Stilstand

If your memory serves you well ...

Putin, der Staatenbauer

Vladimir Putin’s Crimean Anschluss which was intended among other things to highlight or promote divisions among Ukrainians about the status of their country has had exactly the opposite effect: It has boosted the share of supporters of independent statehood from 83 percent to 90 percent, the highest ever.“

Wie’s eben so ist: Wenn jenseits der Grenzen jemand randaliert, dann formt sich im Innern eine einige Nation … gut ist auch diese Stilfibel als Wegweiser zu einem korrekteren Sprachgebrauch:

„local pro-Russian militia’ = Russian mercenaries
‘rebels’ = Russian mercenaries
‘pro-Russian separatists’ = Russian mercenaries
‘local self-defense forces’ = Russian mercenaries
‘Ukrainian separatists’ = Russian mercenaries“

(der Text beschäftigt sich dann auch mit anderen Stilblüten unserer gebenedeiten Presse).

Diesen russischen Helikopter gab es vermutlich auch in Donezk auf dem Flohmarkt. Allerdings geht mir diese mittelalterliche Kosakensymbolik bei all den neu aufgestellten ukrainischen Freiwilligenbataillonen auch auf den Senkel. Gut, aber die Ukraine ist nun mal nicht Russland, sondern historisch Europas Kosakenstaat gewesen.

Oh Gott – die Desperados haben jetzt ja gar keinen Regierungschef mehr, der zieht plötzlich das Exil im Hinterland vor. Muss dort schlimmer stehen, als ich dachte:

„The self-proclaimed “people’s governor” of the so-called Donetsk People’s Republic (DNR) has fled to Russia, following his fellow terrorists. … Another DNR official, Tetyana Dvoriadkina, stated that she had heard of Gubarev’s departure but did not know where he went. “Gubarev really has left Donetsk. They said he went to Rostov,” she said.“

Aber, aber, liebe Berichterstatter – ‚geflohen‘ ist der tapfere Mann sicherlich nicht, der hatte wohl nur ‚unaufschiebbare Termine‘. Tscha, und am Asowschen Meer haben die russischen Panzer auch wieder den Rückwärtsgang eingelegt – zumindest diejenigen, die überhaupt noch fahren können. Schon aber rattern über Torez neue Tanks in die große Schrottmühle. Nachschub für die Stahlwerke in der Ostukraine, auch eine Form von Entwicklungshilfe … die Moral der russischen Truppen in diesem Krieg ist jedenfalls unglaublich hoch:

„Senior Lt. Mikhail Milenko, commander of the platoon, ran away from battle and went into hiding, leaving his subordinates behind. They decided to try to break out on their own but wound up surrounded soon afterward and were forced to surrender to the ATO forces.

Ich muss immer öfter an die Schlacht von Valmy denken … ganz erhellend sind auch die langen Verhörprotokolle mit den verhetzten russischen Armeeangehörigen, die jetzt in ukrainischer Gefangenschaft sitzen:

„Dear Russians, we are all fooled and brain-fucked. That’s what I have to say. It’s all different here in reality. Not like we are told on TV. That we, regular guys, who are told and who get it done … We go here like the cannon meat. Not knowing why and for what. That’s all…“

Pffft – angeblich stünden keine russischen Truppen auf ukrainischem Boden … lachhaft! Wie lange wollen die im Kreml ihre Märlein noch durchhalten?

58 Kommentare

  1. Schon 2012 wurde fleißig der Astroturf ausgerollt – damals noch auf Janukowytschs Geheiß:

    http://www.buzzfeed.com/rosiegray/exclusive-how-ukraine-wooed-conservative-websites#2t9uxq1

  2. Tscha – wenn du schon nackt in der politischen Landschaft herumstehst, dann bezahle zumindest Leute dafür, davon zu schwärmen, was du für tolle Kleider trägst. Ein uraltes Märchenthema, wenn ich mich recht entsinne, aber wieder brandaktuell …

  3. Unsere amerikanischen Freunde nennen das Phänomen „rally round the flag“.

    Kann man seit Beginn des Jahres auch hierzulande in den Qualitätsmedien beobachten.

    Sogar hier im Blog bekomme ich langsam das Gefühl, daß Sie lieber unter sich sind.

  4. Wenn Sie die Junge Welt nicht mögen, dann lesen Sie heute:

    Why the Ukraine Crisis Is the West’s Fault
    The Liberal Delusions That Provoked Putin

    http://www.foreignaffairs.com/articles/141769/john-j-mearsheimer/why-the-ukraine-crisis-is-the-wests-fault

  5. „Das ukrainische Militär hat nach eigenen Angaben zehn russische Fallschirmjäger gefangen genommen. Das Moskauer Verteidigungsministerium bestätigt den Grenzübertritt in der Region Donezk – und spricht von einem Versehen.“ (Spiegel.de)

    Wen wundert’s…

  6. @mischa

    [..] lieber unter sich …

    bitte nicht den zu erwartenden widerspruch mit abweisen verwechseln. ich habe da – sagen wir mal bei TP zb – ganz andere reaktionen auf nicht genehme meinungen gesehen, da befindest du dich hier dann doch in einem weitaus freundlicheren umfeld.

    lass dich also bitte nicht abhalten, deine meinung zu äußern und sei nicht ganz so empfindlich, wenn dir hier jemand widerspricht.

  7. @Mischa
    Der verlinkte Artikel analysiert auch noch mal sehr schön den West-Imperialismus samt Coup in der Ukraine (Variante „Operation Ajax“) sowie EU-Expansion und NATO-Expansion.

    Somit ist Russland offensichtlich tatsächlich defensiv unterwegs und reagiert leider viel zu schwach auf die westliche Aggression.

