Nachdem die Piraten sich auf ihrem Parteitag wider Erwarten nicht selbst zerlegen, sondern immer wahlfähiger und – öhem! – ’seriöser‘ erscheinen, stricken unsere konservativen Zeitungen an einer neuen publizistischen Strategie – wie sie nämlich das Piratenvolk bis 2013 ministrabel und zu Merkel’schen Neo-Nibelungen machen könnten:

„Und ganz nebenbei [könnte Bernd Schlömer] für das erste Spitzentreffen mit der Union sorgen.“ Anders ausgedrückt – beim ‚Focus‘ hören die Orakel wieder mal Buschfunk, das Stethoskop an die Mauern des Kanzleramts gepresst. Und dort drinnen meinen sie, ein sehnsüchtig-rolliges Maunzen zu vernehmen …

„Ahnungslose Piraten sind ideale Koalitionspartner“, schreibt in der ‚Welt‘ der Ulf Poschardt, der in der letzten Woche noch kollerkommunizierte, wenn er das Wort ‚Piraten‘ nur hörte. Heute gibt er vor, zu glauben, diese Digitalinskijs wären deppert genug für ein neues Schwatzgelb, wobei letzteres – man ist ja kein Unmensch! – dann gern ein wenig mehr ins Orangene changieren dürfte. Und wenn man nur fest genug glaubt und leitblahtikelt …

„Piraten suchen ihren Weg in die analoge Welt,“ so sieht Petra Sorge in ihrer verkehrten Vexierwelt beim ‚Cicero‘ eine 180°-Halse der Partei voraus, was diese direktemang in Muttis Arme und in den sicheren Hafen analoger Spießbürgerlichkeit führen würde. Wo die Piraten dann auch auf unsere Ick-bün-all-doar-Petra treffen könnten. Motto: Wenn ich die publizistisch-politische Vernunft bin, kommen irgendwann alle bei mir, dem großen Magnetberg, vorbei. Dann gibt’s für alle Butterkuchen …

„Die Luft ist raus bei den Piraten,“ wunschvatert dagegen die Financial Times Deutschland, ihre Börsenkurse fest im Blick. Was eher noch der alten Strategie des Niederschreibens entspricht. Na gut, die Wirtschaftsbosse und ihre Lakaien sind immer ein wenig retardierter …

Nur die ‚FAZ‘ ist derzeit angenehm schweigsam. So jedenfalls geht’s im leitartikelnden Raum heute zu, wobei es mir schwer fällt, nicht an eine unausgesprochene FDP-Ersatz-Strategie unserer Vorausdenker-Arrieregarde zu glauben …

Disclaimer: Ich bin noch immer kein Piraten-Wähler, ich schaue nur gern Schlagzeilen, wobei ich die vom Vortag im Kopf habe …