Stilstand

If your memory serves you well ...

Medienwinseln

Die ganze Presse barmt über diesen fuuuchbaarn Koalitionsvertrag, der in Deutschland bestimmt zu Stagnation, Wirtschaftsflaute, Haarausfall, Fußpilz und noch viel, viel schlimmeren Dingen führen wird – aber das geht in Zeiten des Medienwandels längst allen am Mors vorbei. Allein schon deshalb, weil der lobbybetriebene Journalismus – wie zuvor schon die FDP – täglich an Relevanz verliert.

Um auch der ‚Welt‘ hier mal zu gedenken: Eure heißgeliebte FDP ist nicht deshalb vor euren Augen abgesoffen, weil sie zu halbherzig die immerdar richtigen Ideen des Neoliberalismus aus dem Hayek-Koran rezitiert hätte, eure FDP liegt unter anderem deshalb im Mausoleum, weil die Tage dieser seltsamen und senilen Götterwelt gezählt waren, wo’s angeblich dem Gras erst richtig gut ginge, wenn die Elefanten darauf herumtrampeln. Die Lebensuhr des krausen Zeugs war schlicht abgelaufen. Eigentlich war die selige Frau Liberalala all die Jahre zuvor schon nur noch ein Zombie – wenn auch einer mit Fönfrisur. Und nach der Deregulierung kommt immer die Reregulierung – so ist das nun mal.

Die Medien aber haben ihre Influenza endlich überstanden – das ist die gute Nachricht dieser großen Koalition …

3 Kommentare

  1. [..] Die Medien aber haben ihre Influenza endlich überstanden

    ich weiss nicht, klaus, ich weiss nicht …

    ich beobachte da eher, daß die medien das spiel spielen, das sie sozusagen mit der muttermilch aufgesogen haben: sie schreiben was hoch (in unserem fall die groKo) und wenn es dann „oben“ ist, schreiben sie es ‚runter.

    das mag jetzt daran liegen, daß wir im hier und jetzt wie ich gestern bei mir zu hause bemerkte, gerade noch das erinnerungsvermögen für das „eben“ aber nicht mehr für das „gestern“ haben. ich glaube mich jedenfalls vage zu erinnern, daß vor der wahl und kurz nach der wahl für aus allen rohren dafür getrommelt wurde, daß wir doch bitte bitte bitte eine groKo bekommen sollen, damit wir (vor was auch immer) gerättätät werden, wahrcheinlich vor „experimenten“ (igitt!).

    daß die liberallallas noch nicht ganz tot sind und nur röcheln, damit – so wohl die hoffnung – nach der anstehenden neuwahl wie phoenix aus der asche gestärkt und neu mit leben erfüllt, eine neueauflage der tigerente formieren können, ahne ich, wenn ich höre, daß der dlf gestern um 5:12 den fricke den fetten vogel zerlegen und in seinen eingeweiden herumstochern läßt.

    ansonsten: die alte leier, hochjuchzen, runterschreiben. das war keine influenza, klaus, die haben einfach nichts anderes drauf 😉

  2. Die gemeine Medien-Influenza zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass sie zur anfallsweisen Hypa-Hypa-Schnappatmung führt, in Verbindung mit unfundierten Allmachtsgefühlen vor allem, was tastaturähnlich aussieht, um danach regelhaft in Depression und allgemeiner Perspektivlosigkeit zu enden. 😉

  3. [..] unfundierten Allmachtsgefühlen

    wie frau slomka gestern?

    das gesagte sozusagen als aufpepper des kostüms? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Stilstand

Theme von Anders NorénHoch ↑