    Das Einrichten einer „neutralen Pufferzone“ (wie im Artikel von Mearsheimer vorgeschlagen) ist schlicht nicht im Interesse der USA. Letztere sucht ja den Konflikt.

    Mittlerweilen ist die Arroganz der US-Macht derart ausgeprägt das man auch vor willkürlichen Bombardements souveräner Staaten nicht mehr zurückschreckt. Nachgefragt wird da nicht mehr. Das Imperium befiehlt und der Rest hat zu folgen. Nicht mal die Vasallen werden noch großartig gefragt. Es sei denn es geht um die Finanzierung beziehungsweise Beteiligung am Verbrechen.

  8. …samt Coup in der Ukraine (Variante “Operation Ajax”) …

    Meldung aus dem März:

    84 Prozent der Ukrainer und 57 Prozent der befragten Krim-Bewohner befürworten demnach garantierte Rechte für Minderheiten, Rückzug der russischen Truppen zu ihren Stützpunkten und international überwachte Wahlen. Was die Amtsenthebung des Ex-Präsidenten Wiktor Janukowitsch betrifft, sind mehr als 80 Prozent der ukrainischen Gesamtbevölkerung mit der Absetzung einverstanden, auf der Krim befürwortet nur die Hälfte der Befragten Janukowitschs Entlassung.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-ukrainer-wollen-gleichgewicht-zwischen-russland-und-westen-a-958678.html

    Wo siehst du da einen Coup – gar einen, der mit der “Operation Ajax” vergleichbar sein soll?

  9. Somit ist Russland offensichtlich tatsächlich defensiv unterwegs…

    …und all die Panzer, die auf ukrainischem Territorium herumkurven, haben sich nur verfahren:

    http://www.bbc.com/news/world-europe-28934213

    Die Putin-Pudel würden eine russische Aggression nicht mal dann merken, wenn ihnen einer der Panzer über den Fuß fahren würde.

  10. Der Foreign-Affairs-Artikel: Hat da eine Urlaubsvertretung ohne Schnall was durchgewunken? Warum bringt das CFR diese Meinung? Ist das ein taktisches Feigenblatt damit der Gegner nicht das Gesicht verliert und einen für seine Anhänger ehrenvollen Frieden schließen kann und nicht für Interessen hinter CFR/FR essentielle Zulieferer kaputtmacht? Bloß ein grober lapsus? Cui bono? ~8-|

  11. @sol1
    Natürlich müssen die Russen eingreifen. Die Russen sind nicht naiv. Die wissen das sie das nächste Angriffsziel der Amerikaner sind. Der US-Imperialismus bekommt den Rachen nicht voll. Leider agieren die Russen hier zu diplomatisch und zu schwach.

    Seltsam auch: Die Pentagon-Pudel beschweren sich nicht über die willkürlichen US-Bombardements (Libyen; Irak; demnächst Syrien).
    Wie wärs eigentlich mal mit einer spontanen Bombardierung Kievs durch die Russen? Wäre doch ganz nett. Schließlich sitzen in Kiev die bösen Terroristen. 🙂

  12. Naja – das CFR ist eine private Stiftung der amerikanischen Industrie (ursprünglich Rockefeller meine ich), und seit jeher eng mit dem Bank- und Ölgewerbe der USA verbunden. Dass die gern mit Putin tändeln würden, ist unter den Umständen kein Wunder, Sanktionen sind großer Mist. Krieg ist schlecht fürs Geschäft, Diktatur dagegen kein Hindernis. Und was die Völker meinen, ist sowieso im globalen Bizziniss irrelevant.

    Das ist ähnlich wie beim wirtschaftsfreundlichen Handelsblatt in Deutschland, wo derzeit Gabor Steingart am lautesten die Friedensschalmeien bläst. Die Anti-USA-Rhetorik der Russen nehmen sie dort als das wahr, was sie ist: Ideologen-Spielwiese und TV-Propagandagetöse für den dummen Muschik (wie auch den QuestionMark), hinter den Kulissen sind sich die Oligarchen beider Seiten schon einig … 😉

  13. @Johy
    Ja, diese Meinungsfreiheit, wirklich schlimm. Da war der Controller wohl im Sommerurlaub und da ist doch – schrecklicherweise – glatt etwas am Großen Bruder vorbeigehuscht.
    Nächste Maßnahme: Kein Urlaub mehr für die Gedankencontrolleure. Könnte am Ende ja jeder seine Meinung sagen und publizieren. Wo ist eigentlich McCarthy. Holt den Mann wieder aus der Kiste!

  14. @Jarchow
    Du wirst ja glatt noch zum richtigen Verschwörungstheoretiker. Jetzt haben sich also schon die Kapitalisten mit den Amis überworfen?
    Und du bezeichnest andere als dumm? ROFL

  15. @ QM: Nun ja, da passt kein Blatt Papier zwischen die Regierung und die Wirtschaft der USA. Ich meine also, dass es schon Gründe hat, weshalb sich der Westen und die pöse EUSA aus dem Ukraine-Konflikt bisher weitgehend heraushalten und zum Jagen förmlich getragen werden müssen. Das seht ihr Alu-Hütler ganz anders, ich weiß …

  16. @Jarchow
    Aber du hast den Alu-Hut doch auf. Und den trägst du auch noch verkehrt herum.

  17. Leider agieren die Russen hier zu diplomatisch und zu schwach.

    Und wenn 80% der Deutschen das anders sehen und meinen, daß Russland einen großen Teil der Verantwortung für die Eskalation in der Ostukraine trägt, dann handelt es sich um russophobe Faschisten, denen Putin endlich mal zeigen muß, wo der Hammer hängt:

    http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2014/august/

    Erst wenn Atombomben auf Berlin hageln, werden Leute wie QuestionMark zufrieden mit der entschiedenen Haltung des Kremls sein.

