Wissenschaft wird einen Hardcore-Querfrontler wohl kaum interessieren. Er wird sich in allen Foren auf seinem Lieblingszossen weiterhin einen Wolf reiten. Weil’s aber der Wahrheitsfindung dient, sei das Ergebnis dieser Studie hier doch vermerkt:

„Der Vorwurf, die deutschen Medien seien russophob oder betrieben gar anti-russische Propaganda, ist nach einer Analyse der gängigen Polittalkshows nicht haltbar.“

Man könnte auch sagen: Das Gegenteil kommt der Wahrheit schon näher: Die russische Sicht wird in extenso in diesen ‚westlichen Mainstream-Medien‘ ausgebreitet, die ukrainische Sicht kommt kaum vor. Wer etwas anderes verkündet, pflegt nur seine Vorurteile …