du dich überall herumtreibst? Das ist doch dort längst weitaus giddeliger als in den Katakomben der ‚Welt‘ – Motto: Achtung, Sie betreten die vernunftbefreite Zone …

    Ernst Thälmann war übrigens der Inbegriff des russlandhörigen Apparatschiks ohne eigene Geistestätigkeit, den wollten selbst die deutschen Kommunisten nicht nur einmal absägen. Insofern passt der Name schon …

  12. QuestionMark

    1. Juni 2014 at 16:07

    Früher hat man mal die Mächtigen kritisiert. Heute kritisiert man nur noch eine Mini-Opposition (oder sollte man die eher Micro-Opposition nennen?). Ihr seid so heldenhaft. Ruhm und Ehre für die Helden des Kriechens. Und: Viel Spaß noch bei eurem Kampf für mehr Kapitalismus in der Ukraine. Oder gibt es mit der EU demnächst weniger davon dort?

    @hardy
    Erschiessen musst du dich schon selbst. Dabei wird dir hierzulande niemand behilflich sein (übrigens: auch bei allem anderem wird dir niemand helfen). :-;

  13. Für ’ne kleine ‚Minderheit‘ machen die aber derzeit ganz schön viel Lärm, wobei sie zeternd einer ziemlich unsympathischen Macht unter den Rock kriechen – und vielleicht auch noch ganz woanders hin … und dafür, dass sie solch eine Minderheit sind, sollten sie sich ruhig mal selbst an die Nase fassen. Ich meine, weshalb das bloß so ist? Da sind wohl mal wieder alle doof außer Papa – vor allem die Massen …

  14. @questionmark

    danke für die wünsche aus der humorbefreiten zone.

    @klaus

    zu witzig: du bemerkst irgendwie immer haargenau die selben sachen wie ich, ob das jetzt der artikel in der taz war oder das zitat da oben. ich habe bruno mal zu einem besuch bei mir eingeladen, bevor ich deinen kommentar hier las. ich wollte vermeiden, daß die idioten hier einfallen, ein paar nervensägen sind ja auszuhalten und dienen der allgemeinen erheiterung, aber mehr wäre dir so unangenehm wie mir.

  15. Bruno?

  16. bruno ist der autor deines zitats, klaus …

  17. Ach so, in dem Getümmel merke ich mir Pseudos im allgemeinen nicht. Mir war ja auch der ‚Herr Karl‘ noch kein Begriff, als er hier erstmals kommentierte. Ich horche auf die Worte – und wie etwas gesagt ist. Obwohl, es hat natürlich etwas, wenn wache Leute ein- und denselben Putin-Poster beim ‚Standard‘ unter immer neuen Nicks enttarnen … nach dem Motto: ‚Huhu, Putschilin, bist du’s schon wieder?‘

  18. @Klaus
    Ab und zu ein Ausflug auf die dunkle Seite der Macht kann schon ganz faszinierend sein, man darf nur nicht überdosieren…
    Alles Faschos außer Putin 😉

  19. QuestionMark

    1. Juni 2014 at 19:30

    @hardy
    Ich habe überhaupt keinen Wunsch ausgesprochen. Nicht so viel projiezieren; dann klappt es auch besser mit dem Humor. 🙂

  20. @klaus

    bei bruno war’s halt so, daß er da einen einsamen kampf kämpft und irgendwie muss ich mich ja orientieren, wer wer ist und was er eben so sagt. da ist dann meistens der name 😉

    @saiz

    weia, ich erinnere mich an tage im HB-kommentariat, an denen ich richtig blessiert da raus ging, nicht, weil ich etwa hätte einstecken müssen, nein, weil es so deptimierend war, den ganzen mist überhaupt lesen zu müssn. es ist wirklich „die dunkle seite der macht“.

    und heute? heute müssen wir uns fragen, wie blöd wir waren oder sind, uns diesen mist, den irgendsoein besuffski in ein forum hämmert, womöglich auch noch bezahlt, übrhaupt anzutun.

    ich jedenfalls bin gerade erschüttert von der offensichtlichkeit meines eigenen unvermögens, meiner paranoia nicht schon immer freien lauf gelassen zu haben.

    man kommt sich ja blöde vor, einfach mal okhams messer zu benutzen und eiert lieber mit dem restbestand an vertrauen in die menschen durch eine durch und durch vergiftete landschaft.

  21. @QM

    du hast gewonnen.

    und jetzt gehst du bitte woanders spielen, in der welt binärer wahrheiten, in der du die 1 und alle anderen unverständige nullen sind. hier ist nicht der rechte ort, hier herrscht das dezimalsystem und davon scheinst du mir doch reichlich überfordert.

  22. weia.

    ich habe jetzt einen eindeutigen beweis, daß die mainstreammedien und/oder mein mir ans herz gewachsener florian kellermann es mit der wahrheit nicht ganz so genau nehmen:

    Kellermann, Florian – Ukraine – Tausende melden sich zum Waffendienst …

    ahem, ich musste es dreimal hören, um bloß nix zu verpassen, aber im bericht selbst ist die rede von „mehren dutzend“. das ist schon irgendwie ettikettenschwindel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