  18. @ QM: Ach Gott, in welcher Zeit lebst du? Dass alle ‚Wirtschaftseliten‘ weltweit längst transnational oder global aufgestellt sind und miteinander Schmolles trinken, das ist doch nun wirklich Schnee von gestern. Mit Ausnahme vielleicht von Nordkorea … aber wenn dir’s dann besser geht, dann trage ich gern in einem erfundenen Alu-Hut diese Eulen nach Athen. 😉

  19. @sol1
    Ich bin tatsächlich der Meinung das die Russen die Thematik eskalieren lassen sollten. Appeasement-Politik gegenüber den USA wird nicht weiterhelfen. Notfalls auch (im extremsten Fall) unter zuhilfenahme von ABC-Waffen. Die initialie Aggression wird ohnehin von den USA ausgehen.

  20. Ach, @questionmark, Großer Bruder und Gedanken-Controller, das ist doch nicht satisfaktionsfähig. Und glauben Sie wirklich dass ein Think Tank der bei uns einem Tendenzbetrieb entsprechen würde auf Meinungsfreiheit in eigenen Publikationen besteht? Der Artikel ist vordergründig so auffallend — als würde der Osservatore Romano den großen Pillen-Test publizieren.

    @Klaus: Habe gerade bei Schumann/Grefes Globalem Countdown einige Zahlen und Verflechtungen nachgesehen (S. 72ff, wen’s interessiert) — und es scheint sie hatten 2008 Recht. Eigentlich belustigen wir uns hier über das niedrige Niveau der Massenverarsche, während das Spiel im Hintergrund nur das Ausmaß an Dramatik austariert das geschäftlich noch tolerabel ist.

  21. @questionmark: Das ist grober Unfug. Ich empfehle mal ein paar Bücher über Militärstrategie nach 1945 zu lesen, so daß sie mal ausbuchstabiert bekommen was die genannten Waffen so tun und wie das auf die Anwender (!) rückwirkt. Auf Kenntnis kann Ihre Argumentation nicht beruhen, sorry. Was treibt sie an: Wut? Langeweile? Geld? Wunsch bemerkt zu werden?

  22. @Jarchow
    Der Hut steht dir. 🙂

  23. @Johy
    Die ABC-Waffen sind tatsächlich nicht vernünftig einsetzbar. Darum geht es aber auch gar nicht. Das Problem Russlands (und vieler anderer souveräner Staaten) ist das diese von den USA nicht mehr respektiert werden. Die USA agiert nach dem Motto: Wir sind die Stärksten. Wir dürfen ALLES.
    Und genau so verhalten diese US-Leute sich auch.

    Diesen Angriff auf die Staatssouveränität wird irgendjemand mal kontern müssen. Sonst bekommen wir alle die totale weltumfassende US-Diktatur. Wir haben dann eine Zentralgewalt der wir schutzlos ausgeliefert sind und die sich an keine Regeln (auch keine rechtsstaatlichen – geschweige denn humanitären) mehr halten wird. Eine derartige Machtkonzentration würde bekanntlich zu massivstem Machtmißbrauch führen. Ich gehe davon aus, das alle Diktaturen der Vergangenheit im Vergleich dazu wohl wie ein Kindergarten wirken.
    Deshalb ist es vernünftig für ein Gegengewicht einzutreten. Auch wenn dieses Gegengewicht wohl nicht den eigenen politischen Idealen entspricht: Teilung von Macht bringt enorme Vorteile für jeden Einzelnen.
    Die „Rettung“ durch den Führer (heute: die globale Führungsmacht USA) hatten wir schon. Diese ist ein Irrweg. Auch wenn viele auf die US-Propaganda von Frieden, Freiheit und Demokratie hereingefallen sind. Ich rate in diesem Zusammenhang mal die Europa-Propaganda der Nazis zu studieren. Es werden viele Parallelen zur heutigen US-Propaganda auffallen.

  24. …und die sich an keine Regeln (auch keine rechtsstaatlichen – geschweige denn humanitären) mehr halten wird…

    So ähnlich wie die „Rebellen“ in der Ostukraine, die eine angebliche „Spionin“ vom Mob attackieren lassen?

    http://www.nytimes.com/2014/08/26/world/europe/russia-ukraine.html

    Ich rate in diesem Zusammenhang mal die Europa-Propaganda der Nazis zu studieren. Es werden viele Parallelen zur heutigen US-Propaganda auffallen.

    Alexandr Dugin ist ein US-Amerikaner?

  25. @sol1
    Was erwartest du? Es ist Krieg und die Amerikaner haben den angezettelt.

  26. @QuestionMark: Warum argumentieren Sie mit Waffen die „nicht vernünftig einsetzbar“ sind? Wenn es „Darum [ … ] aber auch gar nicht“ geht?

    Sie argumentieren mit den Interessen von Nationalstaaten und ihren Blöcken, bzw. dem Nationalstolz ihrer Bewohner („Respekt“), während diese längst Spielfelder und -figuren sind, bespielt, oder besser, bewirtschaftet von einem (nicht formal konstituierten) System von Akteuren, die weder an ein Territorium noch eine Bevölkerung gebunden und schon dadurch nicht mit nationalen Mitteln angreifbar sind. (Einführender Buchtip: das schon zitierte „Der globale Countdown“.)

