Radikale Islamisten der ISIS exekutierten nach ihrem Eroberungszug im Irak eignen Angaben zufolge hunderte Schiiten.“

Die Häretiker des eigenen spirituellen Unternehmens haben regelhaft am meisten zu leiden – die Hexe bzw. der Hexer muss brennen, zum größeren Ruhm Gottes. Deren Eigentum wird dann praktischerweise eingezogen. Und natürlich darf man, nach Dreißigjährigem Krieg, nach Albigensergemetzeln und Hugenottenschlachtereien, nach Djihad und nach diversen Amokläufen von Hindu-Radikalen, nach 800 toten Säuglingen vor einem Frauenkloster in Irland und bei einer grassierenden Tebartzopathie – auch Größenwahn ganz kleiner Lichter genannt – da darf man sich natürlich niemals nie nüch fragen, wozu all diese hochsubventionierten Religionen der Menschheit eigentlich generell so dienen. Vermutlich liegt der Grund ja darin, dass sonst das ‚Wort zum Sonntag‘ ausfiele …