    Außerdem wollen Sie unerwünschtes Verhalten in globaler Größenordnung mit Mitteln eindämmen, die nur für kleinere soziale Einheiten funktionieren. (Buchtip: Bruce Schneier, „Liars and Outliers“ für eine Einführung was für welche Größenordnungen überhaupt wirksam ist.) Das Maximum das Ihnen einfällt ist, die Staaten oder Blöcke aufeinander zu hetzen damit kein einzelner die Überhand bekommt. Strategie von 1870-1945, bei einem Weltbild von 1945-1990. Und glauben Sie ernsthaft, dass heute, beim „kontern“ des „Angriff[s] auf die Staatssouveränität“, keine Waffen von heute zum Einsatz kommen werden? Womit möchten Sie denn die Nation mit dem größten Militärbudget der Welt (in Ihrer Denkweise:) aufhalten? Und sie daran hindern ihre eigenen modernen Waffen einzusetzen? Sicherlich sind Sie dann auch Weihnachten wieder zuhause. Überhaupt nicht durchdachtes Nachplappern von Slogans ist das, sorry.

    Das Problem ist größer als (E)USA vs. Russland. Homo Sapiens hat für seine globale Verflechtung noch keine Institution geschaffen, die eine effektive Welt-Innenpolitik (incl. -Polizei) ermöglicht. Zur Zeit haben wir eine Wild-West-Phase der Globalisierung, bei der horizontale zunehmend durch vertikale Konflikte überlagert (und evtl. verdrängt?) werden — es streiten nun außer nebeneinanderliegenden Nationen auch wirtschafliche/sozial übereinanderliegende Schichten. Diese Entwicklung wird nicht durch die Regression auf veraltete und bei dieser Größen- und Komplexitätsordnung unwirksame Mittel zu ordnen sein, sondern nur durch das Entwickeln neuer Instrumente. Deren Akzeptanz (und entsprechendes Handeln) bei genügend Global Playern dürfte allerdings erst nach einer angemessenen Katastrophe hinreichend sein. HIER liegt Grund für Panik :-))) Und ausbaden müssen’s die Leute vor Ort.

    So. Feierabend.

  27. @Johy
    Kurz zu ihrem Post: Eine Zentralinstanz („Der Führer“, „Die zentrale Instanz“, „Die globale Führungsmacht“ etc.) kann das Problem nicht lösen. Lediglich Respekt kann es lösen. Und letzteren kann man sich gegenüber einem Aggressor (wie der USA) nur mit Gewalt verschaffen. Ist leider so. Ich habs auch nicht erfunden.

    Ich empfehle das Studium von Mearsheimer’s Artikel (weiter oben von Mischa verlinkt) um Verständnis für die Ursachen des Konflikts zu bekommen. Ein sehr kluges Schriftstück. Der Artikel zeigt auch auf, das viele beim Maidan-Coup („Operation Ajax“-Style) auf die US-Propaganda (Frieden, Freude, Eierkuchen) reingefallen sind. Natürlich erschüttert das das Weltbild vieler „Verarschter“. Tut mir leid für euch.

    Weil das Interesse an Massenvernichtungswaffen hier so groß ist (und damit niemand dumm sterben muss wenn es mal so weit ist):
    Danach sei die Tatsache beängstigend, dass die Neocons, welche die US-Außenpolitik bestimmten, fest davon überzeugt seien, dass die Vereinigten Staaten das Recht auf einen „präventiven Nuklearschlag“ gegenüber Russland hätten. Die diesem haarsträubenden Gedanken zugrundeliegende Theorie namens „The Rise of U.S. Nuclear Primacy“ wurde im Jahr 2006 formuliert, um – wie weiter oben angesprochen – ebenfalls in Foreign Affairs des Council on Foreign Relations veröffentlicht zu werden.
    aus: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42618/1.html
    Roman Baudzus: Council on Foreign Relations sieht Hauptschuld an Ukraine-Krise beim Westen

  28. @ QM: Respekt, Respekt – den gibt’s sicher nicht dafür, dass man sich auf der Bühne der Politik aufführt wie ein besoffener Wirtshausschläger, der ständig „Ej, guckst du meine Muckies, Oida! Isch will Räschpekt!“ brüllt und dabei, betäubt wie er ist, gar nicht mehr merkt, dass er sich längst eine blutige Nase geholt hat, während die Damenwelt sich angeekelt abwendet. Jemand, der also so agiert wie Putin derzeit. Soll der sein Land sanieren, zufriedene, wohlhabende, selbstbewusste, weltoffene und intelligente Menschen schaffen, statt eines verhetzten TV-Publikums, dann verdient er Respekt …

    Ach Gott, schon wieder mal ein heise-Artikel. Lies doch mal was Gehaltvolles …

  29. @Jarchow
    Interessant sind vor allem die Konsequenzen aus der US-Nuklearstrategie. Denn: Neben dem schrittweisen Heranrücken der NATO an die russische Grenze (und damit auch dem Heranrücken der Nukes) wird auch der Raketenabwehrschirm schrittweise an Russland herangeführt. Beide Bewegungen ermöglichen tendenziell einen Erstschlag der Amerikaner ohne das die Russen adäquat reagieren könnten. Es werden also von US-Seite die Voraussetzungen für die Durchführung eines Atomkriegs geschaffen.

    Dies setzt Russland ziemlich unter Druck. Es tut sich für Russland die Frage auf ob man überhaupt noch eine Rakete ins Ziel bringt wenn die Amis zum Erstschlag ausholen. Müssten dann die Russen nicht selbst präventiv angreifen um sich überhaupt noch verteidigen zu können? Den Russen fällt jetzt ihre jahrzehntelange Appeasement-Politik (gegenüber NATO etc.) auf die Füße. Bitter für Russland. Wirklich bitter.

  30. @ QM: Bist du so ’ne Art Atomkrieg-Fanboy? Bisher hat nur Putins oberster Medien-Wauwau davon geschwafelt, die USA in eine ’nukleare Wüste‘ zu verwandeln.

    Die USA sind einem Atomkrieg ferner denn je … was die USA unter Obama betreiben, ist ’splendid isolation‘, ’sich aus allem möglichst raushalten‘. Nimm mal deine antiamerikanische Brille ab. Ist dir der Imperfekt in deinem Wagalaweia-Zitat dort oben denn wirklich nicht aufgefallen? Die Rede ist von den selig verschiedenen NeoCons, in den USA regieren die Demokraten – und nicht Sarah Palin, ‚die amerikanische Schirinowskaja‘.

  31. @Jarchow
    Du fantasierst. Seit Obama erleben wir eine drastische Ausweitung der US-Militäraktivitäten. Da war der Bush junior ja noch ein lieber Onkel dagegen.

  32. @ QM: Selten größeren Quatsch gelesen …

  33. @Jarchow
    Da kann ich dir helfen. Du musst dir deine Artikel mal durchlesen. Da findest du sehr oft viel größeren Quatsch.

  34. @ QuestionMark

    Was erwartest du? Es ist Krieg und die Amerikaner haben den angezettelt.

    Erstens kann nur ein krankes Hirn glauben, daß die US-Amerikaner den Krieg in der Ukraine angezettelt haben, und zweitens ist auch ein Krieg keine Entschuldigung für die Schweinereien der „Separatisten“ in der Ostukraine.

    Man vergleiche das mit dieser Szene vom Sonntag:

    http://kosmologelei.wordpress.com/2014/08/24/meinungsfreiheit-in-kiew/

    Ein alter Witz aus Sowjetzeiten muß aktualisiert werden:

    Sagt der Ukrainer: „Die Ukraine ist eine Demokratie. Man kann sich auf den Majdan stellen und auf einer ukrainischen Flagge herumtrampeln, ohne daß einem etwas passiert.“ Sagt der Russe: „Rußland ist eine Demokratie. Man kann sich auf den Roten Platz stellen und auf einer ukrainischen Flagge herumtrampeln, ohne daß einem etwas passiert.“

  35. @sol1
    Man merkt das du noch sehr jung bist. Kurz zusammengefasst: Bei einem Problem sollte man sich nicht auf die Symptome konzentrieren sondern auf die Ursache.
    Ursache dieses Konflikts ist eine US-amerikanische Provokation Russlands.
    Diese wurde ja nun höchstoffiziell auch zugegeben und publiziert (mittels Mearsheimer). Und jetzt kommt auch schon der Rollback zu den ganzen Kriegsvorbereitungen (s. jüngste Äußerungen Merkel). Demnächst zieht dann die gleichgeschaltete Mainstream-Presse nach und es ist schon wieder Ruhe mit der Anti-Putin-Propaganda. Dann darfst du wieder Wendehals spielen.

  36. Man merkt das du noch sehr jung bist.

    Im Vergleich mit dir sicher. Du kommst mir vor wie eine DKP-Mumie, die seit 40 Jahren wie Orwells Schafe das nachblökt, was in Moskau vorgegeben wird.

  37. @sol1
    Schön gesagt. 😀

    Die jungen Leute sind heutzutage leider enormen Manipulationen ausgesetzt. Wenn du dem irgendwann entrinnen willst, dann ist es ein guter Anfang wenn du das Fernsehen meidest.
    Allerdings sind viele schon derart süchtig, das sie es nicht einmal zwei Wochen ohne Flimmerkiste aushalten. Ich habe übrigens früher genau so wie du den ganzen ARD/ZDF-Propagandadreck nachgeplappert. War auch der Meinung gut informiert zu sein und auf der Seite des „guten Westens“ gegen die bösen unzivilisierten Araber usw zu stehen.
    Das große Erwachen kam, als ich merkte das ein Großteil der Wirtschaftsnachrichten quasi erstunken und erlogen ist. Der Rest ergibt sich dann wie von alleine. Du merkst irgendwann, das auch ein Großteil der Meldungen zur Innenpolitik/Außenpolitik weitestgehend Müll ist.

    Ich hoffe (wirklich) für dich das du die Kurve noch kriegst. Natürlich hoffe ich das auch für alle anderen die heute noch geblendet sind vom schönen Schein des Westens. Hinter der Fassade modert es gewaltig. Wie sagt man so schön: Nicht alles, was glänzt, ist Gold.

  38. weia, weia, weia …

    @QM

    [..] Du merkst irgendwann, das auch ein Großteil der
    [..] Meldungen zur Innenpolitik/Außenpolitik
    [..] weitestgehend Müll ist

    werter questionmark, in dem satz fehlt mir ein essentielles adjektiv: das wort „westlichen“ gehört vor das „Meldungen“ … aber wir sind ja in der glücklichen situation, daß wir radio moskau haben und uns so wenigstens ein anflug von der reinen wahrheit ankommt.

    ich verstehe und teile deine skepsis, was die qualität unserer leidmedien betrifft, befürchte aber, daß da leider keine „propaganda“ dahinter steht, sondern die schiere und schlichte unfähigkeit … und ich denke mal, das würde klaus sofort unterschreiben. die vorstellung, er sauge honig aus dieser dümmlichen unfähigkeit unserer leidmedien oder verbreite sie gar unbesehen, belustigt mich eher, weil ich ihn so eben nicht kenne.

    eher als einen, der hohn und spott über sie ausgießt.

    ich denke, du kämpfst mehr mit deinen projektionen als mit ihm oder sonstwem hier (nobody ist ja gerade nicht anwesend).

    von aussen, von jemanden, der die letzten drei tage mit eher fast geflüsterten gesprächen verbracht hat (ich übe gerade den adäquaten, sprich respektvollen umgang mit einer chinesin …), ist der gesprächsverlauf ein klitzekleines bißchen bizarr. ich gewinne den eindruck, du versuchst einer bande von fleischfressern den veganismus zu predigen.

    wie wär‘ mit ein paar freundlichen zwischenschritten? ein bißchen weniger: „ich hab‘ recht und ihr seid soooo was von doof!“ was du nämlich nicht verstehst: andere leute denken sich ja auch ihren teil und aus deren perspektive, inklusive meiner, hast _du_ das problem und nicht die anderen im raum.

    dein tonfall signalisiert nämlich unsicherheit, die du mit lautheit oder bestimmtheit zu überspielen suchst. ich weiss das, weil ich die woche mal mit einem fränkischstämmigen türken in einem raum saß, der auch so aufgeregt klang, daß ich ihn schon im cockpit eines flugzeuges in die türme der bitburger brauerei sausen sah.

    in was wirst du bitteschön fliegen???

  39. @hardy
    Mit den Projektionen liegst du (im wesentlichen gesehen) richtig. Ich habe einige der Kommentatoren hier als Jarchow-Groupies (auch dich) einkategorisiert. Also Leute die systematisch in deutschen Blogs rumtrollen und die Pentagon-Pudel spielen. Meiner Meinung nach aus einer querulatorischen Motivation heraus. Den Jarchow habe ich sicherlich hin und wieder auch einfach falsch interpretiert. Kann beim Überfliegen der Artikelfetzen schon mal passieren. Mir waren seine Artikel tendenziell mit zu viel pentagonhörigem Schwachsinn überladen. Tendenz: böser Putin – guter Maidan.
    Zu den Zwischenschritten: Es wird schlicht zu viel Text. (Ist es ja so schon). Lesen tut es ja eh keiner.
    Wenn man den Ukraine-Putsch und den US-Imperialismus verstehen will, dann ist wirklich der Mearsheimer-Artikel brilliant. Dort wird die westliche Expansion noch mal sehr schön dokumentiert. Auch mit Auswirkungen auf die Außenpolitik Russlands. Das der Ukraine-Putsch ein US-Coup war wird auch ganz offen zugegeben.
    Aber kurz gesagt wäre meine Message: Die USA sind das größere Problem. Dort sind Wahnsinnige am Werk. (Siehe auch den weiter oben verlinkten Heise-Artikel)

    In diesem Zusammenhang quasi jeden Tag antirussische Propaganda zu betreiben finde ich absolut verantwortungslos. Wenn du also von Unsicherheit sprichst, so kann ich dir sagen, das es die reine Wut über den Propagandascheiß ist die mich treibt. Und das nicht hauptsächlich weil der Jarchow hier was schreibt, sondern weil dieser Scheißdreck in x-Varianten überall in der Mainstreampresse/Fernsehen etc anzutreffen ist. Das macht wütend. Diese systematische Manipulation.
    Gleichzeitig wird wohlwollend über die willkürlichen Bombardements der Amerikaner geschrieben (samt propagandistischer Vorbereitung). In derselben Scheiß-Presse.

    Und man kann ja sehen das viele junge Leute (s.a. sol1) darauf hereinfallen.

    So, das war jetzt aber der letzte Eintrag. Will euch hier auch nicht weiter belästigen. Noch viel Spaß mit deiner Chinesin!

  40. @questionmark

    [..] Propagandascheiß

    ich habe so ein bißchen das problem, daß ich ja in wirklichkeit keinen blassen schimmer habe, was die leidmedien so schreiben, weil ich den scheiss ja nicht lese, höchstens mal die überschriften, ganz selten einen artikel.

    ich höre radio, schreibe auf, was ich höre

    http://www.tv3.de/medienverlag/news-aus-radio-und-presse.html

    und fühle mich zb. von leuten wie florian kellermann durchaus ausgewogen informiert. mit 58 habe ich zudem solche banalitäten wie „us-imperialismus“ schon seit langem ad acta gelegt, für mich wird die welt gerade von absoluten dilettanten regiert und befindet sich in einem zustand kurz vor dem kollaps.

    ich denke mal, klaus sieht das ähnlich.

    als die europäer libyen bombardierten habe ich laut aufgeheult, als putin so lieb war, alle von einer bombardierung syriens abzuhalten, fand ich ihn ganz großartig und denke, es gibt nichts dämlicheres, als jetzt waffen an die kurden zu liefern, statt daß sich die welt aufrafft und das, was im grunde george dubya angerichtet hat, halbwegs in ordnung zu bringen.

    bis auf das ideologische brimborium und … naja, deine sehr optimistische sicht auf putin … sind wir wahrscheinlich alle hier weit weniger voneinander entfernt, als du das sehen willst.

    klaus hat halt partei ergriffen. ich verstehe sehr wohl was und warum er es tut, ich teile viele seiner analysen und kann beileibe keinen propagandisten ausmachen, der nur nachplappert.

    akzeptier einfach, daß er eine meinung hat, die halt gerade für einen linken (und ich halte klaus für einen so wie ich mich selbst immer noch für einen halte) nicht gerade „konform“ ist.

    wir sehen die dinge halt ein bißchen anders, haben einen historischen kontext, in dem wir sie verstehen und lassen uns nicht auf die offensichtlich wieder modern gewordenen logik des 19. jahrhunderts, in der es um interessensphären geht und bedrohungsszenarien, ein, die ja offensichtlich von allen jungen menschen, die in telepolis zb. so posten den grad einer selbstverständlichkeit haben, die wir einfach nicht teilen können.

    was ist daran „faschistisch“ oder „propaganda“?

    es ist einfach eine haltung und eine analyse. das muss man nicht teilen und wir untereinander sind uns sicher nicht über alles so einig, wie das dem oberflächlichen beobachter erscheinen mag.

    ich kann gut damit leben, daß jemand anderer eine andere hat. ich störe mich denn auch weniger an der anderen meinung als an der art, wie in einem anfall von schwarz weiss denken dinge eingenordet werden, sich die leute ihre „beweise“ um die ohren hauen etc.

    die dinge sind komplexer.

    so wie ich dir gerne zugestehe, daß natürlich in speziellen schulen menschen ausgebildet werden, die die ganze palette dessen, was die friedensbewegung in den 80er an techniken so drauf hatte, inklusive ghandi oder martin luther king, so stimme ich auch mit dir problemlos überein, daß diese schüler dann die „friedlichen revolutionen“ machen.

    ich sehe den unterschied einzig und alleine darin, daß die nicht mit panzern durch die gegend fahren, niemand in russland (etwa in sibieren) waffen hineinschleust oder hasardeure und kriegsgewinnler.

    diese nummer, seine interessen _gewaltsam_ durchzusetzen, die hat gerade dummerweise einzig putin „drauf“. ich hoffe dieser dezente hinweis auf die mörderiche gewalt und von wem sie ausgeht, lenkt deinen blick auf das wesentliche oder doch den wesentlichen unterschied: die einen gehen friedlich auf die strasse und stürzen eine regierung … die anderen säen gewalt und tod. und die anderen, das ist mir wirklich unangenehm zu sagen, weil ich in ja mögen will, die schickt nun mal dummerweise putin los.

    ich fände, die sache würde so ablaufen, wie sie in den oa. schulen gelehrt wird niemand hält putin davon ab, menschen in seinem sinne zu unterrichten, die dann wiederum friedlich regierungen stürzen. nur: das angebot an ideen, das er eben bietet, ist 19. jahrhundert und basiert auf abartigen gedanken wie „einflußsphären“.

    sorry, aber es gibt nur eine welt. und die lebt nun mal im 21. jahrhundert. es wäre schön, wenn du deine denke dem anpassen würdest und verstündest, daß die basis deiner argumentation dinge und vorstellungen akzeptiert und voraussetzt, die schlicht mittelalterlich und barbarisch sind.

    mit worten wie „imperialistisch“ verdeckst du im grunde, daß die welt heute für alle, auch für putin, ein großer jahrmarkt ist, es geht um geschäft … aber nicht mehr um ideen.

    ach ja, das perfekte beispiel für das, was ich zu sagen suche, ist die IS. das hat nichts mit ideologie, der demütigung der muslime etc etc zu tun – da ist schlicht eine bande von bankräubern unterwegs, die anderen die ideologie nur vorgauckelt.

    und so steht auch putin nicht für eine idee, das sehe ich ganz anders als klaus – er ist nur ein armes würstchen, das sich verzockt hat. dem geht es nicht um „rossia mir“, dem geht es um die knete für seine kumpels, die ihn an der macht halten. kleptokraten …

    aber okay, das siehst du anders als ich.

    ach ja, lin ist zuckersüß und so angenehm leise. wir haben weniger „spaß“ als sehr ernste gespräche über die themen liebe und beziehung und die meinung eines älteren herren über junge männer und deren bindungsängste ist ausnahmsweise mal zu was nutze. ich muss ja nicht alle drei sekunden eine meinung zur ukraine haben, manchmal reciht es auch vollkommen aus, einfach nur zu leben 😉

  41. @hardy
    Tja, viel Geschwätz; aber du hättest einfach nur den Telepolis-Artikel lesen müssen und den Mearsheimer-Artikel. Das hast du nicht getan und deshalb obiges Ergebnis. Die Amerikaner haben bereits offen zugegeben das es sich in der Ukraine um einen organisierten, finanzierten und illegalen Putsch gehandelt hat. Demokratisch gewählt war jemand anderes. Auch die Installation einer proamerikanischen Marionettenregierung ist bereits zugegeben worden. Da hilft auch das bornierte Wiederholen des immerselben nicht weiter. Deine Meinung ist mittlerweilen völlig obsolet.

    Jetzt ist aber wirklich Sandmännchen. So long.

  42. @hardy: >vorgauckelt
    Eine Anspielung? Unser Salbaderprinz™?

  43. ‚Wer sich auf nur eine Quelle stützt, hinkt‘, sagte mein alter Doktorvater. Und der war ein kluger Mann …

  44. „…ach ja, das perfekte beispiel für das, was ich zu sagen suche, ist die IS. das hat nichts mit ideologie, der demütigung der muslime etc etc zu tun – da ist schlicht eine bande von bankräubern unterwegs, die anderen die ideologie nur vorgauckelt….“

    Diese „Bankräuber“ sind dann also einfach so vom Himmel gefallen @Hardy? Führe doch bitte nicht „historischen Kontexten“ das Wort, wenn Du gleichzeitig sowas hier raushaust.

  45. @ Doktorchen

    und unter den Einbeinigen ist der Blinde König sagt nobody

  46. @ Dirk: Der Islamismus ist u.a. ein ‚modernes Geschäftsmodell‘. Bei der IS ist dies nur deutlicher als anderswo. Auch die Figuren von Boko Haram sind im Kern nur Sklavenhändler und Lösegelderpresser ‚im islamischen Gewand‘. Wer das nicht sieht, kommt ständig nur zu Fehlschlüssen … ‚Einkauf‘ billigen Kanonenfutters in den Moscheen dieser Welt, Aufbau einer wirkungsvollen CI (Kalifat, islamischer Staat), konsequente Verfolgung ökonomischer Ziele (Ölfelder, Banken), Sponsorensuche (Saudi-Arabien, Qatar), Unterdrückung aller gewerkschaftlichen und basisdemokratischen Kräfte im laufenden Betrieb (Scharia).

  47. @dirk

    an der stelle lasse ich mich nicht „einwickeln“, ich bin tatsächlich der festen überzeugung, daß es sich bei der IS in erster linie schlicht um _bankräuber_ handelt, die sich in ein islamistisches kostüm hüllen. das ist, das sagt klaus sehr schön, ein „geschäftsmodell“, das „gekauft“ wird, sprich, wir fallen darauf herein und sehen in erster linie die maske und nicht den inhalt.

    es gibt zum thema übrigens (sorry klaus) ein äußerst spannendes interview mit souad mekhennet

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/08/22/drk_20140822_1213_76dd0f7c.mp3

    die eine zeitlang mit IS-kämpfern sprechen konnte. mir ist die „ideologie“ also nicht unvertraut, aber ich bin trotzdem davon überzeugt, daß es im „inneren kern“ nicht um die ideologie geht sondern um schlichten bankraub in einem riesigen umfang.

    @questionmark

    sorry du bist schlicht vernagelt. du willst recht haben und ein blick auf dich selbst und die art, wie du mit deinen gesprächspartnern umgehst, ist niemandes ding hier. ich schließe mich also ausnahmsweise mal nobody an und lege dich jetzt mal in der kategorie troll ab.

    @klaus

    [..] Wer das nicht sieht, kommt ständig nur zu Fehlschlüssen

    schon wieder: 100% 😉

    @johy

    schon okay, wie das so ist des nächtens. schreibt man es ohne „c“? dann war es aber eher gundula gauckelei, die mich inspiriert hat – denn, selbst wenn ich mir einen besseren präse wünschen würde, ich hab schon schlimmere als den aktuellen erlebt und seine selbstgefälligkeit ist nicht sein einziges charaktermerkmal.

  48. @dirk

    kleiner nachtrag, weil ich es die woche meinem gesprächspartner IRL schon mals o erklärt habe: figuren wie george dubya bush et al blasen sich selbst nach innen mit der vorstellung auf, sie verfolgten ein „höheres ziel“, bis hin zu adolf, der – in seiner innensicht – ja einer der „guten“ war und in bestimmten religiösen oder okkulten rezeptionen auch als solcher gesehen wird (Serrano, Miguel – Adolf Hitler Der Letzte Avatar bzw. Das goldene Band)

    der innere kreis der IS startet – imho – nicht mit diesem schnickschnack, die wollen geld machen in einem maßstab, den die welt so noch nicht gesehen hat, jedenfalls nicht in einem „staatlichen“ kontext.

    hier sind eindeutig leute unterwegs, die sich erst gar nicht lange selbst was vormachen, sondern nur uns und ihren leuten. sie selbst wissen: wir sind bankräuber und die anderen sind so doof auf uns hereinzufallen.

  49. korrektur: in einem _nicht_ „staatlichen“ kontext …

  50. @ hardy: Der Schorsch Dabbeljuh Bush war, das glaube ich auch, in seinem Missionierungsdrang nicht zu verstehen, wenn man bei ihm nicht den ‚von Jesus erweckten Säufer‘ in Rechnung stellt.

  51. @klaus

    und man kann an ihm schön erkennen, wohin das führt, wenn man eine quasi religiöse idee zu beharrlich verfolgt: der idiot hat die ganze region in ein tollhaus verwandelt. der mann gehört definitiv vor ein internationales gericht.

  52. @hardy: jau: Gaukelei, vorgaukeln, Gaukler, … Die geniale Fuchs der wir den Erikativ verdanken (seufz!) dürfte sich von der altertümlichen Schreibweise Gauckeley (so auch im Grimm’schen Wörterbuch) inspirieren lassen haben.

    Nix für ungut, eigentlich wollte ich nur meinen Salbaderprinzen unterbringen — ich war der erste! Ha! Und bis jetzt findet ihn nicht mal Google! Aber das wird schon.

    @Klaus und hardy und Interessierte: Für die Zusammenhänge von früher Biographie und späterer Polit-Mission ist A. Millers „Am Anfang war Erziehung“ ein brutaler Augenöffner. Auch wenn einige Kritiken an der zeitgenössischen Psychoanalyse mittlerweile überholt bzw. Mainstream geworden sind ist es unbedingt lesenswert!

  53. Zur Finanzierung des Islamischen Staats gibt es in der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung diesen Artikel, der im wesentlichen mit der Analyse von Klaus übereinstimmt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/terrormiliz-im-nahen-osten-so-finanziert-der-islamische-staat-sein-kalifat-1.2104658

  54. ach ja, satz des tages: „es dränge sich der verdacht auf, daß die NATO russland nicht als partner sehe“. süüüüüß …

    manchmal frage ich mich, ob die den scheiss, den sie so tagein tagaus erzählen, eigentlich selbst glauben.

  55. @johy

    ich bin immer dankbar, wenn mich jemand auf einen fehler aufmerksam macht und werde in zukunft automatisch deinen namen im kopf haben, wenn ich das wort gaukelei noch mal verwende. so wie ich nie wieder „akkzeptieren“ schreibe und dir die dame, die mich da geheilt hat, en detail beschreiben könnte. ewige dankbarkeit garantiert! 😉

    [..] ich war der erste!

    ich habe so sachen wie „illuminieten & blöderberger“ oder „euroneurotiker“ „erfunden“. ich weiss, wie das ist, der erste zu sein und keiner bemerkt es.

    @sol1

    ich denke gar nicht, daß es um die finanzierung von irgendwas geht, es ist schlicht _bankraub_ in einem nie gekannten maße.

    die jungs, die sich die nummer ausgedacht haben, die werden irgendwann kasse machen und sich absetzen. denen ist „das kalifat“ schnurz, die wollen nur die knete. aber danke für den lesetipp, werde ich mir nachher reinziehen.

  56. @johy

    ach ja, alice millers buch ist mir ein begrff, ich kenne auch (inhaltlich) das buch ihres sohnes. mein tipp ist ja eher „ingrid müller münch – die geprügelte generation“, das für mich neben „die flakhelfer“ unabdingbar für das verständnis der republik und der menschen, die es bewohnen und regieren, ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